Hausaufgaben wenn das Kind krank ist

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von janamausi 01.02.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

ich wollte mal fragen, wie es bei euch so abläuft wenn das Kind krank ist.

Bei uns ist es üblich, dass die Lehrerin einer Mitschülerin/einem Mitschüler (vom kranken Kind) der in der Nähe wohnt die Hausaufgaben und den versäumten Unterrichtsstoff zum nacharbeiten mitgibt.

Ich sehe es eigentlich als selbstverständlich an, dass dann dieses Kind dem kranken Kind die Hausaufgaben bringt. Eine andere Mutter ist der Meinung, dass es Aufgabe von der Mutter des kranken Kindes ist, die Hausaufgaben bei dem Kind abzuholen.

Wie ist es denn bei euch? Werden die Hausaufgaben gebracht oder müsst ihr die holen?

#danke

LG janamausi #winke

Beitrag von witch71 01.02.11 - 21:24 Uhr

Da die Verantwortung für den versäumten Schulstoff bei dem kranken Kind und in dessen Vertretung bei den Eltern liegt, fühle ich mich verantwortlich, meinem Kind den Stoff zu beschaffen, wenn es selbst dazu nicht in der Lage ist.

Wird der Stoff meinem Kind von einem/r Mitschüler/-in gebracht dann sehe ich das nicht als selbstverständlich an. Früher bedeutete das dann, dass ich ein kleines Dankeschön dem "Bringkind" mitgegeben habe. Minitüte Gummibärchen oder sowas..

Beitrag von janamausi 01.02.11 - 21:46 Uhr

Hallo,

evtl. habe ich mich "doof" ausgedrückt #cool

Bei uns wohnen mehrere Kinder in der Nachbarschaft die zusammen in die Schule gehen. Wenn ein Kind krank ist, ist nicht festgelegt, welches Kind die Hausaufgaben mitkriegt. Somit weiß die Mutter des kranken Kindes nicht, welches Kind die Hausaufgaben mitgenommen hat.

Ich finde es schon selbstverständlich, dass wenn meine Tochter die Hausaufgaben für einen Mitschüler mitbekommen hat, dass ich diese vorbeibringe, zumindest der Mutter Bescheid sage, dass wir die Hausaufgaben da haben.

Und da ich allein Erziehend bin müßte ich, wenn ich die Hausaufgaben holen müßte, entweder mein krankes Kind mitnehmen oder mein krankes Kind allein daheim lassen.

LG janamausi

Beitrag von witch71 01.02.11 - 23:19 Uhr

Ja, so ähnlich war das bei uns auch. Dorf, also auch "Nachbarschaft". :-) Grundschule im Dorf. Also alles in Spuckweite. ;-)

Telefonisch wurde abgeklärt, welches Kind die Hausaufgaben mitgenommen hat, klar. Und dann eben ausgetüftelt, ob man sie selbst holt oder gebracht bekommt. Es gab einige so nette Eltern wie Dich, die eben dann den Bringdienst gespielt haben bzw. die Kids vorbeigekommen sind.

Aber grundsätzlich sehe ich mich schon in der Verantwortung, das Material selbst zu holen. Gerade jetzt, wo die weiterführende Schule sich eben in der Stadt befindet und man nicht erwarten kann, dass die Schüler mal eben bei uns vorbeikommen können.

Und ja, ich musste/muss dann in dem Fall natürlich mein Kind alleine zuhause lassen. Früher waren das ja maximal 20 min. das geht schon. Liegt das Kind allerdings so krank im Bett, dass ich es nicht kurz alleine lassen will oder kann, dann wären mir aber auch die Hausaufgaben ziemlich wurscht..

Beitrag von witch71 01.02.11 - 23:26 Uhr

Achso.. mal zur Grundsatzdebatte:

Ich bleibe natürlich dabei, dass ich selbst für die Beschaffung der Hausaufgaben zuständig bin.

Andererseits denke ich aber schon so wie Du, dass ich ruhig kurz anrufen kann, wenn mein Kind die Hausaufgaben eines anderen Kindes mitgenommen hat. Und ebenso wie Du breche ich mir keinen dabei ab, mein Kind alleine zu schicken oder selbst hin zu gehen und die Hausaufgaben zu bringen.

Das eine ist eben meine Verantwortung (übernommen von der meines Kindes) und das andere ist mein Helfersyndrom. Oder so. #schein

Beitrag von mimi1410 01.02.11 - 21:26 Uhr

Hi,

bei uns werden die Hausis normalerweise vorbeigebracht - genauso wie wir sie auch bringen. Die Kinder machen das (noch) gern und das geht auch ohne Belohnung!
LG Mimi

Beitrag von julchen55 01.02.11 - 21:37 Uhr

Hi,
ich leg die Sachen aufs Fax. Das Kind das bei uns in der Nähe wohnt hat auch ein Faxgerät.
Sehr praktisch.
Gruß
Jule

Beitrag von claudia1500 01.02.11 - 21:39 Uhr

Hallo Janamausi,

bei uns ist es eigentlich auch so, aber da die Kleine von meiner besten Freundin bei meinem Sohn in der Klasse ist, sehen wir das nicht so eng. Entweder ich hole sie oder sie bringt sie mir.

Aber als "selbstverständlich" würde ich es nicht ansehen, dass die Hausaufgaben vorbei gebracht werden.

VG

Beitrag von janamausi 01.02.11 - 21:51 Uhr

Hallo,

"selbstverständlich" war evtl. unglücklich ausgedrückt :-)

Aber wenn meine Tochter für jemanden Hausaufgaben mitbekommt würde ich nicht auf die Idee kommen, die andere Mutter anzurufen und zu sagen, dass wir die Hausaufgaben da haben und sie diese abholen soll. Zumal bei uns mehrere Nachbarskinder in eine Klasse gehen und es unterschiedlich ist, wer die Hausaufgaben mitkriegt.

Und ich wäre auch froh, wenn uns jemand die Hausaufgaben für meine Tochter bringt, weil ich sonst entweder mein krankes Kind mitnehmen müßte oder sie alleine daheim lassen müßte (bin allein Erziehend).

LG janamausi

Beitrag von claudia1500 01.02.11 - 22:16 Uhr

ich würde auch schauen, dass ich die Hausaufgabe vorbei bringe.

Manche Eltern sind da halt etwas "komisch"...vorallem wenn sie wissen, dass du Alleinerziehend bist, könnte man etwas mehr rücksicht nehmen.

Ärger dich nicht.

Beitrag von janamausi 01.02.11 - 22:24 Uhr

Hallo,

das ist zum Glück nicht mir passiert sondern einer Nachbarin. Deren Tochter war heute nicht in der Schule und um 19.40 Uhr hat eine andere Mutter angerufen, dass sie die Hausaufgaben hat. Und die Mutter des kranken Kindes hat gedacht, dass sie keine Hausaufgaben machen muss, weil sich keiner gemeldet hatte bzgl. den Hausaufgaben.

LG

Beitrag von claudia1500 01.02.11 - 22:25 Uhr

"müssen" die kranken Kinder bei euch die Hausaufgaben machen?

Bei uns verlangt die KL es nicht.

Beitrag von janamausi 01.02.11 - 22:40 Uhr

Grundsätzlich ja. Die Kinder müssen alle Hausaufgaben nachholen. Aber wenn ein Kind paar Tage krank ist und es dann nicht schafft alle Hausaufgaben zu machen, weil es lange Zeit im Bett lag etc. müssen die Hausaufgaben nicht am ersten Tag in der Schule nachgereicht werden. Aber die Kinder brauchen immer eine schriftliche "Entschuldigung" von den Eltern.

Aber wenn ein Kind nur 1 Tag daheim geblieben ist, geht die Lehrerin davon aus, dass es nicht so schlimm krank war und am späten Nachmittag die Hausaufgaben machen kann (schließlich geht das Kind ja am nächsten Tag wieder in die Schule).

Beitrag von rosalinde.x 01.02.11 - 21:52 Uhr

Hallo janamausi,

bei uns läuft es mal so mal so. In der Verantwortung sehe ich das kranke Kind bzw. natürlich dessen Eltern. Wenn die Hausaufgaben gebracht werden, ist das nett, aber nicht selbstverständlich.

Meine Tochter hat schon oft für ein Kind aus der Nachbarschaft die Hausaufgaben mitgebracht. Die bringt sie meistens selbst dorthin. Vor allem damit wir die Aufgaben los sind, bevor wir nachmittags unterwegs sind.

Manchmal kommt auch die Mutter und holt die Hausaufgaben ab.

Umgekehrt hole ich die Hausaufgaben meist selbst ab. Dann brauche ich nicht zu warten, bis jemand kommt.

Liebe Grüße

Beitrag von cassidy 01.02.11 - 22:15 Uhr

Hi,

das ist ja mal wieder so ne Kleinlichkeit einer Mutter. Naja, was soll man da machen. Nett lächeln und sich sonst was denken.

Aber jetzt mal zum Thema: Bei uns ist das so, dass immer ein Kind, dass in der Nachbarschaft wohnt die Hausaufgaben mitbringt. In unserem Fall ist das sehr praktisch, denn aus Pauls Klasse wohnen noch zwei Kinder direkt in den Häusern gegenüber. Sie haben also alle den gleichen Weg, wenn sie nach Hause gehen.
Ein paar Häuser weiter weg wohnen noch drei weitere Kinder. Somit ist eigentlich immer einer da, der die Aufgaben mitbringen kann. Ich wäre aber auch bereit sie abzuholen. Sind ja keine Entfernungen. Das ist das schöne wenn man in einer Wohnsiedlung mit vielen Kinder wohnt.

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von janamausi 01.02.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Bei uns sind es jeweils auch nur ein paar Meter zu den Nachbarkindern (es gehen mehrere Kinder aus der Nachbarschaft in eine Klasse und es ist unterschiedlich, welches Kind jeweils die Hausaufgaben mitbekommt). Allerdings war es so, dass die eine Mutter erst um 19.40 Uhr die andere Mutter (nicht uns, es geht um Nachbarn :-)) verständigt hat, dass sie die Hausaufgaben da hat. Da lag das Kind allerdings schon im Bett...und geht morgen ohne Hausaufgaben wieder in die Schule.

LG janamausi

Beitrag von witch71 01.02.11 - 23:30 Uhr

Naja es liegt aber doch in der Verantwortung der Mutter des erkrankten Kindes, irgendwo anzurufen und nachzufragen, *wer* die Hausaufgaben mitgenommen hat. Die Kinder wissen das ja meist und selbst wenn man zunächst den falschen Kandidaten erwischt, hat man sich rasch durchgefragt.

Klaro hätte ich als Mutter selbst angerufen und gesagt: "Meine Tochter hat die Hausaufgaben Ihres Kindes mitgenommen". Nur wenn mein Kind krank ist und sich niemand meldet dann will ich doch spätestens so ab 14-15 Uhr mal langsam wissen, wo sich die Sachen nun befinden, oder? #kratz

Beitrag von luka22 02.02.11 - 01:41 Uhr

Bei uns an der Grundschule werden sie gebracht. Zu Beginn des Schuljahres werden Pärchen gebildet, die dann gegenseitig dafür verantwortlich sind. Die Hausaufgaben und das, was in der Schule gemacht wurde, wird von der Lehrerin in einen grünen Ordner, samt Arbeitsanweisung gelegt. Eine super Regelung. Bei uns ist das auch gar kein Thema, da alle Kinder zu Fuß erreichbar sind. (d.h. die Mamas müssen nicht extra fahren!)

Grüße
Luka

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 06:12 Uhr

also bei uns kommt das Kind das die Hausaufgabe hat einfach vorbei. Wir wissen ja auch nicht, welches Kind die Hausaufgaben mit bekommen hat.

Bei uns war es schon so, dass mein Sohn die Hausi von einme Kind vorbei brachte, das etwas weiter wegwohnt, ich hatte kein Auto und hab dort angerufen und bescheid gesagt. Dann wurden die Sachen abgeholt.

Normalerweise wird die Hausaufgabe aber einem Kind mitgegeben, dass in der selben Strasse wohnt.

Bunny #hasi

Beitrag von zaubertroll1972 02.02.11 - 08:23 Uhr

Hallo,

wenn mein Kind krank ist muß uns niemand die Hausaufgaben nach hause bringen. Das wäre ja noch schöner. Umständlich für`s KInd oder für die Eltern...die können nichts dafür daß mein Kind krank ist.

LG Z.

Beitrag von miss-bennett 02.02.11 - 09:47 Uhr

Hallo!

Wenn mein Kind krank ist rufe ich einen Freund/Freundin an, damit sie gleich in der ersten Stunde Bescheid geben können (da das Sekretariat erst ab 08:00 besetzt) und bitte sie gleich, die Hausaufgabe mitzunehmen. Wenn das Kind ohnehin an unserem Haus vorbei läuft, ist es doch kein Problem zu klingeln. Woht das Kind nicht so nah, dann hole ich sie ab, damit das Kind keine Umstände hat.

Manchmal sind die Mamas nett und fahren mit den HA´s vorbei (wenn sie wissen, dass bei mir z.B. alles flach liegt)

Ein kleines Dankeschön gibt es immer, entweder sofort oder mein Kind schenkt es ihm am nächsten Tag.

Gegengeschenke erwarte ich aber nicht. Das ist einfach meine Sache

LG

Beitrag von engelchen28 02.02.11 - 10:23 Uhr

hallo!

ich denke, die PFLICHT liegt bei den eltern des kranken kindes, den stoff zu holen.

NETT wäre es aber, wenn der mitschüler (oder dessen eltern) dem kranken kind die sachen bringen würde.

ich würde dem kranken kind die sachen bringen, weil ich mich auch freuen würde, wenn mir jemand die sachen bringt, wenn mein kind krank ist.

lg
julia

Beitrag von parzifal 02.02.11 - 11:39 Uhr

Das Vorbeibringen der Hausaufgabe ist selbstverständlich eine freiwillige Leistung.

Moralisch hängt das Ganze von den konkreten Umständen ab.

Geht man z.B. am Haus vorbei wäre es ungehörig die Hausaufgaben nicht abzuliefern. Muss man 2 km Umweg laufen sollten sich die Eltern drum kümmern.

Alles also eine Frage des Einzelfalls.


Beitrag von sarahg0709 02.02.11 - 18:36 Uhr

Hallo janamausi,

die Klassenlehrerin meiner Tochter schickt die Hausaufgaben immer per E-Mail. Ich drucke sie dann aus und meine Tochter kann sie machen.

Hat sich gut bewährt, als sie im letzten Mai wegen Windpocken 3 Wochen nicht in die Schule konnte.

Und man will ja auch nicht, dass sich ein anderes Kind ansteckt, wenn es die Aufgaben vorbeibringen muss.


LG Sarah

Beitrag von leddunk 03.02.11 - 09:31 Uhr

Hallo,

eine Schulfreundin meiner Tochter war zum Beispiel letzte Woche krank. Wir haben es bis jetzt immer so gemacht das sie angeruft und sich die Hausaufgaben durchgeben läßt. Wir haben ihr die Mitschrift vom Unterricht kopiert und sie ihr dann am nächsten morgen in den Briefkasten geworfen ( unser Schulweg geht an ihrem Haus vorbei). Montag war sie auch noch krank und sie ist dann vorbeigekommen und hat für Dienstag sich die Sachen geholt.
Ich hoffe, wenn meine Tochter mal krank ist daß das dann auch andersrum so klappt.

Liebe Grüße