Infoabend in Kliniken - auf was achten?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von ankaranka 02.02.11 - 09:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein Partner und ich werden morgen die erste Geburtsklinik besichtigen. Neben Bauchgefühl - auf was sollte man achten bei einem solchen Termin? Hattet ihr eine Art Checkliste?

Vielen Dank für Eure Hilfe,
Anke (23+0)

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 09:15 Uhr

Huhu,

ich würde einfach aufs Bauchgefühl hören.

Mir persönlich wäre aus den Erfahrungen meiner Geburten noch folgendes wichtig:

1. KS-Quote - wieviel % kommen per KS zur Welt?
2. Wie ist es organisiert wenn in einer kleineren Klinik mehrer Gburten gleichzeitig laufen.
3. Welche Möglichkeiten gibt es, wenn das Kind unerwartet krank ist?
4. Habe ich tagsüber/nachts die Möglichkeit mein Baby abzugeben um zu schlafen oder in Ruhe zu duschen?

Lg BUNNY #hasi

Beitrag von nele27 02.02.11 - 09:35 Uhr

Hi,

meiner Erfahrung nach der ALLERWICHTIGSTE Aspekt, den ich Dir wärmstens ans Herz legen will:

In wieweit können die Frauen ihre Geburt selbst gestalten? Werden die Interessen und Belange der Gebärenden berücksichtigt?

Wenn Du zB keinen Dammschnitt willst oder keinen Venenzuganz oder gern sofort eine PDA oder mehr/weniger MM-Untersuchungen durch die Hebamme oder was auch immer - wird dem entsprochen? Oder sieht die Klinik die Gebärende eher als Patientin, mit der man mal das macht, was das Personal für das beste hält??

Das ist nicht ganz einfach herauszufinden, aber mit etwas Geschick und Zwischen-den-Zeilen-lesen schaffst Du das.

Das ist in meinen Augen eigentlich DER Aspekt schlechthin, der eine gute von einer schlechten Klinik unterscheidet. Und der eine Geburt traumhaft oder furchtbar werden lassen kann.

Wenn auf Deine Wünsche nämlich eingegangen wird (echte Notfälle natürlich ausgenommen), dann ists schnurzegal, wie hoch die allgemeine Dammschnittrate ist oder wie oft bei anderen die Saugglocke benutzt wurde.

LG, Nele

Beitrag von flammerie07 02.02.11 - 10:30 Uhr

mich hat interessiert ob ein kinderarzt 24 h im haus ist, oder ab einer bestimmten zeit nur noch in rufbereitschaft zuhause ist.

die vorgenannten dinge meiner vorschreiberinnen fand ich auch interessant

Beitrag von derhimmelmusswarten 02.02.11 - 10:32 Uhr

Ich würde darauf achten, ob ständig Kinderärzte anwesend sind. In manchen Krankenhäusern stehen die nur rufbereit. Ich habe außerdem darauf geachtet, dass eine Kinderintensivstation angeschlossen ist. Leider haben wir die dann auch benötigt. Auf eine hohe Kaiserschnittrate würde ich nichts geben. In dem Krankenhaus, wo ich entbunden habe, liegt die Kaiserschnittrate bei 40 %. Aber nur deshalb, weil alle risikoschwangeren Frauen und Frühgeburten und Mehrlingsschwangerschaften dorthin müssen, da man in den anderen umliegenden Kliniken erst ab der 37. SSW entbinden darf. Das erhöht dann natürlich den Schnitt.

Beitrag von cocopet 02.02.11 - 11:49 Uhr

Interessant fand ich, dass jede Klinik so ihren eigenen Stil hat. Es gibt eben solche, wie oben erwähnt, die spezialisiert sind auf Risiko, deswegen geht es dort sehr medizinisch zu. Andere kümmern sich sehr um das Thema "selbstbestimmte Geburt", da haben eher die Hebammen das Sagen.

Die Frage ist dann eher, wo würdest Du Dich wohlfühlen, so dass Du entspannt bist? Also, beruhigt es Dich, wenn viele Geräte, Notärzte etc. um Dich herum sind? Oder bist Du entspannter, wenn die Geräte und Ärzte "versteckt" sind und Du mit Hebamme, Kerzenschein und gedämpftem Licht in Ruhe Dein Kind bekommen kannst?

Ich hatte keine spezielle Checkliste, sondern zwei bis drei Fragen im Kopf, die mir wichtig waren. Außerdem habe ich meine Hebi um Erfahrungsberichte ihrer Gebärenden gebeten, welche Klinik sie wem empfehlen würde (also auch wieder die Typfrage!).

Beitrag von minnie85 02.02.11 - 12:39 Uhr

Hi,

wichtig finde ich...
1. KS-Rate (sollte nur in Perizentren über 30% liegen, in Zentren auch nicht über 40%)
2. Episiotomierate/routinemäßiger Dammschnitt
3. in welcher Position gebären die meisten Frauen (nicht fragen ob alles möglich ist - dann sagen die, klar, möglich ist alles - aber letztendlich liegen doch alle auf dem Rücken)
4. PDA jederzeit möglich?
5. Wieviele Frauen pro Hebamme (1:1 gibts fast nie in Kliniken, aber mehr als 3 Frauen pro Hebamme ist arg viel)?
6. Ambulante Geburt möglich?