Diebstahl - langsam bin ich frustriert

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von nadeschka 02.02.11 - 10:56 Uhr

Guten Morgen!
Langsam bin ich echt frustriert, weil in unserem Haus im Innenhof anscheinend laufend nachts irgendwelche Diebesbanden durchziehen, die alles mitnehmen, was nicht niet- und nagelfest ist.

Im letzten Oktober wurde das Laufrad meiner kleinen Tochter geklaut. Ja ich Dödel hatte vergessen, dass Schloß ranzumachen, was ich sonst immer dranhatte. Aber das heißt ja nicht, dass es zur Mitnahme freisteht! :-[

Im Dezember wurde unser Schlitten aus dem Treppenhaus geklaut. Er ließ sich leider nicht anschliessen, es war so ein Plastikding aus einem Guß und hatte keine Löcher, wo ich ein Schloß hätte durchziehen können. Okay, es war ein kalkuliertes Risiko, er hat nur 15 Euro gekostet und ich hab mich entschieden zwischen "mit in die Wohnung nehmen, wo der Schnee so langsam den Holzboden aufweicht" oder ihn unten stehen lassen und riskieren, dass er geklaut wird. Trotzdem hab ich mich sehr geärgert als er weg war.

Aber nun heute morgen komm ich in den Hof und da steht mein Fahrrad, dass ich letzten Juli erst für €750 neu gekauft habe. Es ist mit zwei super teuren Schlössern gesichert (zum Glück!). Ich dachte mich trifft der Schlag, als ich beim Öffnen feststellen mußte, dass jemand offenbar versucht hat, das Schloß aufzubrechen. Ein großes Stück der Plastikummantelung ist herausgebrochen. :-[ :-[ :-[

Verdammt noch mal! Können die Leute endlich mal aufhören, meine Sachen zu klauen?! Mir reicht's jetzt einfach! Ich werd nach der Arbeit erstmal losziehen und mindestens noch ein zusätzliches Schloss für mein Rad kaufen.

Tut mir leid, wenn das ein Silopo ist, aber ich muss meinem Ärger gerade mal Luft machen! :-(

LG
#winke

Beitrag von exzellence 02.02.11 - 11:21 Uhr

habt ihr denn kein keller/schuppen/garage wo man solche sachen unterbringen könnte?#gruebel

Beitrag von nadeschka 02.02.11 - 11:49 Uhr

Nee, leider nichts dergleichen. Mein Mann trägt sein Rad schon immer bis in die Wohnung im 3. OG, wo es mir ziemlich auf den Keks geht, dass damit immer gleich der komplette Flur verstopft ist. :-(

Beitrag von exzellence 02.02.11 - 11:57 Uhr

aber ihr müsst doch irgend ne abstellmöglichkeit haben(?)

steht einem sowas nicht sogar zu?#kratz

wir z.b. haben kein keller dafür hat aber jede wohnung einen haushaltsraum (recht groß) + zusätzlich hat der vermieter in einem nebengebäude noch ein fahrrad+kinderwagen abstellraum gebaut.
natürlich alles verschlossen und nur mieter haben schlüssel.

Beitrag von nadeschka 02.02.11 - 12:14 Uhr

Hi, also ich wüsste nicht, dass einem das zusteht, einen Keller oder eine andere Abstellmöglichkeit zu haben.

Okay, ich gebe zu, es gibt in unserem Haus so eine Art Keller, das ist allerdings mehr so ein Verlies. Da geht es vom Hinterhof aus 15 Stufen unter die Erde und dann ein mehrgängiges dunkles Gewölbe mit Spinnenweben, Mäusen und Ratten (Dschungelcamp läßt grüßen) und darin sind einige Holzverschläge, die aber auch mit einer kleinen Säge oder wahrscheinlich schon mit einem kräftigen Fußtritt schnell aufzubrechen wären. Es sind auch nichht genügend Abteilungen für alle Mietparteien vorhanden.

Da bin ich echt panisch - mich bringen keine 10 Pferde dort hinein. #zitter#zitter#zitter

Also ich werde heute nachmittag noch ein weiteres Schloß für mein Rad kaufen und am Besten auch gleich noch ein zweites Schloß für das Rad meiner Tochter und künftig alles doppelt und dreifach anschliessen. Ich hoffe und bete, daß es standhält!



Beitrag von nicole1508 02.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo
Oje Du arme...Kann man denn den Innhof nicht abschliessen?hast du mal dran gedacht das es vieleicht welche aus dem Haus selber sind?Wir hatten damals auch das Problem das uns dauernd was aus dem Garten gestohlen wurde,dann kam unser Rex und schon war das Problem gelöst.Leider gibt es auch oft Menschen die sich einen Spass draus machen irgendwelchen Menschen Ihr Hab und Gut zu zerstören.
Hier bei uns ist es seit Sommer letzten Jahres in die Mode gekommen Einbrüche zu begehen,Ich laufe echt jeden Abend durchs Haus,schaue alle Fenster im Erdgeschoss nach,schliesse Zwischentüren ab,schon ganz paranoia,aber Ich will auch nicht plötzlich jemanden nachts gegenüber stehen der dann überreagiert (oder Ich eben).Wir haben zwar 2 Hunde aber Wie sie fremden gegenüber reagieren weiss Ich nicht,kann von Angst bis Freude bis eben Wut sein.Kannst Du das Fahrrad nicht in den Hausflur tun oder in einen Keller?
Lg Nicole

Beitrag von nadeschka 02.02.11 - 11:59 Uhr

Hi Nicole,

doch schon - grade bei den weniger teuren Sachen hab ich anfangs schon überlegt, ob das jemand aus dem Haus gewesen sein könnte, vielleicht sogar Kinder. Aber daß ein Nachbar jetzt auch noch versucht, mein Fahrradschloss aufzubrechen - nee, ich glaub's nicht so recht.

Einen Keller haben wir nicht, ins Treppenhaus stellen darf ich das Rad nicht - bzw. würde das auch nicht helfen. Wir sind ein 5-stöckiges Haus mit ca. 20 Wohnungen mitten in Berlin. Ich selbst achte schon drauf, dass die Haustür immer zu ist, aber oft genug komm ich nach Hause und sie steht komplett offen.

Ich glaube auch, dass die Haustür mit einer Scheckkarte sehr leicht aufzubrechen ist, sie macht keinen sehr stabilen Eindruck.

Unseren Nachbarn wurde auch schon der angeschlossene Bugaboo aus dem Flur geklaut.

Was mich auch frustriert - denn die scheinen ja ziemlich regelmäßig immer wieder in unser Haus zu kommen - wenn ich Zeit hätte und arbeitslos wäre, würde ich mich glatt mal einen Monat lang nachts ans offene Fenster setzen und lauschen und wenn die Gestalten dann wieder auftauchen, schnell die Polizei rufen.

Aber ich muss arbeiten, ich kann also nicht in der Nacht Privatdetektiv spielen. :-(

Beitrag von devadder 02.02.11 - 12:37 Uhr

Wie naiv seid ihr? Wo einer hin gehen kann, wird einer hin gehen und, wenns nur aus Zerstörungswut ist, Sachen klauen und kaputt machen.
Wenn ich mir alleine das nicht vorhandene Unrechtbewußtsein hier bei Urbia anschaue, wundert mich nichts.

Beitrag von nadeschka 02.02.11 - 13:18 Uhr

Inwiefern bin ich naiv? Was habe ich Naives getan?

Beitrag von devadder 02.02.11 - 14:46 Uhr

Na die Sachen im freien stehen zu lassen und zu glauben, nur weil es in einem Innenhof ist, würde nichts passieren.

Beitrag von nadeschka 02.02.11 - 18:37 Uhr

Wie schon erwähnt, ist mein Fahrrad immer mit zwei sehr teueren Schlössern im Hof angekettet, weshalb der Versuch, es zu stehlen offensichtlich ja auch mißlungen ist. Du willst jetzt hier nur einen blöden Spruch ablassen und nennst mich naiv, was völliger Quatsch ist.

Wäre ich in dieser Hinsicht naiv, hätte ich sicher keine 100 Euro für Fahrradschlösser ausgegeben. #augen

Und bei dem Schlitten hatte ich auch direkt erklärt, dass ich in dem Fall das Risiko zwar bewusst einging, daß er wegkommen könnte. Er war zwar billig, trotzdem ist es am Ende ärgerlich, daß geklaut wird.

Ich sehe jetzt nicht, wo ich da naiv war. #nanana

Beitrag von woodgo 02.02.11 - 16:37 Uhr

Keller#aha

Beitrag von nadeschka 02.02.11 - 18:31 Uhr

Wie schon gesagt, wir haben keinen Fahrradkeller bzw. auch keinen sonstigen Raum, der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder bieten würde.

Beitrag von heike74 02.02.11 - 21:48 Uhr

Wie wäre es, wenn du und dein Mann zusammen mit einigen Nachbarn, denen die Klauerei ebenfalls auf die Nerven geht, den "Gruselkeller" begehbar macht? Das kostet mal einen Sonnabend Zeit und bringt dauerhaft Sicherheit für die Sachen.

Ist auf Dauer sicher sinnvoller als ständig beklaut zu werden.

LG Heike