körperlich oder psychisch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von miasophie85 02.02.11 - 09:54 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt in der 10+2 SSW.
Am Anfang hatte ich arge Probleme (Übelkeit, Müdigkeit...)

Ab der 9.Woche ging es mir ganz gut.

Nun geht es mir seit ein paar Tagen ganz beschissen.Ich habe ständiges Herzrasen.Wahnsinnig schlimm.So das ich denke, dass ich gleich umfalle.Auf Arbeit ist es grad sehr stressig bei mir (Notaufnahme).Ich kann einfach nicht mehr.Jeder Pat. der neu kommt, raubt mir mehr Kraft.ICh könnte nur heulen,Ich bin total am Ende.So richtig ausgebrannt.
Abends kann ich nicht richtig essen-weil ich seit ein paar Tagen Bauchschmerzen habe.Nachts kann ich nicht schlafen.
Mich regt eigentlich alles auf.Autofahren ist Stress pur.

Nun frag ich mich, sind das die Hormone oder ist das Psychisch?
Denn privat läuft es gar nicht rund.Das Kind war nicht geplant.Ich habe nach ner Zeit angefangen mich sehr zu freuen aber mein Freund lehnt das Kind absolut ab.Wir streiten nur noch weil er unglaublich launisch ist und alles was man sagt-falsch ist.Ist ganz schlimm Zuhause :-(

Naja, nun frag ich mich halt.Sind diese Symptome auf die SS zurück zu führen und den Hormon-Überschuss oder kommt es doch eher von der Psyche weil mich das alles sehr belastet.Ich habe Angst das dem Kleinen was passiert wenn es so weiter geht.

Entschuldigt bitte das ganze #bla#bla#bla#bla

LG

Beitrag von dianapierre 02.02.11 - 09:59 Uhr

sei erstmal #liebdrueck

Hört sich verdammt nach ner mischung aus beidem an, aber mehr das psychische. Müsstest du in der Notaufnahme nicht eigentlich ein Beschäftigungsverbot bekommen? Ist das Risiko nicht zu groß?

Würde dir empfehlen mit deiner Frauenärztin zu sprechen. Sie sollte dich mal raus nehmen aus der Arbeit damit du etwas abschalten kannst. WEil das ist definitiv nicht gut fürs kind!

drück dir die daumen das sich bald alles wieder einrengt.

Eventuell auch eine Paarberatung machen, wirkt manchmal wunder!!!

Liebe Grüße,
Diana mit Nele und Bauchzwerg 8SSW

Beitrag von nanunana79 02.02.11 - 09:59 Uhr

Hey,

das ist natürlich von aussen schwierig zu beantworten. Das Herzrasen würde ich mal abklären lassen. Du sitzt ja an der Quelle. Habe schon von einigen gehört, das sie in der SS Herzrythmusstörungen bekamen.

Ansonsten ist eine ungeplante SS über die sich der Partner (noch) nicht freuen kann natürlich eine sehr belastende Situation, die sich in allen Lebenslagen widerspiegeln kann.

Mach Dir nicht so viel Druck und lass das Herzrasen abklären.

LG

Beitrag von josi-emil 02.02.11 - 10:00 Uhr

he!!
hast du dir vielleicht ja schon selbst beantwortet?!denke,dass ist psychosomatisch!!
kein wunder bei der belastung..(freund)
gelsemium globulis sind denk ich ganz gut...,frag aber in der apotheke nochma nach!!-du wirst ein mü entspannter..,dein herzl auch!!!
toi,toi,toi!!!

Beitrag von nana040279 02.02.11 - 10:01 Uhr

HAllo,

ich würde mal sagen das sich deine probleme eher auf die ss auswirken als umgekehrt. klar hat man hormonbedingte schwankungen und übelkeit und so aber das bei dir hört sich gar nicht gut an, ich denke das das deinem würmchen auch nicht gut tut, geschweigeden dir. und normalerweise steht dir ein berufsverbot zu du arbeitest im kh oder? und mit deinem freund, ich will mich nicht einmischen aber ist das denn eine gute basis fürs eltern werden wenn er das kind nicht will? überleg dir lieber was du willst.

ganz liebe grüße

Beitrag von schnaddel79 02.02.11 - 10:04 Uhr

Hallo!

Also ich tippe mal auf Hormonbedingte Veränderungen wegen der Schwangerschaft.

Kurze andere Frage, weiß die Personalabteilung dass du schwanger bist?

Ich habe damals auch in der Notaufnahme ( Patientenaufnahme ) gearbeitet und wurde direkt versetzt. Die Ansteckungsgefahr ist zu hoch, gerade in den ersten Monaten. Ich hatte zwar nur die Daten aufgenommen, kein Blut nix abgenommen, aber ich war immer im direkten Kontakt mit dem Patienten, deshalb wird man versetzt.

LG Schnaddel mit Jeremy 6 und Babyboy 38. SSW inside#winke

Beitrag von miasophie85 02.02.11 - 10:26 Uhr

ich habe es auf Arbeit noch nicht erzählt weil ich erst die 3 Monate abwarten wollte, da man bei uns im KKH dann sofort ein Berufsverbot bekommt.

Und da ja in den ersten drei Monaten noch viel passieren kann, wollte ich noch nix sagen.

Hab es den wichtigsten Leuten gesagt, so dass ich keine Wunden u.ä. mehr mache aber eben noch nicht in der Personalabteilung

LG

Beitrag von schnaddel79 02.02.11 - 10:38 Uhr

Hallo Miasophie!:-)

Ich wollte das anfangs auch aus diesem Grund nicht sagen, aber ich habe dann mit der Mitarbeitervertretung gesprochen ( 7. SSW ) und die haben mir geraten, trotz der noch erhöhten Gefahr einer FG es dennoch der PA mitzuteilen. Riskant ist es so oder so. Gerade die ersten Monate der SS sind wichtig, da wird alles angelegt und entwickelt sich. Dieses Risiko wollte ich dann nicht eingehen in der Ambulanz. Auch wenn die kritischen 3 Monate nicht rum waren. Ich habe es kritischer eingeschätzt mit Patienten in Kontakt zu kommen, wo ich nicht weiß ob sie für mich und mein Baby gefährliche Ansteckungen bereithalten. Gerade in solchen Berufen ( KiGa, KH, AH ) würde ich es immer direkt sagen, es sei denn natürlich man arbeitet im Büro oder so, dann würde ich auch die ersten Wochen abwarten.

Wie gesagt die Entscheidung mußt du allein treffen, natürlich würden Fragen von den Kollegen kommen, egal ob so oder so.

Ganz liebe Grüße #winke