Bitte diesmal Antworten :-( Frage zum Trinken/Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von ulala-1980 01.02.11 - 16:55 Uhr

Huhu,

ich hatte das vor einiger Zeit schon mal gefragt, aber leider hat niemand geantwortet.

Meine Tochter ist jetzt 9 Monate + 1 Woche. Ich habe schon alle Mahlzeiten bis auf das Frühstück ersetzt - damit habe ich heute angefangen.

Leider trinkt sie äußerst schlecht aus dem Becher. An guten Tagen schafft sie 120 ml :-(

Jetzt sind aber alle Mahlzeiten ersetzt. Sie isst eigentlich ganz gut, aber natürlich gibt es Phasen, wo sie weniger mampft. Ich habe die ganze Zeit trotzdem noch gestillt, wegen der schlechten Trinkerei, was ich aber nicht mehr einsehe.

Soll ich das Stillen nach den ersetzten Mahlzeiten einfach weglassen oder beibehalten, bis sie mehr aus der Flasche trinkt? Hab da echt schon alles probiert. Schorle, Wasser pur, Saft pur, sämtliche Becher/Fläschen/Gläser, es wird nicht besser. Ich stille zwar gerne und werde das auch zum Einschlafen abends und auch nachts weitermachen, aber tagsüber muss das doch mal ein Ende haben.

Danke schon mal für Eure Hilfe

LG

Patricia

Beitrag von karamalz 01.02.11 - 17:32 Uhr

hi,

wieso unbedingt becher? mein kleiner (20monate) trinkt auch noch aus seiner trinklernflasche. becher klappt auch, aber er liebt das andere mehr, also bekommt er die. er trinkt vorwiegend apfelschorle. saft, wasser, tee und milch nur in geringen mengen. das stillen würde ich so lange anbieten, wie sie es möchte! oder du pumpst ab und gibst es aus der flasche, dann muss sie umsteigen...

mach dich nicht verrückt, wird alles!!!

k.

Beitrag von ulala-1980 01.02.11 - 19:46 Uhr

Huhu,

ich gebe ihr auch öfters die Getränke aus dem Trinklernbecher, derzeit eigentlich fast ausschließlich. Bringt leider auch nicht viel. Sie kann das schon, aber saugt nur kurz und dreht dann den Kopf weg.

Oh je, ich hasse Abpumpen. Da hab ich aber auch schon dran gedacht... Nur nicht, dass ich abpumpe und dann trinkt sie es wieder nicht #heul

LG

Patricia

Beitrag von christianeundhorst 01.02.11 - 18:26 Uhr

Hallo Du,
wenn Du gerne stillst solltest Du es weitermachen und zwar auch tagsüber und dies IMMER nach Bedarf und nie nach Uhrzeit oder so. Ja, das stillen tagsüber hört irgendwann auf. Im Idealfall dann wenn das Kind bereit dazu ist. Die Weltgesundheitsorganisation WHO emfiehlt stillen begleitend zum anderen Essen bis zu 2 Jahren und darüber hinaus. Meine Tochter ist jetzt 31 Monate alt und stillt sich langsam ab. So läuft das gesund:-)
Mahlzeiten ersetzen solltest Du nicht! Das ist sehr ungesund fürs Kind!

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von ulala-1980 01.02.11 - 19:44 Uhr

Hi Chris,

also Mila verlangt nicht wirklich danach. Ich stille sie immer automatisch nach dem Brei, wobei sie auch immer so schön einschläft #schein Eigentlich stille ich gerne, ich hätte aber gerne auch wieder ein bisschen meine Freiheit zurück tagsüber.

Wie merke ich denn, dass sie das Stillen nach dem Essen nicht mehr braucht? Sie verlangt ja auch momentan nicht danach.

LG

Patricia

Beitrag von christianeundhorst 01.02.11 - 19:50 Uhr

Hallo Patricia,
wenn Dein Kind nicht danach verlangt brauchst Du sie natürlich auch nicht zu stillen. Stillen sollte man eigentlich immer dann wenn das Kind es möchte. Es ihr anzubieten ist deshalb nicht falsch, aber das ist dann Deine Entscheidung. Du merkst, daß sie es nicht braucht wenn sie nicht danach verlangt.
Warum fühlst Du Dich denn durchs stillen unfrei? Welche Freiheiten möchtest Du denn? Ich stille immer noch und habe mich eigentlich nie unfrei oder eingeschränkt gefühlt durch das stillen. Erzähl doch mal was Du meinst, vielleicht kann ich Dir Tipps geben.

Wenn es etwas dauert bis ich antworte liegt das daran, daß meine Tochter zur Zeit krank ist und mich häufig braucht. Ich antworte aber auf jeden Fall :-)


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von ulala-1980 01.02.11 - 20:21 Uhr

Das ist aber lieb von dir :-)

Gute Besserung für die kleine Lina #herzlich

Ich würde zum Beispiel auch gerne mal länger was ohne Kind unternehmen. Also solange passt natürlich mein Mann auf Mila auf. Ist doch doof, wenn man dann immer so auf die Uhr gucken muss. Und wenn Besuch da ist, dann packen alle immer die Breischälchen aus und ein Fläschen dazu und fertig. Ich muss dann immer noch die Brust auspacken, was bei mir halt doof ist, weil ich immer im Liegen und mit Stillhütchen stille.

So dramatisch ist das alles nicht, ich muss auch nicht direkt wieder arbeiten gehen und könnte weiter stillen bis sie Abi macht :-) Ich habe aber auch noch das Problem mit dem Schlafen und würde deshalb dann doch mal ans Abstillen denken. Mila kommt etwa 3 x nachts, ich bin schon ein Zombie wegen dem Schlafmangel :-(

Ich habe ja die Hoffnung, dass sie mal durchschläft, wenn sie nicht mehr an die Brust kommt...

LG

Patricia

Beitrag von christianeundhorst 01.02.11 - 22:12 Uhr

Hallo Patricia,
länger weg OHNE Kind finde ich echt was früh, sorry. Ich will Dich da jetzt nicht frusten, aber hey - egal wia alt Du bist - Du hast schon viele Jahre ohne Kind gehabt und wirst noch viele Jahre haben, wo Du länger ohne Kind weg kannst. Die Kleinen werden soooooooo schnell groß....Ich erschreck mich immer wie "groß" und selbständig Frieda mit 2 1/2 schon ist und habe das Gefühl sie war doch gerade erst noch so ein Mini #schein . Glaub mir, die Zeit, wo Du länger ohne Kind weg kannst kommt echt schnell. Geniesse Deine Kleine, denn diese Zeit ist so schnell vorbei. Oder nimm sie halt mit. Man kann echt viel mit kleinem Kind machen. Mehr als man am Anfang denkt. Vielleicht mit Tragetuch, wenn Dir das mit Kinderwagen zu sperrig ist.
Mit Breischalen und Fläschen kann ich Dir nur sagen, hast Du viel mehr Stress als wenn Du nur die Brust auspacken musst! Die Brust hält alles verzehrfertig und in der optimalen Temperatur bereit. Noch dazu genauestens auf das Alter, die Tageszeit, Jahreszeit und den Entwicklungsstand Deines Kindes abgestimmt! Dafür musst Du nichts tun ( und auch nichts einkaufen ). Da könntest Du die armen Fläschen-Mamas bedauern, die sich so abmühen müssen.
Warum musst Du denn immer im Liegen stillen? Und warum Stillhütchen?
Was gibt es da für Probleme? Ich empfehle Dir, daß Du Dir da eine Stillberaterin suchst und diese Probleme löst, denn dann kannst Du überall und in jeder Position stillen. Gute Stillberaterinnen gibt es kostenfrei bei der Lalecheliga unter www.lalecheliga.de oder www.afs-stillen.de Wenn Du ggf in Köln wohnst sag Bescheid, dann kann ich Dir jemanden empfehlen:-) Damit wirst Du gute kompetente Hilfe bekommen und bald überall stillen können. Wichtig ist, daß die Stillberaterin zu Dir ins Haus kommt.
zum schlafen: Kinder schlafen - in der Regel - frühestens nach dem 3. Geburtstag durch. Das ist egal, ob sie gestillt werden oder die Flasche bekommen. Der kindliche Schlaf ist da einfach anders und das Durchschlafen richtet sich nach der Hormonproduktion der Hirnanhangsdrüse, die in der Regel um den 3. Geburtstag herum ausgereift ist. Manchmal auch später.
Es ist also quatsch zu glauben, wenn Du abstillst würde Dein Kind früher durchschlafen. Da muss ich Dich enttäuschen. Ich habe sogar eine Freundin, die genau das gemacht hat. Sie hat ihren Sohn abgestillt, weil sie dachte er schläft dann durch. Daraufhin hat sie noch weniger Schlaf bekommen, weil sie dann nachts noch Fläschen machen durfte und ihr Kind sogar häufiger wach wurde. Also ich rate davon ab. Es mag gute Gründe für das abstillen geben. Durchschlafen ist es nicht;-)
Wenn Dir allerdings das nächtliche Stillen den Schlaf raubt gehe ich davon aus, daß Dein Kind nicht neben Dir liegt, oder? Dann empfehle ich Dir: Leg Dein Kind neben Dich ins Bett und schlaft zusammen. Es dauert maximal eine Woche und Du weißt gar nicht mehr wie oft Dein Kind nachts stillt, denn Du wirst einfach weiterschlafen:-) Es ist soooooooooooo bequem und schön:-) Ich verstehe nicht, warum Mütter freiwillig etwas anderes machen #schein Nein, Du brauchst keine Sorge zu haben, daß Dein Kind ewig bei Dir im Bett bleiben will. Wenn Du Dein Kind läßt wird es von ganz alleine plötzlich im eigenen Bett schlafen wollen. Ohne Probleme. In der Stillzeit gibt es nichts besseres als nebeneinander zu schlafen. Dein Kind wird da auch langfristig zum echt guten Schläfer werden. Wenn Du dumme Kommentare anderer Leute scheust brauchst Du es ihnen ja nicht sagen. Geht sie ja nix an;-) Ich garantiere Dir aber, daß Du gut schlafen wirst.
So, nun habe ich viel geschrieben und muss mal wieder hoch zu meiner Süßen......... Wenn Du noch Fragen hast schreib gerne:-) Ich antworte bestimmt. Spätestens morgen abend.
Alles Liebe Dir und eine gute Nacht!


Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von gslehrerin 01.02.11 - 21:19 Uhr

Ja, du solltest weiter stillen.
Oder Flaschenmilch füttern, wenn dir das Stillen auf den Keks geht. Mit 9 Monaten ist sie zu jung, um nur noch "ersetzte" Mahlzeiten zu bekommen.

LG
Susanne