Arbeiten im Einzelhandel/ Lebensmittel

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von juliane-gotha 01.02.11 - 22:57 Uhr

Hallo!
ich arbeite im lebensmittelmarkt und stehe meist am kiosk und steh den ganzen tag und auch postpoint muss ich bedienen. ab und zu sitz ich auch kasse! aber so schwangerschaftsfreundlich ist das nicht gerade. entweder steh ich den ganzen tag oder muss pakete rum schieben oder an der kasse 6er träger rüber schleppen oder waschpulver oder sonst was! aber was will ich den sonst machen? meine Fä ist der meihnung es ist kein gefährlicher beruf! manchmal denk ich das manche gar nicht wissen was da alles hinter steckt! sorry fürs #bla

Beitrag von pumagirl2010 01.02.11 - 23:00 Uhr

Ja das kenne ich aber ab dem 5 ss monat darfst du keine stehende arbeit machen.Kenne das auch das alle sagen ist doch bestimmt pipi im einzelhandel aber so pipi ist es nicht #winke

Beitrag von lady-aribeth 02.02.11 - 04:48 Uhr

Schau einfach mal ins Mutterschutzgesetz, da steht zu diesem Thema sehr viel drin. Weil schwer heben (und 6-trays sind schwer) ist da nicht mehr. Stehen darfst du nicht mehr die komplette Schicht. Bei uns ist es so, dass Schwangere nur noch Kassendienst machen dürfen und von allen anderen Tätigkeiten entbunden sind. Es steht sogar eine Liege im Aufenthaltsraum, wenn man mal nicht mehr kann und sich ausruhen muss. Das ist gesetzlich so vorgeschrieben.

Wenn es in dem Kiosk keine Sitzmöglichkeiten gibt, muss der AG dir eine zur Verfügung stellen und dir auch asureichend Pausen geben. Geh doch mal zu einem anderen Frauenarzt? Vielleicht sieht der / die das anders? Es ist ja weder dir, noch deinem AG geholfen, wenn du dich und dein Baby durch den Streß gefährdest.

Beitrag von plueschmaus 02.02.11 - 07:49 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt in der 7. SSW und habe es meinem AG auch mitgeteilt. Bin auch im Lebensmittel-Einzelhandel. Er hat mir nahegelegt mir ein Beschäftigungsverbot zu holen. Wahrscheinlich, weil alles nicht grad schwangerengeeignet ist. Nun ein paar Stunden am Tag mag es gehen, aber Vollzeit ist schon anstrengend. Ich merke auch, dass ich öfter kleine Pausen machen muss, um was zu trinken und mich hinzusetzen. Habe wenn ich zu zackig arbeite Kreislaufprobleme.

Also momentan finde ich Beschäftigungsverbot noch zu früh, aber ich habe es im Hinterkopf und sofern ich Stress und Ärger habe, komme ich darauf sicher zurück. Auch wenn der Bauch so groß wird, dass alles zu beschwerlich ist.

Eigentlich dürfte es kein Problem geben, wenn du dir das vom Arzt holen willst. Nofalls gehst du zum Hausarzt, habe ich in meiner letzten SS auch gemacht, wo der FA sich gegen gewährt hat. Notfalls Psychologe.

Also pass auf dich und dein Kleines auf. Es wird dir sowieso keiner danken, wenn du dich auf Arbeit quälst. Es wird nur heißen, dass du zu langsam bist u. s. w. Den Eindruck solltest du lieber nicht entstehen lassen.

Also mein Chef meinte, es ist besser Beschäftigungsverbot, als öfter mal Krankschriften, da er dann das Geld von irgendeiner Stelle wiederbekommt und deinen Posten sicherer vertreten lassen kann, weil er ja weiß, dass du erstmal nicht wiederkommst.

Ausserdem ist das Risiko, dass dir etwas passiert geringer. 'Positiv für dich als auch für ihn.

Du findest schon den richtigen Weg.
Eine schöne Ss für dich

plueschmaus