Ich weiß einfach nicht mehr weiter....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anne2112.86 02.02.11 - 10:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hatte ja schon geschrieben das ich nach meiner FG mit AS im November 2010 nun wieder ss bin!!

Rein rechnerisch 5./6.SSW...Ich konnte leider nicht zu meiner FÄÖ gehen da ich zur Zeit auf Mutter Kind Kur bin!!

Ich zitterte heute sooo sehr bei der Untersuchung und die Ärztin meinte nur es wäre sehr unverantwortlich schon wieder ss zu sein, da das das Risiko einer ELSS erhöht!!!

Meine damalige Ärztin sagte mir aber, 1 Regelblutung abwarten und weiter machen!!

Sie führte den Ultraschallkopf ein und sagte nix....(Meine Blase war seeehhr voll, konnte vorher nicht nochmal gehen)

Sie sagte sie sehe nix und es wäre evtl. noch zu früh das sich ES vielleicht verschoben hat, aber es könnte auch eine ELSS sein, da sie dort was sah!!

Dann hat sie mir Blut abgenommen und morgen muss ich nochmal anrufen um nachzufragen!!!

Ich kann nicht mehr........warum ICH????

Wer hat evtl. Erfahrung damit und kann mich beruhigen????

GLG Anne---die schon wieder nur weint

Beitrag von labradorfreundin 02.02.11 - 10:50 Uhr

Liebe Anne,

#liebdrueck. Lenk Dich ab - Du musst auf morgen warten - anders gehts leider nicht.

Ich war auch in der 5. SSW bei meiner FÄ und die sagte dass sie ausser nem Miniminipunkt nichts sehen kann und ich solle warten ob nicht doch noch die Regel einsetzt. Nix da - jetzt bin ich in der 22. SSW schon. Die haben mir auch Blut abgenommen und anhand des hcg-Wertes war die SS dann doch nachweisbar :-p Also die Blutuntersuchung ist schon wichtig und ausschlaggebend!!!

Und was das "unverantwortlich" angeht: #bla die einen Ärzte sagen so und die anderen so - fragste 10 Ärzte, haste 15 Meinungen #augen. Man kann kurz hintereinander #schwanger werden und es geht alles gut, und man kann zig Zyklen warten und es geht trotzdem schief.

Warte auf morgen, dann wirst Du weitersehen!!!

liebe Grüsse
Mandy mit #stern (21. SSW) + #stern (24. SSW) + #baby Marlon (22. SSW)

Beitrag von spark.oats 02.02.11 - 10:59 Uhr

Hey Anne,

es kann doch auch was anderes sein... und wenn sie schon nichts sehen konnte.. das lag bestimmt daran, weil deine blase so voll war.

Ich wünsch dir ganz viel Glück!

Sparki mit Daja 29.Woche #verliebt

Beitrag von estherb 02.02.11 - 11:14 Uhr

Liebe Anne,

unverantwortlich finde ich ehrlich gesagt nur die Art und Weise, wie diese FÄ mit dir umgegangen ist. Fakt ist, es gibt unterschiedliche Ansichten unter den Ärzten, wie lange nach einer FG zu warten ist, bevor man es wieder versuchen darf. Mein FA sowie mehrere Klinikärzte haben mir letzten Frühjahr die gleiche Information gegeben wie dir: 1 Monat Pause nach einer Ausschabung, dann darf man es wieder probieren. Ich war aber auch im Notdienst bei Ärzten, die mir mit der früher proklamierten "mindestens 3 Monate warten" Regel kamen. Dann sagen manche, man soll so lange warten, wie die SS gedauert hat. Und, und, und. Mein FA, dem ich sehr vertraue, sagt, dass neuere Studien keinen Vorteil mehr dafür erbringen, dass eine längere Wartezeit etwas bringt; es ginge zunächst nur darum, dass die Gebärmutterschleimhaut sich regenerieren kann, und das könne sie auch in einem Zyklus. Auch nach einer Ausschabung.

Ich hatte im Frühjahr eine ELSS. Deshalb kann ich dir auch aus Erfahrung sagen, dass man die in der 5./6. Woche genauso wenig im Ultraschall sehen kann wie ein schlagendes Herz oder eine Embryonalanlage in der Gebärmutter. Im Ultraschall ist eine ELSS laut den Ärzten in der Uniklinik, die mich behandelt haben, erst zu sehen, wenn sie etwa 2-Euro-Stück groß ist. Dann ist normalerweise dort auch ein Herzschlag zu sehen! Was kleiner ist, ist meist über den Ultraschall unauffällig. So war es auch bei mir.

Ich hatte bei 5+0 Blutungen, nachdem vorher noch nichts im Ultraschall sichtbar war. Notdienstärztin und mein eigener FA gingen von einem Frühabort aus. Nach beider Aussage hätte ich bei so einem frühen Abort sogar im Folgezyklus wieder schwanger werden dürfen, da man zunächst ja dachte, es sei eben ein "normaler" Frühabort, den man gar nicht entdeckt hätte, wenn ich nicht schon einen positiven Test gehabt hätte. Eine HCG-Blutkontrolle ergab einen Wert um 500, der nach einer Woche nochmals kontrolliert werden sollte. Das Ergebnis der 2. Blutabnahme eine Woche später war noch nicht da, als ich wieder Blutungen bekam. Alle Blutungen enthielten übrigens viel Gewebe etc., es sah also wirklich alles nach Fehlgeburtsblutungen aus. Ich musste zum Vertretungsarzt, da mein FA auf Forttbildung war. Der ging von Östrogenabfall und abortbedingten Blutungen aus und schickte mich heim. Am folgenden Wochende, genau 2 Wochen nach den ersten Abortblutungen, bekam ich wieder Blutungen, massive einseitige Bauchschmerzen und eine Art Kreislaufkollaps mit Schwindel, nicht mehr stehen können, zittern, etc. Ich landete mit Krankenwagen in der Klinik. Dort war im Ultraschall ein völlig unauffälliger Eileiter (!) und ein kleiner Blutrest in der Gdebärmutter sichtbar. Man ging von einem verhaltenen Abort aus, da der HCG bei 500 geblieben war, nahm meine Aussage, dass die einseitigen Schmerzen doch vielleicht für eine ELSS sprächen, kein bisschen ernst und drängte mir eine Ausschabung auf. Der pathologische Befund ergab 4 Tage später, dass kein SS-Gewebe gefunden worden war, und mein (über die überflüssige Ausschbaung und die schlechte Diagnostik im KH sehr erboster FA) erklärte mir, dass das nun eindeutig für eine extrauterine SS spräche. So ging ich am kommenden Wochenende in ein etwas weiter entferntes, aber gutes Uniklinikum, das den HCG-Wert und die Schmerzen 3 Tage überwachte und die extrauterine SS dann mit einer Methothrexatspritze beendete. Das war bei rechnerisch 8+0, wenn ich von meiner letzten Regelblutung / dem ES ausging: Bis dahin! war im Ultraschall immer noch nicht sichtbar, wo die SS tatsächlich saß, ob im Eileiter, am Eierstock, in der Bauchhöhle, am oberen Rand der Gebärmutter neben dem Eileiter...

Die meisten ELSS sind deshalb so gefährlich, weil sie unentdeckt bleiben, bis Blutungen oder massive Schmerzen (oft durch reißenden Eileiter) einsetzen. Wenn man das zwischen 5. und 6. SSW im Ultraschall so einfach diagnostizieren könnte, wie die Ärztin bei dir behauptet hat, dann käme es wohl kaum zu Not-OPs, Blutungen in die Bauchhöhle oder glimpflich ausgegangenen lange unentdeckten ELSS wie bei mir! Ich habe den Eindruck, dass du an eine Ärztin der "wir machen mal unnötig Panik, ohne was zu wissen" Fraktion geraten bist. Bei ELSS steigt zunächst oft der HCG-Wert langsamer an. Dann kommen einseitige Bauchschmerzen hinzu, oft auch Schmerzen in einer Schulter. Die SS-Symptome sind meist weniger ausgeprägt als bei einer normalen, intakten SS. Häufig setzen frühe Blutungen um die 6. SSW herum ein, da der Körper eine Fehlgeburt imitiert.

Auf der anderen Seite muss eine intakte, normale SS um die 6. SSW noch nicht im Ultraschall sichtbar sein.

Bitte mach dich nicht verrückt, so lange du keine Symptome wie oben beschrieben hast, keine Blutungen hast und im Ultraschall nicht eindeutig ein großer Fremdkörper im Eileiter sichtbar ist und der HCG-Wert bei mindestens 1500 liegt (ab dann wird es laut meinem FA gefährlich), ist eigentlich nicht von einer ELSS auszugehen, nur weil der Ultraschall so früh noch keine Fruchtanlage in der Gebärmutter sichtbar macht!

Liebe Grüße (und ich kann deine Angst wirklich verstehen, ich habe mich auch schrecklich gefürchtet nach den Erfahrungen im Frühjahr),

Esther (jetzt 34+0 wieder schwanger, 3 Monate nach ELSS, im ersten erlaubten Übungszyklus wieder schwanger geworden; lange Wartepause von 3- Monaten wegen der Methotrexatspritze notwendig!)

Beitrag von sunnymella 02.02.11 - 11:26 Uhr

Hallo Anne

Ich hatte im August 2010 eine FG aber ziemlich früh. Meine Fa sagte da auch zu mir wenn ich will dann gleich wieder Schwanger werden. Meistens klappts dann gleich. Ich habe dann noch einmal meine Tage abgewartet und bin im Oktober sofort wieder Schwanger geworden. Meine Schwangerschaft verläuft ganz normal und dem Baby gehts gut. Am anfang war ich alle zwei Wochen beim Fä, weil sie einfach ein bischen engmaschiger Kontrollieren wollte aber seit der 12. Woche brauch ich nur noch alle 4 Wochen kommen wie alle anderen auch!
Ich drücke dir die Daumen, Kopf hoch
Liebe Grüße Melanie