Hund hat Gelbsucht :(

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von fallen-angel89 02.02.11 - 09:17 Uhr

Hallo zusammen,

unsere Hündin ist seit einigen Tagen so merkwürdig gewesen. Dann hat sie angefangen einmal am Tag zu spucken. Hatte sie öfter wenn sie läufig ist, was sie derzeit auch ist. Nachdem sie aber dann fast 2 Tage gar nichts an fressen angerührt hat und sich so merkwürdig verhalten hat waren wir gestern beim Tierarzt. Gestern morgen hat sie sich x-mal hintereinander übergeben. Sie hat Gelbsucht hat der Tierarzt festgestellt. Weswegen wissen wir leider erst heute Abend, wenn die Blutergebnisse da sind. Mein Mann wird hier fast wahnsinnig, er hat die Hündin als Welpe gekauft, sie wird dieses Jahr 11. Sie hat schon seit Jahren zunehmend immer mehr Fettgeschwüre. Entfernen haben wir am Anfang welche lassen die gutartig waren. Leider kommen jetzt immer mehr hinzu. Er und auch ich haben Angst vor dem Ergebnis heute Abend. Klar, es gibt viele Erklärungen die nicht so tragisch wären, aber wir haben beide kein gutes Gefühl. Der Tierarzt ist da wohl zuversichtlicher. Denn er hat nicht gesagt das eine Blutuntersuchung gemacht werden sollte, sondern gefragt ob wir eine machen lassen wollen. Sie hat gestern mehrere Infusionen bekommen und ein Mittel gegen das Erbrechen. Sie erbricht nicht mehr, aber fressen rührt sie nicht an und auch sonst ist sie sehr matt und teilnahmslos. Sie geht kaum noch von ihrem Platz weg und wenn dann verkriecht sie sich bei meinem Sohn ins Kinderzimmer.
Kennt ihr das auch und könnt mir eure Erfahrungen mit der Gelbsucht schreiben? Drückt uns bitte die Daumen für heute Abend.

Lg

Beitrag von reethi 02.02.11 - 10:34 Uhr

Hallo!

Unsere Katze hatte letzte Woche gelbsucht. Sie hatte eine Entzündung der Galle. Keine Ahnung warum. Die erste Vermutung lag bei Gallensteinen, aber da war nichts. Sie hat Medikamente bekommen und Schonkost und nun ist alles wieder gut!

Wir haben uns auch viele Sorgen gemacht und ich drücke Euch die Daumen, dass es bei Euch auch bald wieder gut sein wird!

Tu Dir selbst den Gefallen und google nicht danach-ich hab es getan und bin fast verrückt geworden...

Alles Gute!
Neddie

Beitrag von fallen-angel89 02.02.11 - 12:00 Uhr

Hallo,

danke das du mir das mit deiner Katze geschrieben hast und es ihr wieder gut geht. Kennst du das, wenn man von vornherein bei einer Sache ein ganz schlechtes Gefühl hat?
Heute Nachmittag geht es wieder zum Tierarzt. Den ganzen Morgen sitze ich schon neben ihr. Sie ist richtig teilnahmslos, steht nicht auf und zittert wie Espenlaub. Mittlerweile sind Ihre Zitzen richtig gelb, Zahnfleisch auch. So stark war es gestern noch nicht. Noch dazu ist mir aufgefallen das ein Geschwür was sie erst seit ein paar Monaten hat extrem gewachsen ist. Die anderen sind schon über zig Jahre immer gleich groß und wachsen nicht. Anfangs war es nur Erbsengroß, mittlerweile hat es die Größe von einem 1€ Stück. Ihre Augen sind trüb, nicht mehr so wie sonst. Ihr Blick richtig resigniert. #zitter

Lg

Beitrag von cloud07 02.02.11 - 12:33 Uhr

Hallo, unser Hund hatte vor einigen Jahren auch Gelbsucht, dazu kam eine vergrößerte Milz,Fressunlust, dann sehr dunkler Urin, Matt sein, später auffällig helle Schleimhäute ect.. Keiner wusste was er hat, selbst von einer autoimmunsystemerkrankung war die Rede und von einschläfern...
Letztlich was es Babesiose (NEIN er ist kein Auslandshund und war auch nie dort). Er musste in die Tierklinik, bekam Infusionen und als es fast zu spät war haben wir auf die Gabe von Imizol gestanden. Da war er wie gesagt fast tot, der Weg zurück ins Leben war lang, Körperlich war er am Ende, Sauerstoffversorgung des gehirns war gering, durch den Abfall der Rotenblutkörperchen... Laufen musste er erst wieder richtig lernen...
geblieben ist davon glücklicherweise nicht viel, nur das er seit dem ALLEs frisst und nie satt ist, aber wenn das alles ist..

Sollte es nicht schnell besser sein, lass bitte die zahl der roten Blutkörperchen testen, ist die runter, leite eine Behandlung ein. Darauf speziell zu testen ist umständlich weil Blut ins Tropeninstitut muss..

Beitrag von reethi 03.02.11 - 12:26 Uhr

Hallo!

Ich wollte mal hören, ob es etwas neues von Eurem Hund gibt?!

VG
Neddie

Beitrag von fallen-angel89 03.02.11 - 17:30 Uhr

Hallo,

also ihr kompletter Bauchraum ist entzündet. Woher das kommt wissen wir noch nicht. Blut wird weiter getestet. Antibiotika scheint anzuschlagen, denn seit heute frisst sie wieder ein wenig und trinken tut sie auch besser. Auch wedelt sie wieder mit dem Schwanz und steht von alleine auf.
Der Tierarzt war mehr als verwundert das es so schlimm ist, denn egal wie man auf dem Bauch getastet hat sie hat nicht einmal gejault und sie muss größte Schmerzen haben (gestern gab es Ultraschall). Entzündungswerte sind hart an der Grenze. Aber da es ihr heute schon besser geht schlägt zum Glück das Antibiotika an.
An ihrer Gebärmutter ist zum Glück nichts. Denn vor ein paar Jahren kam ein Anruf der Züchterin das ihre Geschwister Gebärmutterkrebs bekommen haben.

Lg