Erfahrungen mit Säuglings-Osteopathie ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von eisteepeach 01.02.11 - 20:45 Uhr

Hat da jemand Erfahrung mit ?
Wir haben Donnerstag nen Termin.
Meine Kleine schreit viel (angeblich 3Monatskoliken, aber irgendwie bin ich da nicht mehr so sicher) und übersteckt sich beim Schreien oft, drückt den Rücken halt durch. Der Kopf kommt mir ein wenig schief vor...

Beitrag von perlenzauber 01.02.11 - 20:50 Uhr

ich war heute mit minou beim osteopathen....
weiß noch nicht was ich dazu sagen soll...
minou hat das mit dem durchstrecken auch, ausserdem zieht sie die beine immer richtung kopf und gleichzeitig kopf richtung beine.... hat auch prob. mit der verdauung.... aber dies kann ich sagen, pampers hat sie heute 3 mal voll gemacht...

in 4 wochen sind wir nochmal da...


lg

Beitrag von iseeku 01.02.11 - 20:50 Uhr

kann gut sein, dass die beschwerden daher kommen...
der nervus vagus wird da geärgert von da gehen auch die zweige für den verdauungstrakt ab...

bei uns hats gut geholfen!

Beitrag von eisteepeach 01.02.11 - 20:53 Uhr

es heißt halt immer 3 monatskoliken
was mcih aber stutzig macht: sie schreit nicht jeden tag
sie schriet vor allem, wenn ich sie in den kinderwagen lege
sie liegt nicht gerne aufm bauch
am allerliebsten wird sie in der luft aufrecht gehalten und dabei nachoben und unten gewippt, also wie als wenn man auf nem pezziball hüpft, so in etwa...
wer weiß ? vielleicht sinds keine koliken sondern ihr tut was am rücken oder so weh ?

Beitrag von iseeku 01.02.11 - 20:57 Uhr

muss nicht der untere rücken sein...bei blockaden in der halswirbelsäule sind die schmerzen natürlich auch lagebedingt anders...

drück die daumen, dass es euch hilft! #klee

Beitrag von eisteepeach 01.02.11 - 20:58 Uhr

für das geld MUSS es helfen #schwitz

Beitrag von perlenzauber 01.02.11 - 21:00 Uhr

Haha, das hab ich mir heute auch gedacht:o)
wieviel zahlt ihr denn?

Beitrag von eisteepeach 01.02.11 - 21:01 Uhr

verhältnismäßig wohl noch wenig. 60 euro, also eigentlich 50 euro pro sitzung, aber er kommt nach hause, kommt 10 extra

Beitrag von iseeku 01.02.11 - 21:03 Uhr

wir zahlen auch 60 euro, bisher waren wir 5x da - nach drei malen wars aber schon sehr gut

Beitrag von eisteepeach 01.02.11 - 21:05 Uhr

es steht auf der HP das meist 1-2 sitzungen reichen
ich bin schülerin, ich hab kein geld für 6 :-(

Beitrag von iseeku 01.02.11 - 21:08 Uhr

war jetzt aber auch in 10 monaten...
ich sag ja, nach dreien wars gut...jetzt gehen wir halt alle paar wochen zur kontrolle

Beitrag von eisteepeach 01.02.11 - 21:09 Uhr

hmm... 2 wären tragbar, ab da hörts dann auf...
mal schauen =)

Beitrag von unikat2208 01.02.11 - 21:02 Uhr

so wars bei meine kurzen auch..
er hatte KISS...er hat sich damals im kh schon verdammt steif gemacht,konnte seinen kopf nur in eine richtung drehen,den ganzen tag am schreien,kiwa war doof,auto fahren erstrecht...
wir waren dann bei einem ortopäden der auch osteopathisch behandelt und er hat die altlastherapie bekommen..
schon nach der ersten sitzung wurde es besser...6 hatte er insgesamt und normal sind 3

Beitrag von perlenzauber 01.02.11 - 21:09 Uhr

ich hab heute 50 euro gezahlt....
aber wenn es hilft...

Beitrag von bine3002 01.02.11 - 21:18 Uhr

Meine Meinung: Die finden IMMER etwas und sind BETRÜGER!!!!

Sorry, aber Du hast gefragt.

Beitrag von knuffel84 01.02.11 - 21:29 Uhr

Woher weißt du denn, dass die IMMER etwas finden??
So ein Schwachsinn...

Beitrag von xyz74 01.02.11 - 21:58 Uhr

Zum Glück hat unsere Osteopathin was gefunden!
Laut Kia völlig gesund.
Sie schrie sich aber die Seele aus dem Leib #zitter
Den ganzen Tag, über Wochen hingweg #schmoll
Die arme Maus hatte höllenschmerzen #schmoll
Nach jeder Behandlung war sie entspannter und besser drauf :-)

Beitrag von fascia 02.02.11 - 10:12 Uhr

Hallo bine3002,


wofür steht dieses alberne "sorry"?

Sorry, weil ich zu faul bin zu berichten, wie ich zu meiner Meinung komme?





Deine Worte sind beleidigend.

Sie sind sogar eine Beleidigung für meine Patienten.
Die müssten ja alle völlig verblödet sein, nicht zu merken, dass sie von mir betrogen werden.


Ich denke, dass du hierüber in Wirklichkeit kaum eine Ahnung hast.
Wenig Ahnung aber umso mehr Meinung. Brava!


Damit hast du der TE bei ihrer Entscheidungsfindung nicht sehr weiter geholfen. Oder glaubst du das etwa?

Wenn nicht ihr - wem hast du dann geholfen?

Nur Dir selbst.


Ah - jetzt weiß ich, wofür das "sorry" steht:
"Sorry, dass ich euch alle mal virtuell vor die Füße gekotzt habe - hat gut getan, ihr könnt dann aufwischen...!"


f.
















Beitrag von incredible-baby1979 01.02.11 - 21:23 Uhr

Hallo,

ich war mit Julian beim Osteopathen (damals war er ca. 2 Monate alt), weil er sein Köpfchen meist auf der rechten Seite hatte.

Nach einer Behandlung (Julian hat die sichtlich genossen) war es schon viel besser, nach der 2. (und letzten) war die Symptomatik weg #huepf.

Ich würde es immer wieder machen!

LG,
incredible mit Julian (22 Monate) im Schlummerland

Beitrag von claerchen81 01.02.11 - 23:10 Uhr

Hi,

war mit beiden Kindern da.

Die Kleine überstreckte sich, bewegte den Kopf nur in eine Richtung und hatte Probleme beim Schlucken. Nach einer Sitzung waren die motorischen Dinge gelöst (dauerte ca. 1 Woche), das Schreien jedoch blieb! In einer 2. Sitzung wurde festgestellt, dass die Blockaden gelöst sind (konnte man an der Motorik auch sehen). Sie wird erst jetzt ein wenig ruhiger, ist halt schreckhaft, die Dame.

Mit dem großen war ich als Säugling und jetzt nochmal dort. Ich war plötzlich überpanisch, weil beide Kinder gleiche Bewegungsmuster im Babyalter zeigten, der große war lange Zeit ein Schreikind - ich hatte Angst, dass noch Blockaden vorhanden sind, obwohl keinerlei Anzeichen bestehen. Der Osteopath hat mich schlicht ausgelacht und nach Hause geschickt - und nichts berechnet, obwohl er es hätte tun können. Soviel zum Thema Scharlatan.

Ich glaube dran, auch deswegen, weil ich selbst schon osteopathisch behandelt wurde.

Gruß, c.

Beitrag von xyz74 01.02.11 - 23:19 Uhr


Laut Kia war unsere Kleine völlig gesund.
Sie schrie sich aber die Seele aus dem Leib.

Den ganzen Tag, über Wochen hingweg
Die arme Maus hatte höllenschmerzen.
Zum Glück hat unsere Osteopathin was gefunden!
Nach jeder Behandlung war sie entspannter und besser drauf.
Wir hatten übrigens ähnliche Symptome wie bei euch.