Stillen:Milchpumpe- elektrisch oder manuell?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von sophie-julie 01.02.11 - 21:38 Uhr

Hi, wie wollt ihr es so handhaben und wieso?
Ich weiß es noch gar nicht, kenne auch keine richtigen Vor- oder
Nachteile. Stelle mir von Hand pumpen halt aaanstrengend vor, aber
man kann es besser regulieren (Kraft und Tempo).

Meine Hebi meinte, man bräuchte meistens keine Pumpe, wenn man
stillen möchte. Aber ich denke, ich hab vielleicht anfangs zuviel, und
das muss doch raus aus der Brust, oder?!

#herzlich Herzlichen DANK :-)

Beitrag von littleblackangel 01.02.11 - 21:44 Uhr

Hallo!

Nein, du brauchst keine Pumpe!
Wenn du anfangs zuviel hast und dann pumpst, wird deine Milchproduktion nur unnötig angeregt! Ausstreichen ist da besser! Und nein, es muss nicht unbedingt raus aus der Brust!

LG Angel, die diesmal keine Milchpumpe hat und seit 18Monaten stillt, 13 davon voll!

Beitrag von sophie-julie 01.02.11 - 21:50 Uhr

Aha, okay. Ausstreichen, davon hab ich immer Horrorgeschichten gehört..von wegen Brustentzündung etc., aber das hat ja mit einer
Pumpe nichts zu tun. Also mal angenommen, ich kaufe eine für später,
welche sollte ich nehmen?

Stillen möchte ich so 6 Monate, bin da aber flexibel. Denke nur, irgend-
wann möchte man ja auch abends wieder weg gehen, da is es gut,
wenn man vorher was abstillen kann.

Beitrag von littleblackangel 01.02.11 - 22:08 Uhr

Hallo nochmal!

Ich hatte in den bisherigen 18Monaten keine Brustentzündung oder ähnliches, lediglich einmal einen Milchstau, aber das war in 3Tagen vergessen!

Bei meinem Großen hatte ich mir eine von Nuk gekauft, eine elektrische, das war der größte Mist! Hier im Forum gibt es aber bestimmt Mamas, die dir da eine empfehlen können.

Trotzdem möchte ich dir raten, erstmal abzuwarten! Bei meinem Großen habe ich sehr schnell abgestillt gehabt, nachher hast du eine Milchpumpe da liegen und du nutzt sie garnicht!

Abpumpen und abstillen sind zwei sehr verschiedene Sachen!;-) Bei meiner Maus hab ich anfangs die Milch ausgestrichen, wenn ich etwas brauchte, bzw. zuviel hatte. Angenommen hat sie das nie, egal ob aus Flasche, Becher und co...

Weggehen...naja, wenn ich zB ins Kino will, dann verlege ich das auf Nachmittags...zum Essen gehen kann man die Kleine mitnehmen...und feiern gehen kann man noch früh genug wieder...aber das ist meine Einstellung!

LG

Beitrag von widowwadman 01.02.11 - 22:03 Uhr

Mit der Avent Isis kann man die Pumpstaerke und den Rhytmus super selbst regulieren. Manuell ist wenn man regelmaessig pumpt zu anstrengend, fuer ab und zu aber ok

Beitrag von francie_und_marc 01.02.11 - 22:12 Uhr

Hallo!

Ich hatte bei meinem Sohn einen einfachen Glaskolben mit einem Ball dran. So eine hier: http://www.apo-rot.de/shop/products.all/P2076591.JPG

Die kosten nur ca. 5 bis 10 Euro und hat mir vollkommen gereicht. Wenn die Brust sich erstmal dran gewöhnt hat, was natürlich ein bissel dauert, dann läuft es schon allein wenn man ein bissel Unterdruck erzeugt, sozusagen fast von allein. ;-) Also ich wollte keine teure Pumpe, oder eine elektrische. Ich stille gern mein Kind aber an so ein elektrisches Ding bekommt mich keiner. Auch wenn es saublöd ist, aber da komm ich mir vor wie ne Kuh. #hicks Das ist nix für mich. Dann lieber die gute alte Handarbeit. ;-)

LG Franca

Beitrag von zwei-erdmaennchen 01.02.11 - 23:08 Uhr

Hi,

also ich hatte von Anfang an eine Avent-Pumpe zuhause und war heilfroh darum. Ich hatte sehr, sehr wunde Brustwarzen und konnte vor Schmerzen kaum stillen. Hätte ich keine Pumpe gehabt - ich denke ich hätte schnell abgestillt. Dank der Pumpe konnte ich vorsichtig abpumpen und die Zwerge haben die MuMi dann mit der Flasche (auch Avent) bekommen.

Ich habe dann auch die gesamte Stillzeit (1. Kind insgesamt 16 Monate, 2. Kind ist jetzt 9 Monate und wird auch noch gestillt) immer wieder abgepumpt. Eben auf Vorrat ;-). Und das ging leicht und schnell. Ich habe das neben dem Stillen gemacht. Also eine Seite gestillt und die andere gepumpt - geht mit ein wenig Übung super.

Die Pumpe hat mir auch bei meinen beiden Milchstaus (heißt das so #kratz) sehr gute Dienste geleistet. Ich kann sie also nur wärmstens empfehlen.

Aventpumpen sind übrigens auch die Einzigen überhaupt auf dem Markt, die das Trinken des Kindes simulieren (durch eine Silikonmembran, die sich durch's Pumpen bewegt) und somit wirklich die Milchbildung anregen können. Hab ich zwischenzeitlich auch gemacht weil meine beiden zwar viel getrunken haben aber sooooo oft wollten sie dann doch nicht #schrei. Und das hat super geklappt.

Von Avent gibt es übrigens auch eine Pumpe mit elektrischem Antrieb (keine klassische Elektrische!!!). Das ist quasi die klassische Handpumpe mit einem Elektroaufsatz der die programmierten Pumpbewegungen übernimmt. Das geht ganz leicht und schnell zu programmieren: Du drückst den Knopf, pumpst ein paar Mal in der für dich angenehmen Stärke und Geschwindigkeit und drückst den Knopf wieder.Dann merkt das Teil sich den Rhythmus und wiederholt den immer und immer wieder. Willst du das dann ändern ist das wieder innerhalb von Sekunden passiert. Das ist toll weil man eben ganz individuell handeln kann. Großer weiterer Vorteil: man kann die Pumpe auch mit Akkus benutzen oder auch als ganz normale Handpumpe. Ach so, sie ist auch von der Lautstärke her wirklich sehr gut zu ertragen.

Müsste ich nochmal entscheiden dann würde ich die Avent Isis IQ Uno nehmen (wobei die Handpumpe wie gesagt auch nicht anstrengend ist aber man muss halt trotzdem pumpen). Ich würde die dann gebraucht über Kleinanzeigen wie quoka, ebay Kleinanzeigen oder dhd24 kaufen. Die sind oft nahezu unbenutzt, haben ab Werk ein Ersatzteilpaket dabei und sind viel, viel günstiger als die Neuen.

Ach so, raus aus der Brust muss gar nix - zumindest nicht per Pumpe weil du dann eher mehr als weniger Milch kriegst. Da ist ausstreichen schon besser. Allerdings ist es so wenn man wirklich soooo viel Milch hat, dann reicht oft eine ausgiebige sehr heiße Dusche aus und die Milch läuft von alleine. Fand ich viel angenehmer als dieses Ausstreichen weil die Brust dann eh schon total schmerzempfindlich ist.

So, ist ein kleiner Roman geworden ;-) Hoffe du kannst was damit anfangen :-p

Liebe Grüße
Ina #winke

P.S. Vergessen #klatsch - ich war mit dem Pumpen immer schneller fertig als meine Tochter auf der anderen Seite mit Stillen - und die Brust war danach leer!!!

Beitrag von sophie-julie 02.02.11 - 07:42 Uhr

Okay, ja vielen Dank! Wow, sehr ausführlich und hilfreich.
Dankeschön :-)

Beitrag von zwei-erdmaennchen 02.02.11 - 21:44 Uhr

Hi,

#bitte - gern geschehen #freu

Kann mich eben nicht gut kurz fassen ;-)

Liebe Grüße und alles Gute
Ina #winke

Beitrag von nsd 02.02.11 - 09:20 Uhr

Hi!
Du brauchst nicht unbedingt eine Pumpe. Wenn es am Anfanf zu viel ist, dann kannst du mit der Hand etwas ausstreichen bis der Druck weg ist.

Falls du Abpumpen musst, z.b. zeitweise, dann auf jeden Fall eine elektrische Pumpe nehmen (kann man mit Rezept in der Apotheke ausleihen). Die war zumindest bei mir wesentlich effektiver als die Handpumpe (Handpumpe konnte ich an den Kompressor dann anschließen, war also das gleiche Modell).

Ergebnis Handpumpe - 10ml in 30 Minuten auf einer Seite + schlapper Arm
Ergebnis elektrische - beidseitig gleichzeitig 90-130ml in 10 Minuten und das alle 3 Stunden

Ich musste 2 Wochen voll abpumpen, da meine BW ein Schlachtfeld (wund und blutig) waren und nicht abheilen wollten (hatten 1 Woche mit Hebamme probiert, aber es wurde nicht besser. Jetzt stille ich seit über einem Monat wieder ohne Hilfsmittel.

Wenn du eine brauchst, dann nimm die elektrishe Punpe von Medela aus der apotheke. Die bekommst du wenn du sie brauchst.

Beitrag von njkroete 02.02.11 - 09:30 Uhr

Hallo!
Wenn Du nur ab und zu mal pumpen willst, ist eine Handpumpe besser (ich hatte die von Avent, kann ich nur empfehlen!). Wenn Du regelmäßig pumpen mußt, dann ist eine elektrische auf jeden Fall sinnvoll- die würdest Du aber dann auf Rezept vom FA in der Apotheke leihen können, also mußt Du keine kaufen.
Ich mußte abpumpen (Kind erst im Krankenhaus und später klappte das Stillen nicht, weil er die Flasche gewöhnt war) und hatte aus der Apotheke die Medela Synfonie, die war auch gut, trotzdem hab ich zwischendurch immer mal meine Handpumpe genommen, wenn ich das Gefühl hatte, ich hab viel Milch- weil ich da das Gefühl hatte, daß die einfach effektiver war. Schau mal hier: http://www.philips.de/c/avent-baby-stillen/scf310_20/prd/ die hatte ich, ist echt unschlagbar!

LG