Getrennt.Arge?Was steht mir zu?Was wäre besser?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mulle0805 02.02.11 - 09:28 Uhr

Hallo

Ich habe gleich einen Termin bei der Arge.
Kurz um ich habe mich vor einem Monat von meinem Mann getrennt und eine neue Wohnung welche auch angemessen ist beziehe ich mit unserer Tochter in 2- 3 Wochen.
Kindesunterhalt und für mich ist schon geklärt vom Anwalt und er zahlt auch ab März.Vorher ist es leider bei ihm nicht machbar,somit stelle ich einen Antrag beim Jugendamt zwecks Kindesunterhalt für Februar.

Nun zu meiner Frage ich verdiene im Monat ca 250,- € manchmal auch mehr, aber das ist so der durchschnittDann bekomm ich für die kleine 225,- € Unterhalt und für mich 200,-€ + 184,- € Kindergeld.Da bin ich schon bei einem Betrag von 859,- €Was würde mir da von der Arge zustehen?Oder wäre es sinnvoller Wohngeld zu beantragen?Ich blick da überhaupt nicht durch in diesem Zahlendschungel.Und da ich gleich einen Termin dort habe wollt ich gern vorab wissen auf was ich mich in etwa einstellen muss.

Wer kennt sich aus?Hilfe.#schwitz

Sobald ich etwas zur Ruhe gekommen bin werde ich mich natürlich bemühen um eine halbtagsstelle.Ich hab auch was in aussicht.Aber vorerst gehts leider nicht anders.

Danke schonmal

Beitrag von windsbraut69 02.02.11 - 09:57 Uhr

Wieviel ergänzendes ALGII Du bekommst, hängt ja von der Höhe der Miete ab, das kann man so nicht beantworten.

Ich denke aber, dass man Dir seitens der ARGE nicht viel Zeit läßt, zur Ruhe zu kommen, bevor Du Dich um einen Job bemühst.

LG

Beitrag von mulle0805 02.02.11 - 10:05 Uhr

Hallo

Die miete beträgt 288,- € Kalt + 150,- € NB

Was die arbeit angeht so hatte ich schon eine Termin beim Jobcenter und die Frau sagte mir, solange ich die arbeit habe ist das Ok.Ich werde also nicht unter druck gesetzt mir was anderes zu suchen oder für einen Euro iregendwo hingesteckt.Da steht ja auch noch das Kind (5J.) im vordergrund.Und da sie dieses Jahr in die Schule kommt und nur vormittags betreut wird muss ich mir was suchen was nur vormittags ist.1-2 std kann auch Oma aufpassen aber mehr geht nicht.
Ich will mich ja selber auf die suche machen,da ich nicht vom amt abhängig sein möchte.Aber wie gesagt momentan gehts aus gesundheitlichen gründen nicht anders.

Beitrag von windsbraut69 02.02.11 - 10:13 Uhr

Ja, wenn Du gesundheitlich eingeschränkt bist, hast Du vielleicht Glück. Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass die ARGE nicht hinterher ist, Dich in einen regulären Job zu vermitteln.
Teilzeit ist ja zeitlich durchaus möglich.

Gruß,

W

Beitrag von vwpassat 02.02.11 - 10:47 Uhr

Was hast Du denn für gesundheitliche Einschränkungen, dass Du nicht mehr als 250 € verdienen kannst?

Ein 5-jähriges Kind ist übrigens auch kein Hinderungsgrund, um arbeiten zu gehen.

Beitrag von nightwitch 02.02.11 - 12:08 Uhr

Eine fehlende Kinderbetreuung aber schon !!!!

Beitrag von windsbraut69 02.02.11 - 12:38 Uhr

Ja, das Kind ist doch aber vormittags betreut.

LG

Beitrag von blacknickinblue 02.02.11 - 12:58 Uhr

Du vergisst, dass sie aber gesundheitlich auch noch eingeschränkt ist und nicht "richtig" arbeiten kann. ;-) Da wirds schwer werden mit einem Job, der genug Geld einbringt.

Beitrag von cinderella2008 02.02.11 - 12:30 Uhr

"Und da sie dieses Jahr in die Schule kommt und nur vormittags betreut wird muss ich mir was suchen was nur vormittags ist."

Meine Kinder sind nach der Schule in den Hort gegangen, dort wurden sie betreut, bis ich um 16.00 Uhr Feierabend hatte. Gibt es so etwas bei Euch nicht?

Cinderella

Beitrag von manavgat 02.02.11 - 13:49 Uhr

Beantrage ALG2. Und lass Dich hier nicht wuschig machen. Das läuft schon und es wird auch keiner Ärger machen. Frag auch nach Befreiung GEZ, nach Sozialpass (falls es das bei Euch gibt) und Übernahme der Kigakosten, vermutlich ist hier aber das Jugendamt zuständig.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mulle0805 02.02.11 - 14:13 Uhr

Unfassbar wie man hier nieder gemacht wird OBWOHL man VORMITTAGS während das Kind im Kiga ist arbeitet.Auf 400 Euro basis.Bis dato war dieser zusatzverdienst neben dem Einkommen meines Mannes durchaus ausreichend.

>>Ein 5-jähriges Kind ist übrigens auch kein Hinderungsgrund, um arbeiten zu gehen. <<
Man sollte mal richtig lesen.#augen

Was die gesundheit meinerseits betrifft so brauch ich mich glaub ich nicht dazu äussern.Es ist momentan so und fertig.Klar würd ich mir wünschen das es anders wäre und ich setz alles dran um es zu ändern,aber das ist eine sache die geht nicht von heut auf morgen wieder weg!Ich hab mich schonmal wegen einer Arbeit kaputt gemacht das mach ich kein zweites mal.Deswegen erstmal zur Ruhe kommen und Kraft tanken.

Was meine Fragen betriffft so hat sich dieses erledigt da ich vorhin meinen Antrag abgegeben habe und umfassend und sehr nett beraten wurde.

Glaubt nicht ich mach das, weil es mir spaß macht,ich hätte auch nie gedacht das ich mal in solch eine Situation gerate, aber es kann JEDEM passieren!

Beitrag von woodgo 02.02.11 - 15:29 Uhr

Hallo,

ich denke, es hat einfach mal wieder etwas mit der Frage zu tun:
"WAS STEHT MIR ZU?"
Du gehst zur Arge und alles andere erklären die Dir schon, den Beitrag hier hättest Du Dir sparen können, wenn Du eh gleich nen Termin hast.
Desweiteren wirst Du Dich nicht mehr auf dem 400 Euro Job ausruhen können, Du wirst jetzt Bewerbungen schreiben müssen.
Aber ich glaube, all das liegt in Deinem Interesse und somit ist ja auch alles gut.

LG