Dissertation schreiben?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von laszlo_01 01.02.11 - 19:46 Uhr

Hallo,

ich hoffe,ich bin hier richtig mit meinen Fragen?!

1.Ist eine Dissertation das exakt gleiche wie eine Doktorarbeit?
2.Setzt das Schreiben einer Dissertation ein abgeschlossenes Hochschulstudium voraus?
3.Kann ich diese Dissertation auch nur in eben diesem abgeschlossenen Studium schreiben?

Danke vielmals für eure Antworten,liebe Grüße...

Beitrag von parzifal 01.02.11 - 19:57 Uhr

Ich antworte mal wie ich denke wie es ist (konkret wissen tue ich es nicht).

1) Ja

2) Ja

3) M.E. prinzipiell Nein. Ich denke das hängt aber auch von der konkreten Promotionsordnung ab.

Beitrag von lisasimpson 01.02.11 - 20:15 Uhr

die ersten beiden fragen wurden dir ja bereits beantwortet.

3) nicht unbedingt. das kommt auf die prüfungsordnungen an und auf die prüfer- es gibt z.B. auch die möglichkeit mit Erst- und Zweitprüfer aus unterschiedlichen Fakultäten - aber das ist eher eine einzelfallentscheidung (zuminmdest ist das so in den Geistes- und sozialwissenschaften- wie das z.B. in den naturwissenschaften ist, weiß ich nicht) es ist jedenfalls durchaus möglich.

ach ja- und vor kurzem habe ich ebenfalls erfahren, daß es unter Umständen sogar die möglichkeit der Promotion für FH studenten gibt- da kenn ich mich allerdigns nicht wirklich aus- war acuh ein sehr spezielles projekt

lisasimpson

Beitrag von ayshe 02.02.11 - 08:49 Uhr

##
ach ja- und vor kurzem habe ich ebenfalls erfahren, daß es unter Umständen sogar die möglichkeit der Promotion für FH studenten gibt- da kenn ich mich allerdigns nicht wirklich aus- war acuh ein sehr spezielles projekt
##
Ja, ich kenne einen, der mit FH-Studium promoviert hat. Er brauchte einen Doktorvater der FH und dazu einen einer Uni.

Beitrag von tecum 01.02.11 - 22:05 Uhr

1 Ja
2 Auf jeden Fall brauchst du ein abgeschlossenes Studium. Es kann aber unter Umständen auch ein FH-Studium sein. Du brauchst sowieso einen Hochschullehrer als Mentor und mit dem können dann auch solche Fragen geklärt werden. Wenn du von der FH kommst, mußt du noch einige Vorlesungen anhören und Prüfungen dazu ablegen, bevor du deinen Doktorhut bekommst.
3 Das Fach muß nicht das gleiche sein,aber zur gleichen Fakultät gehören und inhaltlich zusammenhängen. Du kannst z.B.als Molekularbiologe auch in der Chemie oder Biotechnologie als Dr. rer nat promovieren. Willst du dann aber in die Bioverfahrenstechnik (gehört oft in den Maschinenbau) wirst du zumindest wiederum in einigen Fächern zusätzliche Prüfungen ablegen müssen und bekommst dann den Dr. ing.
In den Geisteswissenschaften kenne ich mich nicht aus, nehme aber an, da läufts ähnlich.

Beitrag von parzifal 02.02.11 - 06:11 Uhr

Nachtrag: Ich gehe davon aus, dass auch ein Fachhochschulstudium ausreicht. Man muss wohl nur einen Doktorvater finden.

Beitrag von best2108 02.02.11 - 09:32 Uhr

Kleine Korrektur an ALLE:

zu 2)

NUR in der Medizin ist es möglich bereits im Studium, also noch ohne Abschluß eine Diss anzufangen, auch das Fertigstellen ist ohne Abschluß möglich, die Verleihung gibt es aber erst NACH dem erfolgreichen Abschluß des Studiums.
Ist eine Ausnahmeregelung für die Medizin (da 12 Semester Regelstudienzeit), sonst in allen anderen Hochschulstudiengängen ist der Beginn der Diss nur NACH dem erfolgreichen Abschluß möglich.

Beitrag von parzifal 02.02.11 - 15:02 Uhr

In Medizin wird einem der Doktor ohnehin relativ leicht gemacht. Deshalb haben ja soviel Ärzte einen.

Beitrag von eingecko 03.02.11 - 14:14 Uhr

Hallo,

1) Defininitiv

2) in der Regel setzt eine Dissertation im nichtmedizinischen Bereich ein abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium voraus. In ganz absoluten Ausnahmefällen reicht auch ein Bachelorabschluss. FH-Absolventen müssen meist zusätzliche Bedingungen erfüllen, ehe sie als Doktorand zugelassen werden. Näheres regelt die entsprechende Promotionsordnung.

3) Das kommt drauf an. In den meisten Fächern sind auch Fachfremde zugelassen, diese müssen jedoch möglicherweise zusätzliche Prüfungen absolvieren. Andere Fächer (z. B. die Juristen) lassen nur Personen mit entsprechendem Studium zu. Näheres regelt auch hier die Promotionsordnung der Fakultät.

Viele Grüße,
Ein Gecko