Impfen gegen FSME?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von delfinchen 01.02.11 - 21:38 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, dass ich jetzt keine einheitliche Antwort bekommen werde, aber ich wüste gerne eure Beweggründe für oder gegen eine Zeckenimpfung.

Meine Zwillinge sind 16 Monat alt und haben die Schutzimpfungen bisher ohne Fieber etc. überstanden.
Wir wohnen ländlich, sind im Frühjahr/ Sommer oft draußen und haben Haustiere (Hund/ Katze), die "Freigänger" sind.

Eigentlich sind ja Zeckenimpfungen erst ab 6 empfohlen, aber wir leben in einem Risikogebiet. Ich bin mir jetzt total unsicher, ob ich meine Kinder impfen lassen soll oder nicht (ich bin es nicht).
Ich hab Angst vor der Hirnhautentzündung, die übertragen werden kann (meine Schwester wäre fast an einer Hirnhautentzündung gestorben, es ging nur um Stunden), aber ich will auch nicht "sinnlos" impfen lassen.

Meint ihr, es würde auch reichen, wenn ich die Kinder jeden Abend nach Zecken "absuche"?

Wie macht ihr das??

Danke für eure Meinungen,

ein unsicheres delfinchen mit Lenamaus und Julchen #verliebt 29.09.2009

Beitrag von ida1979 01.02.11 - 21:48 Uhr

Hi,

wenn die Impfung erst ab 6 enpfohlen ist, dann würde ich mir das gut überlegen und auf jeden Fall genau mit dem KiA beraten. Ich kann deine Angst gut verstehen aber auf einen Impfschaden bist du bestimmt auch nicht scharf, oder? Außerdem ist die Frage ob du überhaupt einen Arzt findest, der die Impfung jetzt schon verabreichen würde.
Wir wohnen auch in einem Riskokogebiet und ich bin auch FSME geimpft, aber meine Kinder bekommen die Impfung vorerst nicht. Ich denke man kann auch anders vorbeugen. Wie du es ebend schon gesagt hast, dass man halt den Körper ordentlich absucht oder im Wald immer lange Hosen trägt etc.

LG Julia

Beitrag von delfinchen 01.02.11 - 21:55 Uhr

mein arzt würde es impfen, obwohl er es erst ab 3 empfielt - im netz hab ich jetzt gelesen, dass manche die empfehlung sogar erst am 6 aussprechen ...

vielleicht lass ich es wirklich sein .... ab 6 reicht auch noch, wenn man merkt, dass sie zecken anziehen wie ein magnet. ich hatte erst einmal eine in 36 jahren ...

danke für deine ansicht!

delfinchen

Beitrag von claudia1500 01.02.11 - 21:56 Uhr

Hallo Bine,

also meinen Großen habe ich impfen lassen(da war er knapp 4) und er ist hier ständig draußen, hatte bis jetzt nocht nie eine Zecke.

Die Mädels werde ich erstmal nicht impfen, sie laufen ja noch nicht und mein Kia hat diesbezüglich auch nichts gesagt.
Finde es immer schwierig bei solchen Sachen ein Rat zu geben. Höre am Besten auf dein Bauchgefühl. Wenn du dich sicherer fühlst, dann impfe sie die Dosis ist ja dementsprechend niedrig gehalten.

War dir jetzt keine große Hilfe;-)

Liebe Grüße
Claudia

Beitrag von delfinchen 01.02.11 - 22:02 Uhr

hallo du :-),

ich hätte jetzt keine schlaflosen nächte, wenn ich nicht impfe. hab auch großen respekt vor den impfschäden und bin ja eigentlich froh, dass die zwei jetzt diese 6-fach-impfungen hinter sich haben .....

wahrscheinlich lass ichs :-).

danke!!