pendeln ?!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von saya82 01.02.11 - 18:29 Uhr

Hallo!

In wie weit kommt pendeln für euch in Frage ?
Bis zu welcher km Zahl oder welcher Fahrzeit.
Mit PKW oder Fahrgemeinschaft ? Mit den Öffentlichen ?
Ab wann der Umzug ?

LG :-)

Beitrag von peg83 01.02.11 - 19:03 Uhr

mein mann pendelte jeden tag 50 km eine strecke , 1 h fahrzeit das ist die grenze jedenfals für uns. mal abgesehen von den spritkosten die 2 stunden fehlen jeden tag

lg

Beitrag von annelie.77 01.02.11 - 19:26 Uhr

Hallo,

die weiteste Entfernung war bei mir 140 km einfacher Weg, mehr würde ich nicht in Kauf nehmen. Ich finde alles bis 100 km ist angenehm, alles andere käme heute nicht mehr in Frage. Umgezogen sind wir dreimal, weil 500 km dann doch zu weit zum Pendeln sind ;-)

LG

Anne

Beitrag von littleblackangel 01.02.11 - 19:29 Uhr

Hallo!

Mein Mann pendelt ca. 95km täglich einfache Strecke. Er ist mit dem ganzen Stau 1 1/2-2 1/2Stunden unterwegs, einfache Strecke...wenns schlecht läuft auch länger!
PKW, keine Fahrgemeinschaft, da niemand aus der selben Richtung fährt.
Umzug, wenns nach mir ginge, schon längst...mein Mann will allerdings erst mindestens 4Jahre in diesem Betrieb bleiben und dann entscheiden!

LG

Beitrag von kati543 01.02.11 - 20:40 Uhr

Also so pauschal läßt sich das doch gar nicht sagen. Da kommt es doch auch immer auf das ganze Umfeld an. Als ich studiert habe, bin ich an meinen Studienort gezogen. Die 35km täglich zu fahren, währen kein Problem gewesen, aber meine "Freiheit" war mir wichtig. Danach kam noch eine Ausbildung bei 80km Entfernung. Da bin ich dann jeden Tag gependelt - mit dem Zug und 2 mal umsteigen. Ich war von früh 5.00 bis abends 18.00 unterwegs. Wegen meines ersten Jobs bin ich dann umgezogen - wieder nur 40 km. Aber damals durfte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht Auto fahren und die öffentliche Verbindung war praktisch nicht vorhanden. Mein Mann durfte Auto fahren und ist dann die 40 km täglich gefahren. Wir sind also von seinem Arbeitsort zu meinen gezogen. Dann endete mein Vertrag und ich wurde schwanger und wir zogen wieder zurück an seinen Arbeitsort. Dann hat er gekündigt und einen neuen Job angefangen - 250km Entfernung also wieder Umzug. Jetzt wohnen wir genau 15 km von seinem Arbeitsort entfernt.

Beitrag von gr202 02.02.11 - 09:48 Uhr

Ich fahre täglich 50 km für eine Strecke, Fahrzeit zwischen 35 Minuten und 1 Stunde, leider wohnt niemand hier in der Nähe, mit dem ich eine Fahrgemeinschaft machen könnte. Auf eine längere Entfernung habe ich wirklich keine Lust. Umzug ist für uns keine Alternative, denn dann müßte mein Mann die 50 km fahren. Mit den öffentlichen wäre ich mehr als 2 Stunden pro Strecke unterwegs mit 3 mal umsteigen.

Gruß
GR