Terror wenn Papa Raum/bzw Wohnung verläßt!! Weiß nicht mehr weiter??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von knubbelbier 01.02.11 - 17:23 Uhr

Hallo zusammen,

ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll!! mein sohn ist ein totales Papakind, das ist an sich ja auch nicht schlimm! nur mittlerweile artet es immer mehr aus!!! Ich selber als Mutter kann ihn überhaupt nicht mehr beruhigen!!! Er kommt von der Arbeit und dann hängt er nur an Papa!! Mein Mann kann vor 19 uhr bevor er schlafen geht nichts machen!!!

letztens hat er nur versucht duschen zu gehn! da stand er nur vor der tür und hat geschrien!! wir können ihn leider nicht mit rein nehmen da die dusche ebenerdig ist.

ich komm mir schon so vor als wenn ich ne schlechte mutter wär, weil er so an papa klammert! bei mir ist er überhaupt nicht so??? wenn ich arbeiten geh ist überhaupt kein problem!!

Gibt es jemanden bei dem das genauso ist?? geht das irgendwann mal wieder vorbei?? meine Nerven liegen schon blank, jedes mal 30 min minimum geschrei wenn papa das haus verläßt!!

vielleicht kann mir ja jemand nen tipp geben!!

lg janine

Beitrag von fbl772 01.02.11 - 17:47 Uhr

Liebe Janine,

bei uns ist es zwar umgekehrt, aber das ist ja auch egal ...

Wir haben es so gehandhabt, dass wir seine "Wahl"akzeptiert haben, wo es möglich war. Ich hatte ihn also auf dem Schoß wenn ich auf dem Klo war und zum duschen habe ich ihn auch mitgenommen - da hatte er übrigens immer viel Spass (Mama vollspritzen :-)). Wir haben darauf geachtet, herauszufinden, wo es ihm besonders wichtig war. War er "nur wütend", dann hat ihn Papa trotzdem gewickelt. War er aber "traurig" ist Mama dazugekommen.

Mittlerweile ist es nicht mehr so tragisch - also ein Licht am Ende des "Tunnels" ...

Wie geht es deinem Mann dabei? Ist es für ihn eine Belastung oder eher für dich? Beeinflussen könnt ihr das leider nicht wirklich.

LG
B

Beitrag von knubbelbier 01.02.11 - 18:48 Uhr

Das hängt bei ihm von der Stimmung ab. Wenn natürlich im Büro viel zu tun war ist er manchmal schon genervt, dass er keine freie sekunde für sich hat! Aberim großen und ganzen geht es.

Beitrag von fbl772 02.02.11 - 10:39 Uhr

Hallo, das klingt schon mal ganz gut :-)

Vielleicht hebst du dir Sachen, die er besonders gerne macht (Knete vielleicht oder Fingermalfarben?) auf, bis dein Mann nach Hause kommt. Braucht dieser dann tatsächlich erstmal eine kleine Auszeit, versuche doch den Kleinen nach einer kleinen Schmuseeinheit mit Papa damit zu ködern. Vielleicht klappt das ja manchmal :-)

VG
B

Beitrag von pauli-viki 01.02.11 - 17:49 Uhr

ich kann dich beruhigen...es geht wieder vorbei bzw es ebbt dann ab.

unsere tochter hat mit etwa 10 monaten angefangen damit. ganz normal...jetzt ist sie 14 monate alt und wenn papa jetzt geht, dann winkt sie ihm.

ich glaube, euer sohn will die so kurze zeit mit dem papa einfach nutzen. oder weint er auch soviel am we? bei meiner maus, war es dann nicht ganz so schlimm.

kleiner tipp: papa sollte viell sich erstmal nur so' bissl waschen und später duschen gehen und die zeit mit ihm intensiv nutzen. wenn du ihn dann zum beispiel bettfertig machst, kann der papa ja duschen gehen und dem kleinen dann zum beispiel noch ein buch angucken oder so...also ins schlafritual mit einbinden und dann auch nur papa.

mein mann zum beispiel holt die kleine morgens aus dem bett zieht sie an, macht ihr ne milch warm während ich dusche....dann geht er duschen und ich decke mit den frühstückstisch.

und seitdem wir das so machen, winkt sie ihm mit freude...schon fast so...papa jetzt geh ;-)

versuchs einfach mal ;-)

lg pauli-viki

Beitrag von deposy 02.02.11 - 00:37 Uhr

Hallo,

bei uns ist es auch so, von Anfang an. Papa, Papa, Papa...

Am Wochenende bin ich komplett abgeschrieben, da ist ja Papa ja den ganzen Tag da.
Manchmal ist es total schlimm für mich, denn sie lässt sich dann auch NUR von Papa trösten, lässt sich ihr Brot NUR von Papa machen usw.

Unter der Woche, wenn wir alleine sind ist alles super, kommt Papa abends nach Hause...bin ich egal.
Vormittags ist sie im Kindergarten und nachmittags bei mir, ich gehe auch noch teilzeit arbeiten, es ist also nicht so dass wir 24 Stunden aufeinander hängen und sie deshalb so ist.

Manchmal macht mich das ganz schön fertig, weil ich oft das Gefühl habe von ihr abgelehnt zu werden, sobald Papa da ist.
Ich weiß nicht ob sich das noch ändert, ich glaube nicht.

LG deposy

Beitrag von knubbelbier 03.02.11 - 15:40 Uhr

Das ist doch echt komisch oder?? Ich frage mich echt woran so was liegt?Ich war die ersten 48 stunden nur mit meinem kind zusammen auch direkt nach der geburt lag er stunden und nächtelang auf mir. warum hat er dann diese intensive bindung nicht zu mir?? Ich mach mir da auch ständig Vorwürfe!Aber vielleicht müssen wir es einfach akzeptieren?

Auch wenn es schwer fällt.:-(

liebe Grüße

Janine