wie war/ist es bei euch mit dem schlafen? meiner schläft schlecht...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jewel82 01.02.11 - 21:41 Uhr

hallo zusammen #winke

mein sohn ist jetzt fast 11 monate alt und seitdem ich ihn kenne, schläft er schlecht! weder ein- noch durchschlafen ist sein ding...
er schläft tagsüber nur im kinderwagen (vor allem in der krippe) oder bei mir auf dem arm (pezzi-ball mit oder ohne brust...) und abends natürlich das gleiche spiel. das allein ist an sich ja nicht so das problem, würde er sich nicht immer so gegen den schlaf wehren. er kämpft sichtlich dagegen sodass sich die ganze prozedur oft arg in die länge zieht. ist er endlich eingeschalfen, dauert es nicht lange bis er wieder (halb)wach wird und nach mami ruft. ich leg mich dann zu ihm und stille ihn oder im schlimmsten fall schaukel ich ihn wieder zur ruhe. wenn ich glück habe, passiert dies nur alle drei stunden, leider oft auch wesentlich öfter. wenns ganz schlecht läuft ist er nachts auch stunden wach..
es ist nicht so, dass ich ein problem damit habe, dass er nicht allein einschlafen kann. auch dass er bei mir schläft find ich schön (hätte ich mir während der ss nie vorstellen können...so ändert man sich doch!). das kann ich auch gut nachvollziehen, dass er nachts seine mami braucht, denn ich musste ihn schon mit 7 monaten stundenweise in die krippe geben, da ich studiere und da unbedingt weiter kommen muss.
mich würde einfach nur interessieren, was für erfahrungen ihr so habt und wenn es bei euch ähnlich ist/war, ab wann eine wenigstens leichte besserung zu erwarten sein könnte. oder ob es irgendwelche tricks und kniffe gibt, die man noch ausprobieren kann. weinen/schreien lassen ist für mich keine option. klar muss er auch mal nölen und mal ein bissl weinen, aber mehr kann man so einer zarten seele doch nicht antun!

lg jewel

Beitrag von yanis09 01.02.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

nein, mir geht es ging/geht es nicht so, aber als ich deinen Bericht gelesen hab, dachte ich, der kleine Mann könnte das nachholen was ihm über Tag "fehlt"!

Hast du ein bestimmtes Abend-Ritual?

Mein Sohn kommt jeden Abend in die Wanne, da ein bisschen planschen, dann in den Schlafanzug und dann seinen Ding-Dong-Schoppi(habe nie gestillt)!

Wo ich grad drüber stolpere, könnte er hunrig sein nachts!
Mein KiA sagt immer, Yanis schläft so gut, weil er sich den "Kessel" nochmal vollhaut!

Viele liebe Grüsse

Nele#winke

Beitrag von tinaundronny 01.02.11 - 22:13 Uhr

hallo,

also ich hatte bzw, habe es bei meiner großen Tochter noch heute. Sie wird morgen drei. Wenn du dich zusammen mit ihm ins Bett legst dann gewöhnt er sich dran und wenn du nachts immer aufstehst und ihn in den schlaf stillst oder schaukelst dann gewöhnt er sich auch daran. Ich habe es bei meiner Tochter LEIDER nicht anders gemacht.
Sie kommt noch heute jede Nacht und verlangt das ich mich mit ihr beschäftige. Momentan spielt sie mir jede Nacht vor das sie irgendwelche Schmerzen hat. Ich war mit ihr bei verschiedenen Ärzten und niemand konnte auch das geringste festsellen.
Mein Tipp:

Versuch dich Nachts ein wenig von ihm zu lösen, sonst hast du niemals ruhe.... Versuche es mit einem Nachtlicht oder stelle sein Bett ganz nah an deins, so das er sieht das du trotzdem da bist.

lg tinaundronny

Beitrag von louloudaki 02.02.11 - 09:50 Uhr

Hi, mein Kleiner ist vom 18.02. und ich kann nur sagen, wir haben nachts das gleiche Problem. Er schläft schlecht ein, schläft wenig, wacht dauernd auf und im schlimmsten Fall ist er Stunden wach... ich glaube nicht, dass es an der Krippe liegt, meine Große kam mit 5 Monaten rein und hatte dieses Problem nie. Der Kleine war auch schon ein schlechter Schläfer bevor er fremdbetreut wurde...
Jetzt zu den Tipps: Ich hab sie alle durch, und ich kann nur sagen, wenn du ihn nicht schreien lassen kannst/willst, dann wird's so weitergehen, denn alle anderen Methoden haben bei uns nichts gebracht. ich will ihn nciht schreien lassen und so stille ich weiter, weil das Wiedereinschlafen so am schnellsten klappt!

Alles Gute,

Loulou

Beitrag von festus14 02.02.11 - 10:32 Uhr

hallo jewel,

hab meinen kleinen mann gerade auf dem arm, deswegen nur kleinschrift.

meiner ist auch 11 monate alt und ebenfalls ein schlechtschläfer. hilfreich könnte sein, die gründe, warum er so schlecht schläft zu erforschen. in unserem fall waren es massive ängste und panikattcken, die den schlaf geraubt haben. unser sohn ist ein frühchen gewesen und aufgrund gesundheitlicher probleme waren einige med. behandlungen nötig, die spuren auf seiner seele hinterlassen haben.

uns haben letzlich homöopathie (besuch einer gut ausgebildeten homöopathin, kein selbst rumdoktorn) und körpertherapie geholfen.

inzwischen weiß ich, das schlafstörungen entweder bindungsprobleme oder entbindungsprobleme als ursache haben. liegt ein bindungsproblem vor, hilft nur nähe und bedürfnisse erfüllen (wie bei uns, auch wenn es anstrengend ist). bei entbindungsproblemen soll es helfen, konsequent zu sein, den raum zu verlassen, bei Weinen aber sofort wieder rein zu gehen (bindungsorientiertes Trennen, auf keinen Fall ferbern).

hast du denn eine idee, was die schlafprobleme auslöst>? klammert er nachts?oder ist er eher verlangend>?

liebe grüße,
alina

Beitrag von jewel82 02.02.11 - 11:18 Uhr

vielen lieben dank für eure antworten :-)

also es ist eigentlich nicht so, dass er hunger haben könnte. ich stille ihn nur noch zusätzlich und er isst abends am liebsten brot und käse und banane, schon wie ein großer! und einmal meinetwegn auch zweimal kann er ja nachts auch trinken weil bedarf da ist, aber es ist oft so, dass er auch einfach nur nuckelt. einen schnuller wollte er nie, obwohl wir vermutlich jeden mal ausprobiert haben! er nimmt nur das original ;)
ein abendritual haben wir nicht so richtig, das würde vielleicht helfen. ich habs schon mit bilderbuch angucken und vorlesen versucht, aber da ist er immer ganz schnell unruhig. und in der wanne tobt er sich eigentlich immer eher wach! ich versuche gerade ihm einen teddy als einschlafbär anzutrainieren, damit er den mit schlafen in verbindung bringt. klappt leider noch nicht so richtig...

ja, viele sagen, dass man die kleinen gar nicht erst so dran gewöhnen soll, weil man sie dann "nicht wieder los" wird. ich bin allerdings eher der meinung, dass gerade die kleinen die nähe noch ganz dringend brauchen. ich hab viel darüber gelesen und habe wie gesagt auch kein problem, dass er bei mir ist und schläft. ich schlaf ja auch nur ungern allein! nur dieses ständige aufwachen und gegen den schlaf wehren ist wirklich anstrengend.

ich glaube auch nicht unbedingt, dass es nur mit der krippe zusammen hängt, da auch bei felix die problematik von geburt an bestand. ich denke auch, dass das irgendwie schon im kind "drinnen" sein muss.

ein frühchen war er nicht. allerdings ist er sehr überstürzt auf die welt gekommen. quasi fast rausgeplumpst (und das bei 60cm, 4610g und 37cm ku ohne schmerzmittel #schwitz). wir vermuten auch, dass es vielleicht damit zusammen hängen könnte. wir waren auch schon beim osteopathen, aber genutzt hat das irgendwie auch nichts :(

nachts fordert er schon viel meine nähe. ich versuch auch oft ihn "abzudocken" und ihn zu streichlen und beruhigend auf ihn ein zu reden, aber er will nur nuckeln!

ich finde es immer sehr beruhigend, wenn ich von anderen mamis höre, dass ich mit dieser problematik nicht allein da stehe! da lässt sich das ganze doch etwas besser aushalten! so viele mamis mit kindern in felix alter kenne ich auch nicht, aber viele, insbesondere die menschen aus der großeltern-generation, tun immer so, als wäre ich selbst an der ganzen geschichte schuld. und ihre kinder schlafen ja alle so perfekt #kratz naja, ich weiß ja nicht...

auf jeden fall danke ich euch sehr für eure antworten :)

liebe grüße :)