umfrage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ronic 02.02.11 - 10:12 Uhr

Hallo zusammen!

Meine Frage ist...wie habt Ihr euch verändert, seid der Geburt eures Kindes?

Ich meine jetzt nicht die Kilos die noch zuviel oben sind... mehr zb. charakter oder anderes!!!

Bei mir ist es so das ich nun viel ruhiger geworden bin, luxus in form einer Wanne genieße (wo ich länger als 30 min. drin liegen kann) ;-)
Und definitif kann ich sagen das Schlaf überbewertet wird!

Seid der Geburt meiner Tochter habe ich an den ober armen total trockene Haut, da hilft alles Cremen nix!

Und ich Schätze meine kleine Familie sehr...ich she meinen Mann mit anderen Augen..da er mir das liebste schenckte...unsere Tochter!

Wie ist es bei Euch?

Lg ronic

Beitrag von hardcorezicke 02.02.11 - 10:17 Uhr

Hallo

ja es hat sich durch die schwangerschaft/geburt was grosses geändert.

früher war ich sehr zurückhaltent... mein chef ist nen choleriker.. wo ich angst hatte meine klappe aufzu machen... heute geige ich ihn meine meinung..

ich bin viel selbstbewuster geworden.. ich liebe meinen mann mehr wie je zuvor... hört sich doof an.. aber es hat den kick nach 10 jahren aufgepeppelt..

ich freue mich für jeden neuen tag meine kleine zu sehen :) auch wenn sie schwer sein kann.. aber ein lachen entschädigt alles..

was hat sich sonst geändert? boar ich habe mit 31 so viele graue haare nach der geburt bekommen.. das ist ja schrecklich... aber wozu gibt es farbe ???? gell?

LG

Beitrag von kleinemuck 02.02.11 - 10:22 Uhr

Hallöchen!
Ich kann dir nur zustimmen. Den Text hätte auch ich schreiben können. Nur dass wir nen süßen kleinen Sohn haben, auf den wir sehr stolz sind. #verliebt
Ich bin auch viel viel ruhiger geworden und schätze die kleine Dinge im Leben viel mehr! (z. B. 4 Stunden am Stück schlafen, baden gehen oder einfach mal ein paar Minuten Zeit für sich zuhaben)
Es ist wunderbar, so wie es ist bei uns und ich bin sehr froh dass ich meine beiden Männer habe.

LG #winke

Beitrag von dani-n 02.02.11 - 10:35 Uhr

Hallöchen an alle!

Bei mir ist es ähnlich.

Ich habe nicht mehr das Bedürfnis feiern zu gehen wie unsere Freunde. Wir genießen die Zeit zu dritt.
Ich glaube ich bin eine Glucke geworden #rofl
Genieße ein heißes Bad, mache mit meinem Junior gerne einen Mittagsschlaf, weil man ja Schlaf so selten am Stück bekommt und ich bin viel offener und kann schneller auf fremde Menschen zugehen ;-)

glg
dani mit nick (6 Monate und 25 Tage)

Beitrag von lische 02.02.11 - 10:59 Uhr

Ich habe auch nicht mehr das Bedürfnis feiern zu gehen . Ich bleibe lieber bei meiner süßen Maus zu Hause, oder geh zu Freunden wenn die was gemütlich zu Hause machen :-)
Auf Alkohol hab ich auch keine Lust( hört sich doof an xD), auch wenn ich nicht mehr stille, da bin ich lieber ganz klar im Kopf und kümmere mich um meine Maus. Rauchen fang ich auch erst gar nicht mehr an (bin in meinem Umfeld fast die einzige)
Bin eigentlich im großen und ganzen viel ausgeglichener und fühle mich irgendwie selbstbewusster als vorher =)

Ja ich denke das wars :-)
Gruß Lisa und Mira Emilia(12 Wochen) #verliebt

Beitrag von jenny2202 02.02.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

ich kann sagen, dass ich nach der Geburt meiner Tochter gemerkt habe, dass nicht alles perfekt sein muss, z.B. beim Putzen, die Ordnung usw. Eigentlich musste ich den "Perfektionismus" schon in der SS ablegen, da ich viel liegen musste und mein Mann die Dinge natürlich anders macht als ich. Heute ist es mir wichtiger, dass meine Tochter möglichst viel Zuwendung bekommt und ich Dinge mit ihr unternehme.
Zudem genieße ich die wenige Zeit die ich für mich habe sehr, z.B. die Mittagszeit, so wie jetzt. Ich brauche nicht mehr ständig irgendwelche Aktionen, sondern genieße es mit Mann und Tochter zu Hause zu sein.

LG, Jenny

P.S.Du hast recht, Schlaf wird völlig überbewertet;-)