Ich bin gerade am platzen...

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von arwen-berlin 02.02.11 - 10:14 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich hatte ja oft genug schon von meinen besten Freund berichtet. Er lebt ja gerade in Trennung.
Nun war er gerade gestern beim Anwalt. Von seinen 2700,00€ Netto ( inkl, Kindergeld ) bleiben ihm ganze 650,00€ und da die Tochter auf eine Privatschule geht, darf er das auch noch bezahlen, es sei denn er meldet sie ab.
Viele werden sich nun fragen warum so wenig. 950,00€ sind selbstbehalt, aber dadurch das er ein Haus und ein Grundstück hat wo alles abbezahlt ist und er so gesehn Mietfrei lebt, wird das Haus auf einen Mietwert geschätzt und das wird als Einkommen mit angerechnet.
Sie ist nie arbeiten gegangen, hat selbst als Hausfrau total versagt und bekommt jetzt fast alles???? Und er der sogar noch einen Nebenjob hatte, weil sie ja zu faul war arbeiten zu gehen, dem bleiben weniger als jemanden der Hartz 4 bekommt. Wie ungerecht ist das denn???
Ich könnte vor Wut weinen, es tut mir so leid für ihn.
Nun hat sie beim Jugendamt ein Tagebuch vorgelgt, was aber nur einen Monat geschrieben wurde. Da steht drin das er nie da war, er war ARBEITEN. Dann steht darin er hätte sich nie um die Kinder gekümmert, er hat es immer gemacht, war mit ihnen auf dem Weihnachtsmarkt, Schlitten fahren, hat draussen ein Iglo gebaut, wir haben mit den Kindern Plätzchen gebacken... und er war nie für sie da???
Dann musste er mal auf Arbeit schlafen, weil er bis 01:00 Uhr nachts arbeiten musste und nächsten Tag um 06:00 Uhr anfangen, weil er wegen seiner Tochter, sie war krank den Dienst getauscht hatte und es hätte sich nicht gelohnt nach Hause zu fahren...da steht drin, er hätte bei mir geschlafen. Klar mit mir und meinen Mann in einen Bett. Die Frau ist doch krank.
Ich platze gerade so vor Wut. Es gibt sogar Zeugen die das bestätigen können, das er auf Arbeit geschlafen hat, aber das interressiert ja das Jugendamt nicht.
Sie hat sogar die große (8) mit der kleinen (3) zu Hause alleine gelassen, mit brennenen Kamin, er war arbeiten und Madam war mit Freundinnen unterwegs. Die große hatte damals bei seinen Eltern in Köln angerufen und gesagt das sie die kleine nicht beruhigt bekommt. Die Großeltern wollten eigentlich die Führsorge einschalten..haben sie wegen ihren Sohn nicht gemacht. Hätten sie es mal getan.
Ich bin so wütend. Nun räumt sie alle Sachen aus dem Haus. Naja sie ist ja auch zu Hause.
Er muss wohl solange für sie zahlen, bis sie arbeiten geht. Und was ist wenn sie es nie tut, blutet er dann sein ganzes Leben dafür???

Wer kennt sowas?

Danke das ich mir mal Luft machen konnte

LG

Beitrag von redrose123 02.02.11 - 11:27 Uhr

Da sie ja noch nie gearbeitet hat und ein faules stück ist frag ich mich, wieso er zwei Kinder mit so einer gezeugt hat#kratz

Er sollte auch schreiben wann er was und wielange macht mit den Kindern, was sie macht um dagegen zuarbeiten usw.

Er muss Unterhalt zahlen für seine Kinder ja müssen wir alle ......

Beitrag von lichtchen67 02.02.11 - 11:31 Uhr

Wenn er 950 Euro Selbstbehalt hätte und davon Miete zu zahlen.... da würde er aber anders wohnen um mit 300 Euro hinzukommen - ob da soviel mehr bliebe als 650?

Lichtchen

Beitrag von redrose123 02.02.11 - 11:39 Uhr

Ich denke da würde er wohl schlechter rausgehen;-) Aber da würde es ja nicht der Faulen Ex und IHREN Plagen in den Rachen gestopft werden :-P

Beitrag von arwen-berlin 02.02.11 - 12:34 Uhr

Das es seine Kinder bekommen ist auch gar kein Problem, da zahlt er sogar gerne, aber keiner würde heut zu tage für 650,00€ im Monat Vollzeit arbeiten gehen.
Er hat sogar um die Kinder gekämpft, aber in diesen Land haben Väter ja keine Rechte, zwar laut Gesetz, aber in der Praxis ist es immer noch wie früher. Und die Kinder sind auch keine Plagen. Sein Schwiegervater hat die Kinder schon mehrfach geschlagen, es wurden auch Anzeigen erstattet von anderen Personen, aber jeden kann ja mal die Hand ausrutschen. Ich rede hier nicht von einen klapps auf den Po, sondern Schläge ins Gesicht. Aber selbst das interressiert niemanden. Und sie selber hat das sogar vor der Tochter gesagt unter Zeugen, nimm deine Tochter mit bevor ich sie erschlage und die Antwort vom Jugendamt war nur, ja in der Trennungsphase kann man schon mal sowas sagen.
Wenn die Kinder bei ihm bleiben könnten, würde sie gar nichts bekommen und die große könnte auch weiter die Privatschule besuchen.
Und warum ich mich so aufrege, ganz einfach ich bin zweifache Mutter von zwei kleinen Jungs, ich könnte Hartz 4 beantragen und warscheinlich hätte ich dann mehr Zeit für meine Kinder wie jetzt. Aber statt dessen arbeite ich 160-180 Stunden im Monat und das sehr hart.Und solche Frauen, die nicht mal in der Lage sind den Haushalt richtig zu machen, die sich nicht mal um die Kinder kümmern, die bekommen alles in den Arsch geschoben.

Aber ja ihr habt recht, was rege ich mich denn auf, ist ja schließlich nicht mein Geld.

Beitrag von redrose123 02.02.11 - 13:12 Uhr

Rechne mal aus was er über hätte bei einer Wohnung die er zur Miete hat, und die Nebenkosten und und und.....

Er sollte einen Anwalt einschalten, und Klagen.....Und die Aussagen und die Zeugen dazu aufschreiben wenn sie sowas vom Stapel lässt....Ohne Beweisse ist es schwer sowas nachzuweisen.

Wem sagst du das? Die Ex meines Mannes redet den Kindern neustens ein wir würden Geld horten und Ihnen nichts gönnen das geht mir so auf den kecks wenn die dauernd mich vollmaulen das wir ja reichen wären #augen Dabei können wir uns das nötigste grade so leisten....Ohne drei Urlaube im Jahr wie sie .....

Beitrag von manavgat 02.02.11 - 11:38 Uhr

Worum geht es Dir?


Zum Unterhalt: völlig in Ordnung. Alternativ müsste nämlich der Steuerzahler aufkommen, zumindest solange die jüngere Tochter noch klein ist.

Deine Wut? - ist nicht Deine Angelegenheit - ich würde meine Energie nicht darauf verschwenden.

Die - soweit Du informiert bist - schlechte Versorgung der Kinder: da muss er tätig werden! Anwältin + Gericht einschalten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von arwen-berlin 02.02.11 - 12:43 Uhr

Liebe Manavgat,

ja er hat sich schon Hilfe gesucht, er musste am 01.01.2011 sogar mitten in der Nacht die Große zum Kindernotdienst bringen, weil sie die kleine so fertig gemacht hat, mit diesen bestimmten Satz, nimm sie mit bevor ich sie erschlage. Aber das Jugendamt interressiert das nicht.
Nun versucht er die Kinder wenigsten für einmal in der Woche zu bekommen.

Ich danke Dir sehr für deine Antwort

LG

Beitrag von windsbraut69 02.02.11 - 15:19 Uhr

Mir ist die Sache ein bisschen einseitig. Zu einer solchen Geschichte gehören immer 2 und eine Hausfrau kann nur faul Zuhause rumhängen, wenn sie einen Mann hat, der das mit trägt.

Natürlich wird ihm das kostenlose Wohnen angerechnet, ist doch klar. Damit kommt er aber besser weg, als für 330 Euro wohnen zu müssen, oder?

Entschuldige, aber Dein Freund ist ein erwachsener Mann und hat mit dieser bösen Frau eine Familie gegründet, sie geheiratet und zwei Kinder bekommen. Natürlich muß er jetzt dafür aufkommen, incl. der Privatschule, wer auch sonst?

Vielleicht solltest Du Dich nicht ganz so in diese Geschichte hineinsteigern...

LG