Alleinerziehende und vollzeit

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von swetty24 02.02.11 - 11:13 Uhr

Hallo ihr´s,

wollte mal fragen wie ihr das mit nem Vollzeit job macht?

Ich Arbeite zurzeit nur 3 std und bekomme Hartz 4, bitte nicht steinigen.

Nun möchte mein Fallmanager vom Amt mich in eine Vollzeitstelle kriegen ist auch schön.

Er hat nen paar Jobs rausgesucht:

die fangen ca um 9.00 Uhr an, ist ja uch noch gut meine Tochter geht um 7.45 zur schule das müsste ich mit Bus und Bahn gerade so hinkriegen.
Aber der Job geht bis 18.00 Uhr, die schule ist aber spätestens um 17.00 Uhr zu.

Und wie soll man das machen, meinen Fallmanager interessiert es nicht.
Und wann soll man einkaufen und Gesund kochen usw den Haushalt machen.

Sagt mal wie macht ihr das?

Danke
swetty

Beitrag von manavgat 02.02.11 - 11:31 Uhr

Er kann diese Stellen nicht von Dir verlangen. Die geordnete Erziehung des Kindes hat Vorrang.

Bewirb Dich, sag im Vorstellungsgespräch, dass Du die Stelle gerne hättest, aber mit reduzierter Stundenzahl, da Du verlässlich Dein Kind um 17.00 Uhr abholen musst.

Wann Du einkaufst, putzt und noch Zeit für das Kind hast, interessiert leider keinen.

Du sagst: spätestens 17.00 Uhr. Wenn das bedeutet, dass es an anderen Tagen noch weniger Betreuungszeit ist, dann teil dem SB das schriftlich! mit.

Gruß

Manavgat

Beitrag von at_me 02.02.11 - 11:36 Uhr

wie alt ist denn deine Tocher?

Ich arbeite von 8:00 bis 17:00 uhr und das passt ganz gut mit der Betreuung, zur Not kann ich eine Tocher auch mal mit auf arbeit nehmen. Die große kann aucch schonmal ne Stunde allein leiben.

Haushalt und Einkaufen wird auf die Abendstunden gelegt, wenn die Kinder schlafen und einen Teil mache ich bevor die Kinder Früh aufstehen bzw. am WE. Das ist das geringst Problem finde ich.

Daher kommt drauf an wie alt deine Tocher ist, eine Stunde allein, sollte eigentlich schon zu schaffen sein, trotzdem darf dir dein Fallmanager nicht merh zumuten als was die Betreuung hergibt und da musst du dich auch gar nicht unter Druck setzten lassen.

Beitrag von liona 02.02.11 - 11:39 Uhr

Hi Sweety,

ich denke das kommt drauf an wieviel unterstützung du von aussen hast.

ich arbeite auch von 09.-18.00 Uhr. Allerdings holt der Papa meines Sohnes ihn dann jeden Tag aus der Kita ab und betreut ihn, bis ich von der Arbeit komme.
Wir hatten auchmal eine Zeit wo das abholen von einem Babysitter gemacht wurde. Das lief gut, war aber ein teurer Spaß ;)

Einkaufen gehe ich dann Samstag vormittag mit meinem Sohn. Sonntag vormittag machen mein Sohn und ich die "Grundreinigung".

Alles andere mache ich abends wenn er im Bett ist oder morgens bevor er aufsteht.

Ich koche am Wochenende vor und meist mittwoch abends wenn er schläft.

Ich habe aber wie gesagt auch unterstützung von Papa des Kindes und habe ein gutes soziales Netzwerk (Babysitter, Freunde und Arbeitskollegen) welches mir bei Kinderkrankheiten oder wenn es mir mal nicht so gut geht beiseite steht. (Meine Familie wohne leider sehr weit weg). Auch wichtig: ein Arbeitgeber der spontane Anrufe a la "mein Kind ist krank" freundlich akzeptiert.

Hast du Familie oder Freunde die dich unterstützen können?

liebe grüße Liona

Beitrag von thea21 02.02.11 - 11:45 Uhr

Naja, das arbeiten soweit kann verlangt werden, allerdings kann er von dir keine utopischen Arbeitszeiten "verlangen", wo du die Betreuung nicht abgedeckt hast/abdecken wirst.

Ich habe schon alls mögliche, mit den verschiedensten Zeiten gearbeitet, derzeit aber von allem am optimalsten mit Zeiten zwischen 7-15 Uhr!

Beitrag von dk-mel 02.02.11 - 12:01 Uhr

seit der zweiten klasse funktioniert es bei uns so, dass ich sie anfangs zur schule gebracht hab, gleich weiter zum schulungszentrum, dann nachmittags nach vier wieder abgeholt und nach hause.

inzwischen kann sie aber allein zur schule und zurück und ich könnte sie auch nicht bringen, arbeite nun woanders und das von 8 bis 17 uhr. außerdem geht sie zweimal zum sport, mindestens einmal zu einer freundin in der nachbarschaft und ansonsten ist sie eben allein, aber es funktioniert.

mir war immer wichtig, in der nähe zu arbeiten, das hat oberste priorität. so funktioniert es auch mit dem einkaufen und wäsche etc.

Beitrag von october 02.02.11 - 12:23 Uhr

Hallo,

ich arbeite vollzeitnah (38h). Wir sind von 7-17 Uhr aus dem Haus.
Klappt bei uns mit den KiTa-Zeiten ohne Probleme.

Einkaufen: ...gehe ich einmal die Woche
Kochen: ...wir essen in der KiTa/Kantine warm zu Mittag, ich koche nur am Wochenende
Haushalt: ...in der Woche nur das Nötigste, am Wochenende den Rest

LG Annika

Beitrag von lene77 02.02.11 - 13:39 Uhr

von 9 - 18 Uhr?
Wochenende und Feiertage frei?

Traumhaft!!

Ich arbeite entweder von 6.30 bis 13.00 oder von 14.30 - 21.00, auch an Wochenenden und Feiertagen ...

Ich habe eine Tagesmutter.

Wenn Du wirklich arbeiten willst bekommst Du das auch hin (Stichwort Tagesmutter)

Und einkaufen? Wo liegt Dein Problem?

Lidl macht glaube ich um 8.00 Uhr auf und Kaufland schon um 06.00 ...

Also das ist ja wohl kein Problem.

Und den Haushalt bekommst Du auch noch geschafft ... wie gesagt, wenn Du es wirklich willst ... Musst halt nur organisieren und zeitig aufstehen

LG, Lena

Beitrag von winnie_windelchen 02.02.11 - 14:18 Uhr

Wenn es ihn wirklich nicht interessiert, wende dich an eine höhere Stelle der Arge!

Bei uns ist es vom Primzip her genauso. Kiga schließt um 17 uhr. 9 Std. darf sie maximal pro Tag gehen. Da auch ich keinen eigenen PKW habe, keine unterstützung von anderen Personen funktionier es nicht und damit gut.

Uns do doof es jetzt für manche klingt, ich werde mein Kind nicht um 8 in die KiTa bringen, um 17 Uhr zu irgendeiner Tagesmutter, wie auch immer sie dann da hinkommen würde und meinetwegen zwischen 18-19 uhr hol ich sie dann wieder von dort ab.

Tut mir leid, aber da bleibt mein Kind auf der Strecke und ich auch. In einem halben jahr bin ich dann vieleicht ein Wrack.

Ich frage mich auch wie ich dann am WE, wo man doch dann froh sein muss seine Ruhe zu haben, eine vernünftige ausgeglichene Mama sein kann, die mit ihrem Kind tobt, spielt, albert oä. Die Kraft würde mir dann fehlen, denn auch die andere anfallende Arbeit muss dann aufs WE verschoben werden.

Ist nur meine Meinung, muss nicht akzeptiert werden, wäre aber ganz höflich. ;-)

lg

PS.: wenn ich an so einen Berater/in geraten würde, würde ich einen anderen verlangen, aus diesen und jenen Gründen.

Beitrag von claudi2712 02.02.11 - 15:37 Uhr

Gekocht wird bei mir nur am WE, weil wir beide mittags über Tag warm essen - das wird bei Dir dann ähnlich sein. Ganztagskinder im Kindergarten bekommen dort ihr Essen. Wir essen abends zusammen Brot.

Ich kann Deine Gedanken/Ängste schon verstehen aber weißt Du, es kommt auch wirklich ganz auf Dich an, was Du aus der eng bemessen Zeit mit Deinem Kind machst. Haushalt ist nix aufregendes über die Woche, da Du ja meist ausserhäusig bist, machste auch nicht viel dreckig. Ich verlege putzen auf die WE´s, an denen meine Tochter bei ihrem Paps ist (gründliches putzen von oben bis unten). Alles andere wie Wäsche usw. läuft nebenbei. Einkaufen einmal die Woche für alle Tage. Klappt hervorragend!

Wir verlassen um 6.45 Uhr das Haus. Wenn ich sie abhole, sind wir um 16.30 Uhr wieder zu haus. Wenn mein Ex sie abholt, arbeite ich länger, damit ich auf die wöchentl. Arbeitszeit komme. Wenn Du diese Möglichkeiten nicht hast, würde ich an Deiner Stelle so 30 Std./Woche arbeiten. Das ist schon ne Stange mehr Geld, als 3 Std. plus Hartz4.

Alles Gute und laß Dich nicht einschüchtern. Ich denke, Du bist auf ´nem guten Weg!

Lieben Gruß
Claudia

Beitrag von marienkaefer1985 02.02.11 - 16:01 Uhr

Auch wenn ich noch nicht mal mein Kind bekommen habe, habe ich schon alles mit meinem Chef geklärt.

Ich bin auch alleinerziehend und werde nach 9 Monaten wieder Vollzeit einsteigen.

Jetzt bitte keine Steinigung, anders geht es bei mir nicht, da ich den Job gerade erst vor 2 Monaten angefangen habe, nen befristeten Vertrag habe, mir mein Job tierisch Spaß macht und ich nur so eine Möglichkeit, uns beide finanziell abzusichern und dann nach weiteren 7 Monaten einen unbefristeten Vertrag zu bekommen.

Ich werde 37,5 Std. arbeiten, Montag bis Freitag.

Mit meinem Chef ist vereinbart, dass ich jeden Tag nur 1/2 Std. Mittagspause mache und dann von 8 bis 16 Uhr arbeite.

Wird zwar heftig, aber manchmal bleibt einem halt nichts anderes übrig...

Beitrag von claudi2712 02.02.11 - 16:47 Uhr

Huhu!

Ich habe auch so nur ne halbe Stunde Mittagspause (?) Mach ich was falsch?

Die Frage ist jetzt ernst gemeint!

LG
Claudia

Beitrag von janamausi 02.02.11 - 21:23 Uhr

Hallo,

vom Gesetz her, mußt Du nach 6 Stunden Arbeit mindestens eine halbe Stunde Pause machen. Nach 8 oder 9 Stunden (ich weiß es leider nicht genau) mußt Du mindestens 45 Minuten Pause machen.

Wie der Chef es dann handhabt, also ob er mehr Mittagspause in seinem Betrieb ansetzt, ist seine Sache aber er darf die gesetzlichen Mindestpausen nicht unterschreiten.

LG janamausi

Beitrag von marienkaefer1985 03.02.11 - 07:28 Uhr

Genau. Und meistens machen die Firmen ja nicht 45 Min. Mittagspause, sondern dann gleich 1 Std., die ich momentan halt habe.

Wobei ich dazu sagen muss, dass ich die eigentlich nie mache, es sei denn, ich muss etwas erledigen.

30 Min. würden mir dicke ausreichen und somit hätte ich 30 Min. mehr mit meinem Kind :-D

Beitrag von janamausi 02.02.11 - 19:30 Uhr

Hallo,

ich finde, je weniger man daheim ist um so weniger Haushalt fällt an.

Deine Tochter würde ja dann sicherlich in der Schule essen. Somit fällt schon mal das Kochen unter der Woche aus. Einkaufen könnte man am Samstag und so Kleinigkeiten wie ein Brot fürs Abendessen kann man in der Mittagspause schnell besorgen.

Auch haben z.B. viele Waschmaschinen einen Timer dabei, an dem man die Uhrzeit zum Waschbeginn einstellen kann. So kann man es so planen, dass die Wäsche fertig ist wenn man heim kommt, so dass man die Wäsche nur noch aufhängen muss. Falls die Waschmaschine keinen Timer hat, kann man so etwas ja auch mit einer Zeitschaltuhr machen.

Und wenn man regelmäßig und gleich die Sachen aufräumt klappt der Rest auch ganz gut.

Ich finde mit ein bißchen Planung den Haushalt überhaupt nicht schlimm.

LG janamausi

Beitrag von kleineschlumpfine 02.02.11 - 20:51 Uhr

gesetzlich maximal 30 stunden pro woche.
tip..beginne die arbeitstelle und mach in einen monat 2 mal krank danach will dich kein arbeitgeber.
ich hab ne teilzeitstelle dir mir spass macht,vollzeit ist nicht gesetzlich wie gesagt nur 30 stunden in der woche,6 stunden pro tag