Ab wann spricht man von Schlafstörung?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sashimi1 02.02.11 - 11:09 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Mich beschäftigt diese Frage gerade besonders, weil demnächst die U7a ansteht und der KIA wahrscheinlich das Thema Schlafen ansprechen wird.

Lara wird Ende April 3 Jahre jung und war noch nie eine gute Schläferin. Ich habe bisher aber immer Gründe gefunden, warum sie wohl nicht durchschläft - Zähne (sind aber mittlerweile alle da), Krankheit, Umzug, neues Geschwisterchen und jetzt seit Januar geht sie in den KiGa.

Ehrlichgesagt bin ich momentan aber ein bisschen gefrustet, weil es mit Romy (bisher) so einfach läuft und wir mit Lara beim Thema schlafen noch immer viiiiiiiiel mehr TamTam machen. Sie schläft bis heute nur mit Begleitung ein (als Baby ging das nur mit Einschlafstillen und selbst das zog sich stundenlang hin).... sie wacht bis ca 1 /2h oft auf und muss beruhigt werden - meist muss sich jemand zu ihr legen, damit sie überhaupt wieder weiterschläft. Manchmal schläft sie dann in ihrem Bett durch bis morgens, meist kommt sie aber irgendwann zwischen 2 und 5h zu mir. Imgrunde kann man sagen, dass sie allerhöchstens (selten!) 3h am Stück schläft - meistens sind das aber nur 2h....

Ich frage mich, ob ich etwas "machen" kann, damit sie besser schläft - oder müssen wir einfach "nur" weiterhin durchhalten und sie packt´s doch mal von ganz alleine? Ehrlichgesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass dieses Schlafverhalten gesund ist....

Ich schreibe jetzt nicht, um mich zu beklagen oder weil es mir an die Substanz geht - über den Punkt bin ich schon lange hinaus... ;-) #gaehn
Würde gerne eure Meinungen /Erfahrungen hören - vielleicht geht´s ja jmd ähnlich und /oder hat Tipps für uns?

Vielen Dank schonmal!
Sashimi mit Lara *29.04.08 & Romy *07.09.10

Beitrag von sparrow1967 02.02.11 - 11:23 Uhr

>>Mich beschäftigt diese Frage gerade besonders, weil demnächst die U7a ansteht und der KIA wahrscheinlich das Thema Schlafen ansprechen wird.
<<

Kann er doch ansprechen ;-)- solange DU nicht jammerst ist doch alles im grünen Bereich. Leider empfehlen noch viele Kinderärzte den "jammernden" Müttern JKKSL.

Ich denke es ist viel auf deine Kleine eingestürmt und sie muß sich ja auch erst mal wieder fidnen- bzw. auch ihre Position in der Familie ( >>Krankheit, Umzug, neues Geschwisterchen und jetzt seit Januar geht sie in den KiGa.
<<) und im Kiga.
Das läßt einen Erwachsenen schon manchmal schlecht schlafen- was denkst du, wie sich das alles auf ein Kind auswirkt?!

Wie siehst es aus, wenn sie bei euch im bett schläft? Schläft sie dort besser? Manchmal reicht schon ne Portion Mama in der Nacht aus, um sicher und gebrogen schlafen zu können ;-)


sparrow

Beitrag von sashimi1 02.02.11 - 11:37 Uhr

Hallo Sparrow!

Ja, mein KIA redet da auch von "Konsequenz" und meint eigentlich JKKSL :-[

Es ist ja leider so, dass sie wirklich noch nie gut geschlafen hat - ok, es gab mal 1-2 Monate, in denen sie mal besser geschlafen hat und nur 1-2 mal wach wurde. Komischerweise war das die Zeit, kurz vor /nach Romys Geburt. Ansonsten war es immer schwierig mit Lara - auch, wenn sie sonst gesund war (dann hab ich es immer auf die Zähne "geschoben"). Der Umzug ist mittlerweile auch schon wieder 2 Jahre her und richtig krank war sie früher nie, erst seit sie in den KiGa geht.

Ist sie bei mir im Bett, ist es auch ganz unterschiedlich - mal schläft sie wie ein Stein und selbst Romy im Beistellbett kriegt sie nicht wach, wenn sie zu Brabbeln anfängt (wie heute von 4 bis 5:30h #gaehn). Aber manchmal braucht Lara dann auch bis zu 2h, bis sie wieder einschläft...
Ich hab schon nächtelang auf einer Matratze mit ihr in ihrem Zimmer verbracht und sie hat trotzdem nicht geschlafen. Seit sie ihr grosses Bett hat (zum 2. Geburtstag), lege ich mich da mit rein - trotzdem ist sie dann oft total unruhig. Oft jammert sie "Auaaaa" kann mir aber nicht sagen, was ihr wehtut. Dann sagt sie wieder "Geh weg, Mama!" will das aber nicht wirklich, denn wenn ich gehe sagt sie"Mama, komm her!" Es ist echt total anstrengend und frustrierend....

Ich bin wirklich ratlos und würde einfach nur gerne wissen, wo das Problem liegt...

LG Sashimi

Beitrag von sparrow1967 02.02.11 - 12:30 Uhr

^Dann besuche mit ihr mal einen Osteopathen.

Vielleicht findet der etwas, was sie nicht schlafen läßt.

lg
sparrow

Beitrag von sashimi1 02.02.11 - 19:05 Uhr

Hmmm.. ich war schonmal mit ihr bei einer Osteopathin.. allerdings war Lara damals noch ein kleines Baby... meine damalige Hebamme hat mir das empfohlen, weil Lara ein KS-Baby war und sie meinte, dass es da manchmal Probleme geben könnte... gefunden wurde aber nichts...

Vielleicht suche ich nochmal einen anderen auf...

Danke dir nochmal für deine Antworten! #danke
LG

Beitrag von sparrow1967 02.02.11 - 19:10 Uhr

Dann drücke ich mal die Daumen, dass der Osteo eine klitzekleine Kleinigkeit findet, sich alles wieder einrenken läßt und ihr dann ruhigere Nächte habt!!!


lg
sparrow

Beitrag von margarita73 02.02.11 - 11:23 Uhr

Hallo,

das klingt für mich schon nach einem zumindest sehr ungewöhnlichen Schlafverhalten (von einer Störung mag ich nicht sprechen). Ich würde es beim Kinderarzt ansprechen. Vielleicht hat sie ja auch etwas Körperliches und Du kannst es mal beim Osteopathen oder auch beim Homöopathen versuchen. Meine beiden Großen haben mit ca 1 Jahr durchgeschlafen.

LG Sabine

Beitrag von sashimi1 02.02.11 - 19:10 Uhr

Hi Sabine,

ich weiss schon, was mein KIA dann sagt: "Dann müssen sie halt mal konsequent sein!" :-[ Hatten das Thema schonmal....

Beim Osteopathen waren wir mal, als Lara noch ein kleines Baby war - gefunden wurde damals nichts.... vielleicht suche ich nochmal einen anderen auf...

LG
Sashimi

Beitrag von jezz1355 02.02.11 - 16:02 Uhr

Hallo ,

ich dachte kurz du redest von meinem Sohn !:-)

Also bei uns ist es genauso! Er ist seit Oktober 3 Jahre und hat vielleicht in seinem Kurzen Leben 5 mal durchgeschlafen. Höchstens.

Der Kinderarzt hat es nicht angesprochen und ich hab es auch nicht erwähnt da ich wie du , es mir immer mit irgentwelchen Sachen erklärt habe!
1. Zähne
2. Schub
3. Umzug
4. Geschwisterchen
5. Kiga

Ich weiss nicht warum er soooo schlecht schläft. Ich / Wir haben alles ausprobiert.
Früh ins Bett
Spät ins Bett
Mit Mittagsschlaf
Ohne Mittagsschlaf
In den Schlafbegleiten
Nicht in den Schlafbegleiten
Jede Art von Ritual
Familienbett
Neben unserem Bett
Im eigenen Bett mit Papa
Im eigenen Bett mit Mama!!

Nichts!!!!!!!!!!! Hat geholfen!
Er geht zur Zeit gegen 19 / 20 Uhr ins Bett ....Mit meinem Mann . Der bleibt bis er eingeschlafen ist das dauert zwischen 15 min. und 1 Stunde!!!!!!!
Dann wacht er 5 bis 15 mal die Nacht auf.Schreit , weint will nicht alleine schlafen! Papa muss mit in sein Zimmer .
Dann wacht er aber auch noch alle paar Stunden auf. Trotz Papa mit im Bett.

Egal was wir machen , er wacht IMMER auf. Mehrmals Nachts!!!!

Also du bist nicht alleine!!! Wir wisse auch keinen Rat, wir haben uns damit abgefunden.:-(:-(
Jessy mit Raùl Oktober 07 und Laura September 10

Beitrag von sashimi1 02.02.11 - 19:03 Uhr

Hallo Jessy!

Ja, wir haben auch alles versucht - ich war auch schonmal beim Osteopathen, allerdings war Lara da noch ein kleines Baby. (Trotzdem danke an sparrow und - jetzt hab ich den Namen der anderen Vorschreiberin nicht mehr im Kopf) Vielleicht versuchen wir es aber nochmal bei einem anderen.....

Andererseits geht´s mir wie dir: Hab mich (fast) schon damit abgefunden.
Ein bisschen beruhigt es zumindest, dass es noch jemandem so geht... ;-)

Alles Liebe für euch!
Sashimi