Was machen mit Geschenken, die keiner will, doppelt sind etc.?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cooky2007 02.02.11 - 11:44 Uhr

Was macht ihr z.B. mit Geschenken (für die Kids oder auch mal für euch), die doppelt sind, von denen ihr sicher wisst, dass es niemand will oder ähnliches?

Mein Sohn hat z.B. ein Buch bekommen, welches ihn absolut nicht interessiert. Ausgepackt, zumindest bedankt, zur Seite gelegt und nie wieder danach gefragt. Ich habe es dann erst einmal an mich genommen.

Eine Freundin hat für ihre 2. Tochter genau noch einmal dasselbe Fädelspiel bekommen wie schon die Große hat. Sie hat es ausgepackt und zum (riesigen) Spielzeughaufen noch dazugelegt mit den Worten "das haben wir schon"

Wie handhabt ihr das???

Beitrag von engelchen28 02.02.11 - 11:52 Uhr

dem schenkenden sagen, dass man es leider schon hat - und dann umtauschen! sowas passiert eben, wenn kein wunsch geäußert wird oder derselbe wunsch 2 leuten genannt wird.

Beitrag von cooky2007 02.02.11 - 11:55 Uhr

Naja, manchmal bekommt man auch Sachen, weil die Leute eben nicht gefragt haben, was man sich wünscht, oder?
kann mich ja nicht immer gelcih aufdrängen von wegen:"Mein Sohn wünscht sich..."

Beitrag von simone_2403 02.02.11 - 11:56 Uhr

Hallo

Dem ganzen vorher schon aus dem Weg gehen und fragen was das Kind/Erwachsener denn gerne haben möchte.

Bei spontanen Geschenken,höflich sagen das man es schon hat und um Umtausch bitten.

#winke

Beitrag von daviecooper 02.02.11 - 12:15 Uhr

Hallo!

Manche Dinge würde ich weiter verschenken, weil es eben nicht immer geht, nach Umtausch zu fragen.

Meine Tochter hat eine DVD geschenkt bekommen, die sie schon hat, von Urlaubsfreunden als kleine Überraschung im Paket. Da habe ich keine Lust, ihnen die DVD wieder zurückzuschicken und um Umtausch zu bitten.

Ich bewahre sie auf und verschenke sie weiter, wenn sich der Anlass ergibt. Da hab ich kein Problem mit, wenn es ein vernüftiges Geschenk ist und man jemandem eine Freude damit machen kann.

LG

daviecooper

Beitrag von christina-gro 02.02.11 - 12:38 Uhr

Hi,

Meine Tochter hat letztes Jahr zum Geburtstag 3 Gleiche Bücher bekommen #kratz

Wir haben eines selber behalten und das eine ihrer Freundin und das andere ihrer Cousine geschenkt.

Ich denke das ist jetzt nicht so dramatisch...

#winke

Beitrag von tibu79 02.02.11 - 13:24 Uhr

Kommt auf den Schenker u. den Wert an.

Bei kleineren Geschenken zählt die Geste #pro, da würd ich nicht um Umtausch bitten sondern ggfs. weiterverschenken oder auf dem Flohmarkt verkaufen.

Bei größeren, teuren Sachen täte es mir leid, dass die Ausgabe nicht die erhoffte Freude bringen konnte. Dann vielleicht doch Umtausch oder eindeutige Hinweise auf die wahren Interessen fürs nächste mal.

#winke

Beitrag von cami_79 02.02.11 - 14:15 Uhr

Hi,

wir gehen darüber weg und sagen es dem Schenker nicht. Man bedankt sich für das Geschenk und gut ist. Die Geste zählt.

Doppeltes Lego-Duplo verkaufe ich bei Ebay weiter und kaufe vom Erlös ein anderes Modell, das sage ich aber dem Schenker nicht.
Dinge die mein Kind nur nicht mag, verschwinden in der großen Spielzeugkiste - irgendwann wird das dann mal ausgemistet, weiterverschenkt oder weggeschmissen.

Es gab bisher nur 1 Geschenk das ich VERSTECKT habe. Das ist so ein blödes Bob-Buch, dass ständig Lieder vorsingt (ich mag so elektronische Bücher nicht).

Beitrag von judith81 02.02.11 - 14:28 Uhr

Hallo,
entweder ich versteiger es bei ebay oder es wird weiterverschenkt.
LG
Judith

Beitrag von zahnweh 02.02.11 - 15:02 Uhr

Hallo,

kommt immer drauf an WAS es ist, von WEM es ist und was sich der Schenkende dabei gedacht hat.

Bücher, die wir schon haben. Eines davon weiterschenken, von dem ich weiß, dass er es mag.
Bücher, die ich nicht mag. Im Schrank verstauben lassen. Vllt schau ich ja doch mal rein (habe immer wieder so Phasen mit neuen Interessen) oder abwarten, vllt. mag's ja mein Kind später. ... habe noch so viele von meinem 8.Geb. die meine evtl. mal interessieren könnten...

Spiele: bei einem Kind, gute Frage.
bei zwei Kindern. Eines gehört dem Großen, eines dem Kleinen.
dann gibt es schon mal keinen Streit drum :-p

Hörspiel-CDs oder Kassetten. Da hab ich selbst mittlerweile einige doppelt gekauft, weil ich den Überblick verloren habe (auf dem Flohmarkt habe ich keine Liste dabei, welche wir genau schon haben).
Die von mir behalte ich mir. Die "neuen" bekommt mein Kind. Wenn eine kaputt geht, ist nicht schlimm.

Duplo: kann man doppelt oder mehrfach brauchen. Meine hat sich riesig gefreut, jetzt spielt sie mit der doppelten Tierpackung eben "Arche" oder "Paare" ;-)

Ansonsten bei Verwandten schreibe ich vorher oft schon Mails, wie sie sich entwickelt, wofür sie sich grade interessiert und auf Nachfrage, auch was sie sich wünscht, was sie schon hat.

Ich selbst frage ganz einfach. Grade bei Kindergeburtstagen. Bekomme ich eine Antwort, super.
Bekomme ich eine "irgendwas wird dir schon einfallen". Pech gehabt.
Oder ich habe schon Ideen. Dann frage ich vorher, ob das wirklich zum Kind passt und ob es schon vorhanden ist. Bei Herzensünschen frage ich nach, ob die schon jemand anderes schenkt.

Beitrag von tempranillo70 02.02.11 - 15:03 Uhr

Die Geste zählt. Höflich bedanken und gut is'.
Solche Sachen kommen dann in einen Schrank in den Keller und wenn ich mal ein Geschenk brauche, greife ich rein...
Es sind aber auch von mir gekaufte Sachen drin, die es irgendwann mal im Angebot gab (Tchibo und Co) und die sich super zum "mal verschenken" eignen.
Ich hab da keine Skrupel mehr #cool
Gruß, I.

Beitrag von _270768_ 02.02.11 - 16:18 Uhr

Hallo,

wir geben solche Geschenke, Spielsachen, die nicht mehr benutzt werden oder kaputt sind, oder für die meine Tochter mittlerweile zu groß ist an die "Toys Company". Das ist ein Unternehmen der DEKRA Akademie, das ausschließlich mit AGH´s wie ein konventionelles Unternehmen betrieben wird. Dort wird das gespendete Spielzeug gesichtet, bei Bedarf repariert, aufgearbeitet und katalogisiert und dann per Gutschein an bedürftige Familien kostenlos abgegeben.

Eine der besten Einrichtungen, die ich kenne!!!

Vielleicht gibt es die Toys auch in Eurer Nähe.

Viele Grüße,
Jac

Beitrag von emilia72 02.02.11 - 19:05 Uhr

Hi,

ganz einfach: man sagt "Danke schön" und freut sich darüber. Das ist Höflichkeit in meinen Augen. Das versuche ich auch, meinem Kind so beizubringen. Um Umtausch bitten würde ich nie, das ist aus meiner Sicht nicht schön für den Schenker (vielleicht hat er es ja auch "nur weiterverschenkt" - wie sollte man es da noch umtauschen?)

Was du danach damit machst, ist etwas ganz anderes. Das meißte wandert in eBay, anderes ganz einfach in die Mülltonne. Wir haben eine Bekannte, die schenkt unserem Kind immer alte, gebrauchte, verrauchte Spielsachen, die total verklebt sind. Dieses Geschenk bekommt Junior nie zu Gesicht, wir Eltern machen es heimlich auf, um uns wieder mal vom Ekelzustand zu überzeugen, dann wird es entsorgt. Wie wir es handhaben, wenn er mal älter ist, wissen wir noch nicht. Jedenfalls wird er "dankeschön" dazu sagen und das Geschenk nicht in ihrer Anwesenheit öffen. Da kann ich mir nämlich meinen Ekel nicht wegzaubern, den sieht man zu offensichtlich...

Gruß Chris

Beitrag von morla29 02.02.11 - 22:42 Uhr

Hallo,

ist, bis auf ein Memory und ein Pixibuch noch nicht vorgekommen.

Beides ist in unserer Geschenkschublade verschwunden und wurde weitergeschenkt. Sinnvoll ist es einen Postit drauf zu machen, von wem das Geschenkt war (damit man es nicht ausversehen zurückschenkt).

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3,5 und 5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)