KS 37+3 - Probleme?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 09:47 Uhr

Hallo,

aus gesundheitlichen Gründen will die Chefärztin meinen Kleinen bei 37+3 holen.

Ist Euer Kind um diesen Zeitpunkt geholt/geboren worden (ohne normalen Geburtsbeginn) und gab es Problem?

Mein Zwerg soll laut FA und Klinik schon recht gross sein, es wird damti gerechnet dass er bereits bei 35+0 die 3000g erreicht.

LG BUNNY #hasi 33. SSW

Beitrag von eishockeyhexe 02.02.11 - 10:04 Uhr

ich hatte meinen KS bei 37+1

Melina war klein, aber gesund.

wir sind nach 4 tagen heim und alles ist super....

alles kann nichts muss sag ich mal

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 10:27 Uhr

wieso wurde bei der dir KS so früh gemacht? Und wurde dir im KH irgendwas gesagt, dass es Probleme geben kann?

LG BUNNY

Beitrag von eishockeyhexe 02.02.11 - 10:49 Uhr

ich hatte zu wenig fruchtwasser (oligohydramnion), eine Plazentainsuffiziens, schlechte doppler vom Baby und eine Kopf-Thorax Diskrepanz bei Melina.

bin vor dem ks schon wochenlang jeden Tag ins kh gefahren für ctg und doppler...

es wusste keiner wie es dem baby geht nach der op, das wurde mir auch gesagt und auch das es sein kann, dass sie noch auf neo muss, war aber alles nicht nötig.... hab sie gleich mit aufs zimmer bekommen,

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 10:53 Uhr

ohje, da hast du ja eine harte SS hinter dir...

#danke für die ausführlihce Antwort.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von knutschy 03.02.11 - 08:01 Uhr

Hallo,

mein kleiner wurde bei 37+3 per Kaiserschnitt geholt. Allerdings unter Vollnarkose weil mein Blut zu dünn war und daher eine Rückenbetäubung nicht möglich war laut Ärzten.

Und wir lagen insgesamt 14 Tage in der Klinik, 5 davon lag er auf der Intensiv weil er nicht atmen wollte von alleine und war erst Intubiert und dann mit so einer Cap-Maske die restliche Zeit.

Dadurch haben sich seine Atemwege chronich Entzündet etc pp ... bei uns hat das ein ganz langen Rattenschwanz mit sich gezogen und ich glaube ich würde nicht wieder so früh holen lassen.

Aber ich drück Dir die Daumen, ansich ist das ja schon eine gute Woche und die wenigsten Kinder haben Probleme. Am Gewicht hat es bei uns auch nicht gelegen er war zur Geburt 51cm und 3980Gramm ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von nele27 02.02.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

ich denke, dass muss genau abgewägt werden, welches Gesundheitsrisiko "schlimmer" ist. Das können wir Laien hier alle nicht einschätzen.

Ich denke, es geht nicht nur ums Geburtsgewicht beim frühen KS, sondern auch um andere Probleme des Neugeborenen: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,524031,00.html

Ich will Dir jetzt aber auf keinen Fall Angst machen! Aber ich würde an Deiner Stelle schauen, wie groß Deine Probleme sind, dass das Baby nicht vll. doch etwas länger im Bauch bleiben darf. Oft heißt es ja, es gibt gaaaar keine Risiken und wenn das doch was ist, fallen die Frauen aus allen Wolken...

Liebe Grüße
Nele

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 10:30 Uhr

Huhu,

danke für deine Antwort.

Ich hatte schon 3x einen KS....alledings später bzw. bei meiner Tochter hatte ich in der 38. SSW einen Blasensprung.

Ich hab mir extra eine Klinik gesucht die wenig KS macht (nur 10%) und die Chefärztin will mich nciht weiter an ET ran lassen...ich gehe also davon aus, dass die wirklich weiss, was sie tut.

es geht mir nur darum, wie es Kindern geht, die so bald geholt werden - ohne selber auf die Welt zu wollen.

Meine drei Kinder hatten nach den 3 KS (kein wKS) keine Probleme.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von nele27 02.02.11 - 10:52 Uhr

Klar, wenn Du ernste Probleme hast müssen die eventuell auftretenden Schwierigkeiten beim Baby eben riskiert werden.

Ich bin habe es halt schon erlebt, dass gerade Ärzte gern die KS-Risiken kleinreden #augen
Aber nur DU kennst Deine Ärztin und weißt, ob Du ihr vertrauen kannst. Und das scheinst Du ja zu tun.

Ich sag mal ganz laienhaft: So spät wie möglich, so früh wie nötig :-)

Wenn Du Dir unsicher bist, hol doch eine Zweitmeinung ein?! Was sagt denn Deine Hebamme?

Mein erstes Kind kam übrigens bei 37+3, allerdings spontan und ohne Einleitung, daher hilft Dir das nicht... Er wog 3170g und war sehr zart und schwächlich, was aber sicher auch an der schweren Pressphase lag, die Du ja nicht haben wirst :-)

Alles Gute!
Nele

PS: 4 KS - ist das immer dieselbe Narbe oder hast Du jetzt 4 Streifen auf dem Bauch? #kratz Nur mal aus Neugierde gefragt...

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 10:56 Uhr

Hi Nele,

meine Tochter kam bei 37+6 aber eben nach Blasensprung, also "auf eigenne Wunsch"...allerdings per KS und wa sofort total fit...aber es hat sie ja keiner genötigt auf die Welt zu kommen...sie wog 3245 g.

Meine Hebamme (hab ein Beleghebammen Team aus 3 Hebammen) schiesst sich der Meinung der Chefärztin an. Ich habe bisher immer in einem anderen KH entbunden, aber dort wird die Meinung der Chefärztin sehr hoch gschätzt, auch von den (Beleg-) Hebammen. Dort gibts auch sehr wenige KS. Ich hab sogar das okay bekommen, nach 3x Sectio spontan zu entbinden.

Bisher hab ich übrigens nur eine Narbe, der "Streifen" überschneidet sich an 80% der stellen, ist halt eine hangezeichnete Linie, daher nicht genau übereinander.

LG BUNNY

Beitrag von josili0208 02.02.11 - 12:10 Uhr

Normalerweise wird die Narbe "ausgeschnitten" und neu vernäht, es bleibt also nur 1 Narbe ;-)
lg jo mit 3KS

Beitrag von tragemama 02.02.11 - 10:28 Uhr

Meine Kinder sind bei 37+3 und 37+2 geholt worden und hatten aufgrund des Geburtstermins keine gesundheitlichen Schwierigkeiten (also keine Anpassungsprobleme o.ä.).

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 10:32 Uhr

#danke das beruhigt mich sehr.

Warum wurden deine KS so bald gemacht?

Beitrag von tragemama 02.02.11 - 16:23 Uhr

Beim ersten Mal hatte ich eine Gestose und habs nicht mehr ausgehalten und den KS verlangt - es stellte sich dann heraus, dass Kathrin die NS dreimal um den Hals hatte und zwar so eng, dass es im Sono nicht zu sehen war. Sie kam dunkelblau zur Welt und hatte tagelang sichtbare Striemen an Hals und Oberkörper. Das zweite Kind wurde geholt, weil ich leichte Schmerzen an der alten Sectionarbe hatte - während des Hautschnitts riss die Gebärmutter.

Also einfach zweimal das richtige Bauchgefühl.

Beitrag von wuestenblume86 02.02.11 - 10:43 Uhr

Hallo!

Ich hatte einen KS bei 37+2. Mein Sohn ist reif geboren, hatte allerdings Anpassungsschwierigkeiten da er sich mit Fruchtwasser verschluckt hatte.

#winke

Beitrag von amaia 02.02.11 - 10:48 Uhr

Also bei mir wurde der KS 38+1 gemacht und meine Tochter hatte keinerlei Probleme.

Bei 35+0 finde ich jetzt 3000 gr nicht unbedingt sehr groß. Normal halt. Meine Tochter brachte bei Geburt 3900 auf die Waage.

Warum hast Du die Chefärztin nicht gefragt, weshalb sie den KS so früh machen will und nicht bis zur 39. Woche warten möchte?

Ach ja, bei mir war es ein WKS. Aber am Ende war es wohl eine sinnvolle Entscheidung, da meine Tochter wohl locker über die 4 kg gegangen wäre (was die in meinen KH bei einer Erstgebärenden nicht gerne sehen) und als ich dann im Kreissaal lag, war mein Blutdruck bei über 160, monatelang quälten mich ganz schlimme Wassereinlagerungen und das Eiweiß im Urin bekam ich auch nicht mehr weg. Insofern war es die beste Entscheidung. War nämlich Hochsommer, mein FA war im Urlaub und da der Termin eh fest stand war ich dann auch nicht mehr bei der letzten Vorsorgeuntersuchung. Der hätte mich bei den Werten sowieso sofort ins KH geschickt.

Gruß
Amaia

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 10:52 Uhr

Huhu,

klar hat mir die Chefärztin gesagt, warum so bald.

1. hatte ich schon 3x KS und beim dritten KS schlimme Verwachsungen die wohl wieder zu erwarten sind. Je weniger weit der Bauch dann beim KS geöffnet werden muss umso besser (hängt mit der Grösse vom Baby zusammen)

2. sollen die 3kg nicht zu lange auf die Narbe drücken

Ich hoffe ja immer noch, dass es vielleicht spontan klappt...

LG BUNNY #hasi

Beitrag von eishockeyhexe 02.02.11 - 10:56 Uhr

nach 3 ks mit verwachsungen wird dich dein kh auch nicht mit wehen normal entbinden lassen oder?? kann ich mir nicht vorstellen, da ja die narbe unter den wehen auch stark belastet wird...

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 10:58 Uhr

doch die lassen mich :-) allerdings eben unter der Vorraussetzung das es vor dem KS los geht, eingeleitet wird auf keinen Fall.

Laut der Ärztin würden Wehen für meine Narbe kein Problem sein, so lange sie nicht ewig dauern. Die WEhen müssten von Anfang an wirksam sein, wenn sich nach 1-2 STunden Wehen noch nichts am Mumu tut, dann wird auf jeden Fall ein KS gemacht.

LG BUNNY

Beitrag von josili0208 02.02.11 - 12:15 Uhr

Ich drück Dir die Daumen! #pro

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 13:58 Uhr

#dankeschön :-)

Beitrag von amaia 02.02.11 - 11:42 Uhr

Ah, ok.

Ich will jetzt nämlich wieder per KS entbinden und es schaut wieder nach einem großen Kind aus. Aber noch bin ich nicht soweit. Ist aber interessant mit den 3 kg auf der Narbe.

Amaia

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 11:49 Uhr

das mit den 3kg-aufder-Narbe gilt aber nur in meinem Fall, weil ich schon 3 Sectios hatte! Beim 2ten und dritten Sectio wurde der KS ganz normal etwa 7-10 Tage vor ET geplant.

Lg BUNNY

Beitrag von amaia 02.02.11 - 12:27 Uhr

Gut,

dann bin ich ja beruhigt.

Beitrag von dina131283 02.02.11 - 11:07 Uhr

Hi

In der Regel werden Ks sowieso in der 38.ssw gemacht. Das wärest du ja dann.

Meine Große kam bei 36+4ssw (oder wars 36+5 #kratz).

Es ist alles glatt gegangen zum Glück.


Lg
Dina

  • 1
  • 2