Ex verweigert kinder

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von grazy-sternchen 02.02.11 - 10:25 Uhr

hallo,
seit einiger zeit habe ich wieder einen lieben mann gefunden,nun is folgendes problem sie verweigert ihm die kinder weil er mit mir zusammen ist!!!Darf sie das???
Sie möchte nicht das die kinder mit meinen Kids und mir kontakt haben,muß dazu sagen das die kinder mich und meine kids schon lange kennen,alleine durch schule und Kindergarten.
das eine kind kommt auch in der schule zu mir und weint auch fast weil sie nicht zu mir darf:-(
die mutter hat dem kind auch schon angedroht wenn sie ihr kind bei mir erwischt oder das kind mit mir kontakt hat,das das kind dann seine sachen packen muß und zu mir dann ziehen kann!!!
ich finde das verhalten sehr sehr schlimm!!
sie macht das alles nur weil sie ihren ex wieder zurück will,aber wir lieben uns und erwarten auch ein baby zusammmen#verliebt
was kann ich noch tun,er möchte seine kinder gerne aller 14 tage haben aber sie will das nur wenn ich mit meinen kids nicht dabei bin#kratz
habt ihr ein paar tips???

Beitrag von manavgat 02.02.11 - 10:50 Uhr

Was Du möchtest, ist völlig egal.


Entscheidend ist: was will der KV und was möchten die Kinder.


Dein Partner müsste sich eine Anwältin nehmen und sich beraten lassen und gegebenenfalls auf Umgang klagen.


Gruß

Manavgat

Beitrag von redrose123 02.02.11 - 11:03 Uhr

Dein Partner sollte sich einen Anwalt suchen wenn er dies will, und sein REcht auf Umgang einklagen, sie kann nicht verbieten das das Kind oder die Kinder Kontakt zu dir haben.....

Beitrag von grazy-sternchen 02.02.11 - 16:03 Uhr

danke für die antworten,
der kindsvater möchte ja gerne die kids haben und wir wollen alle zusammen was schönes unternehmen aber wenn ich mit kids dabei bin will sie es ja nicht!!!
soweit ich es weis darf sie das nicht bestimmen,er möchte aller 14tage umgang mit seinen kindern haben.
wenn ich eine völlig fremde person wär würde ich verstehen das sie angst um die kinder hat aber ich bin ja nicht völlig fremd,die kinder kennen mich ja schon...ich verstehe die frau einfach nicht,will ihren ex auf biegen und brechen zurück und trägt das voll auf den rücken der kinder aus!!!
ich glaube wir werden uns wirklich einen anwalt nehmen

Beitrag von kati543 02.02.11 - 18:17 Uhr

Also an deiner Stelle würde ich diesen Kampf deinen Partner allein austragen lassen. So weh es dir derzeit tuen mag. Aber es sind nicht deine Kinder. Du wirst mit deiner (sicher gut gemeinten) Einmischung das Verhältnis zwischen Mutter und Vater nur verschlechtern und damit den Umgang zwischen Kinder und Vater gefährden.
Er soll seinen 14-tägigen Umgang immer wahrnehmen, aber nie zusammen mit der Kindsmutter. Also den Kontakt auf ein "Hallo" und "Tschüß" beschränken. Kinderübergabe an der Tür und fertig. Keine gemeinsamen Ausflüge. Irgendwann wird sie es verstehen, dass sie keine Chance hat und keine Hoffnung haben braucht. Aber sie braucht Zeit dafür. Es ist nun mal nicht leicht, wenn der Mann, den man liebt und mit den man gemeinsame Kinder hat - mit dem man alt werden wollte, jetzt eine neue Freundin hat und ein neues Baby bekommt. Deswegen ist es trotzdem nicht richtig, was sie tut, aber Fehler sind nun mal menschlich. Und mit deiner "Einmischung" streust du noch Salz in die Wunde. Und irgendwann könnt ihr langsam anfangen, auch gemeinsam etwas zu unternehmen. Aber laß es doch erst einmal ein paar Wochen nach "ihrem Willen" laufen. Wenn es nach einer angemessenen Zeit immernoch nicht klappt, würde ich dann den Weg über den Anwalt wählen und den Umgang gerichtlich festsetzen lassen.

Beitrag von tweetme 02.02.11 - 21:32 Uhr

Mein Freund hat auch einen Sohn.

Seine Ex ist auch sehr eifersüchtig auf uns, weil wir eine gemeinsame Tochter haben und ein 2. Kind erwarten.

Sie hat meinem Freund auch immer den Umgang verweigert, sie wollte nicht, dass wir Kontakt mit dem Lütten haben.
Was sich ja nunmal nicht vermeiden lässt, wenn man eine gemeinsame Wohnung hat :-p
Sie hatte noch andere Auflagen, die er nicht einhalten wollte, bzw. konnte.
Den Umgang einklagen hätte sicher auch nichts gebracht, der Lütte wäre dann eh ständig krank oder sie käme mit anderen Ausreden, warum er nicht zu uns kommen könnte.
Also haben wir uns das Geld gespart.

Ein Jahr Funktstille...
Dann nach einem Jahr kam sie angekrochen, dass sie ja so sehr überfordert ist und keinen Urlaub mehr hatte. #klatsch (sie hat auch noch einen älteren Sohn und ist alleinerziehend)

Jetzt haben wir ihn wieder alle 14 Tage... :-)

Wir sind gespannt, wie lange es diesmal gut geht.

Ich will damit sagen, manchmal lösen sich die Probleme auch ganz von alleine. Man muss nur lang genug warten ;-)

Liebe Grüße
tweetme