Frage zu Blutungen nach ELSS

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von wiesenzauber6 02.02.11 - 11:10 Uhr

Hallo Mädels... ich hatte am 21.1 eine ELSS in der 5 ssw. #stern
Mir gehts aber mittlerweile wieder besser...
Habe jetzt auch 1 Woche Blutungen gehabt da ich keine AS wollte..
Mein FA meinte auch wenn ich mich körperlich und seelisch wohl fühle kann ich wieder herzlen und weiter probieren da mein Kinderwunsch schon Jahre besteht.
Nun meine Frage, habe ich jetzt diesen Monat noch ein ES, oder bekomm ich den erst nach meiner nächsten Regel ? Wenn ja wann tritt die denn ca wieder ein?
Liebe Grüsse

wiesenzauber6 mit #stern #kerze

Beitrag von josy1984 02.02.11 - 11:49 Uhr

Huhu!!!

Wie du ja weißt, bin ich in der genau der selben Situation wie Du: Meine ELSS-OP war am 22.01 in der 6. SSW. Wundert mich, dass dein FA gesagt hat, dass ihr direkt weiter machen dürft. Dein Eileiter wurde doch auch erhalten oder nicht (sorry, weiß es gerade nicht mehr genau)?

Ich habe die selbe Frage meiner FA am Fr. gestellt, weil ich irgendwie dachte, ich hab schon wieder einen ES, da ich rechts (nicht operierter ES) so ein Mittelschmerz-ähnliches Ziehen hatte. Meine FA meinte aber, dass der ES erst kommen kann, wenn das HCG bei Null bzw. sehr sehr niedrig ist. Das würde bei mir noch bestimmt zwei Wochen dauert, da mein Wert bei der OP ja schon über 5000 war..

Du kannst auf jeden Fall einen ES haben zwischen Abbruchblutung und der nächsten Mens. Bei vielen ist der Zyklus auch direkt wieder regelmäßig. Also sobald das HCG relativ weit unten ist, geht die Follikelreifung los. Also wenn du normal nen 28 Tage Zyklus hast, dann passt das ja ungefähr... 2 Wochen um das HCG runter zu kriegen und dann ES... wird dann vielleicht ein paar Tage länger. Leider gibt's wo auch Fälle, wo der Zyklus sich wieder einpendeln muss und nicht direkt wieder "normal" ist. Das kann uns leider niemand sagen...

Das Problem ist ja auch, dass wir weder Ovus noch Tempikurve führen können - zum indest ich nicht. Die Ovus sind solange HCG im Blut/Urin ist, ja eh positiv und auch meine Tempi ist immer noch recht hoch... also hilft leider nur Warten... und glaub mir, ich weiß, wie beschissen das ist :-(

LG
Josy

Beitrag von zwergelchen1 02.02.11 - 12:50 Uhr

Hattest Du wirklich eine Eileiterschwangerschaft? Da wird doch meines Wissens keine Ausschabung gemacht, sondern eine Bauchspiegelung. Also bei mir zumindest und bei den Frauen die ich kenne und eine hatten ebenfalls. Ausgeschabt wird eigentlich nach Fehlgeburten. Hab es zumindest noch noch nie anders gehört. Ist nicht böse gemeint, interessiert mich einfach. Nach meiner Eileiterschwangerschaft musste ich 3 Monate warten. Ich hatte allerdings eine Not-OP. Die Regelblutung kam auch erst nach 8 Wochen.

Liebe Grüße

Beitrag von wiesenzauber6 02.02.11 - 13:14 Uhr

Hallo zwergelchen.
Natürlich hatte ich eine BS und mein Eileiter konnte auch erhalten bleiben, aber ich hatte KEINE AS. Deswegen ja die Frage ob ich bei der Abruchblutung oder erst bei der nächsten Regel Blutung einen ES bekomme ! Lg

Beitrag von josy1984 02.02.11 - 13:18 Uhr

Hi,

du hast Recht, meistens wird keine AS gemacht, weil die Schleimhaut sich ja auch nicht so dick aufbaut, weil das Ei ja nie in der Gebärmutter ankommt.
Bei mir war sie nur knapp 0,7cm.

Wiesenzauber hat ja auch geschrieben, dass sie keine AS wollte, sondern "nur" eine Bachspiegelung hatte - oder? Mich haben sie auch gefragt (22.01), ob sie auch eine AS machen sollen bzw. mir gleichzeitig geraten darauf zu verzichten, so dass der Körper das alleine mit einer Blutung regelt.

Also ich glaube, in der Regel wird keine AS gemacht, aber wenn man drauf besteht bzw. die Schleimhaut sehr sehr dick aufgebaut ist und es ewig dauern würde, bis die Abbruchblutung einsetzt, ist es auch möglich eine zusätzlich zur Bauchspieglung zu machen.

LG

Beitrag von zwergelchen1 02.02.11 - 13:27 Uhr

ah ok.. danke für die "aufklärung". bei mir wurde soviel ich weiß nur die bauchspiegelung gemacht und der eileiter,obwohl er schon gerissen war, erhalten. von einer ausschabung der gebärmutter weiß ich nichts. kann aber durchaus sein, dass die das auch gleich gemacht haben, nach der not-op. ich hab ja nicht mehr viel mitbekommen. ich wurde erst nach 7 Monaten wieder schwanger, wahrscheinlich klappte es vorher nicht, weil ich die ganze Zeit schreckliche angst vor einer neuen ELSS hatte. Leider wurden die beiden darauffolgenden ss mti einer fehlgeburt beendet. Mein FA ist sich jedoch sicher, dass das nichts mit der ELSS zu tun hatt und eben einfach pech ist.

Beitrag von josy1984 02.02.11 - 13:33 Uhr

Hi,

es wurde bestimmt keine AS bei Dir gemacht, wenn nichts davon gesagt wurde. Wie gesagt, es ist auch eher "unnormal". Bei mir, und auch bei Wiesenzauber, wurde ja auch "nur" eine Bauchspiegelung gemacht und der Eileiter erhalten.
Wenn es irgendwie geht, sollte man glaube ich auch keine AS machen lassen, die OP am Eileiter reicht ja schon und muss ja auch erstmal vom Körper (und von der Seele sowieso) verarbeitet werden...

Es tut mir leid, dass es bei Dir noch keine gutes Ende genommen hat. Und das du schreckliche Angst hast, dass kann ich sehr gut verstehen. Ich weiß auch nicht, wie ich damit umgehen soll, wenn wir ab der nächsten Mens wieder üben... ich glaube, cih werde auch immer Angst haben, dass das nochmal passiert. Es hat ein Jahr gedauert bis ich überhaupt ss wurde und ich habe auch total Panik, dass es wieder so lange oder sogar länger dauert...

Man muss halt versuchen, irgendwie mit diesem "Druck" umzugehen. Wie, das weiß ich noch nicht so recht...

LG

Beitrag von zwergelchen1 02.02.11 - 13:41 Uhr

Danke.

Wie geben die Hoffnung nicht auf. Es haben hier schon so viele Frauen so viele Rückschläge erlebt und dann trotzdem noch ein kleines Baby auf dem Arm gehalten. Das gibt mir immer Mut.

Mädels, WIR SCHAFFEN DAS!

LG

Beitrag von josy1984 02.02.11 - 13:44 Uhr

Ja, das stimmt, aber diese Hoffnung nicht zu verlieren ist gerade ziemlich schwer - aber das brauche ich Dir ja nicht erzählen.
Ich würde am liebsten sofort weitermachen, selbst ein oder zwei Zyklen zu warten, kommt mir gerade ewig vor...

LG

Beitrag von zwergelchen1 02.02.11 - 13:57 Uhr

ich weiß, aber schau, ich hatte jetzt 2 FG innerhalb von 5 Monaten und vor einem Jahr die ELSS. Ist wirklich schwer, die Hoffnung nicht zu verlieren. Aber der Kinderwunsch bleibt. Die Wartezeit kommt einem immer vor wie eine Ewigkeit aber ich versuche mich anderweitig abzulenken. ICh fange demnächst einen Yogakurs an und hoffe auf etwas Entspannung. Und am besten lenkt mich natürlich mein kleiner Sonnenschein ab.

LG
und...

Wenn Träume in Erfüllung gehen sollen, muss man sie ganz leise im Herzen behalten.