Ich bin gefangen - und er macht mich total fertig! - Nachtrag + Danke

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von esperancefollie 02.02.11 - 12:40 Uhr

Hallo und erst einmal ein herzliches Dankschön an alle die mir geantwortet haben. Es hat hat mir sehr gut getan.

Ich reagiere etwas spät ich weiss - aber ich bin erst heute von einer Reise zurück!

Ich wollte kurz einige kleine Anmerkungen machen:

Sorgerecht: Mein Sohn ist in Paris geboren, geht also unter französisches Recht. Wir sind nicht verheiratet, aber mein Ex hat den Kleinen anerkannt. Vor dem Gesetz hier heisst das: Geteiltes Sorgerecht also 50% Mama - 50% Papa.

Sozialwohnung: Preisvergleich Paris: Mein Lohn netto 1.400 Euro (100%-Job - ist sogar über dem Mindestlohn), Wohnung innerhalb Paris im Quartier Elias zur Schule geht: ca. 600 Euro für 17 bis 20 m2.

Schweiz: Möchte ich mich mit meinem Sohn in der Schweiz niederlassen, bräuchte ich das ALLEINIGE Sorgerecht. Wenn man es ganz genau nimmt, müsste in der momentanen Situation jedes Mal vom anderen Elternteil eine schriftliche Einwilligung geholt werden, wenn man mit seinem Kind Frankreich verlässt und sei es nur für ein Wochenende.

Ich habe von einigen deutschen Müttern gehört, welchen das Sorgerecht vom französischen Gericht ENTZOGEN wurde, weil sie das in Frankreich geborene Kind mit nach Deutschland genommen hatten, als es zur Trennung mit dem Kindsvater in Frankreich kam und dieser vor Gericht wegen Kindesentführung geklagt hat.

Nur um überhaupt vor Gericht gehen zu können, brauche ich eine eigene Wohnung, damit wir überhaupt als getrennt gelten. Und dann frage ich mich, welches Gericht einem sehr liebenden und vorbildlichen Papa das Sorgerecht wegnimmt und wofür ... Nun gut, weil er mich Scheisse behandelt ....

Frage aber mal ganz ehrlich an euch: Könntet ihr eurem Kind den regelmässigen Umgang mit seinem Vater verunmöglichen, den er über alles liebt, mit dem er ein ebenso gutes Verhältnis hat wie zu mir und der wirklich ein verantwortungsbewusster Vater ist? Jedenfalls auf sein Kind bezogen nicht auf die Mutter ...

Ich habe damit grosse moralische Bedenken und hätte das Gefühl irgendwo 2 Leben zu zerstören ....

Abgesehen davon wäre es für Elias hart, plötzlich in ein anderes Land mit ganz anderen Sitten zu kommen, ganz andere Sprache und fern seinen Kollegen, die er gerne mag ....

Ihr seht - so lange ich im Kopf nicht weiterkommen, kann ich mir nicht selbst helfen.

Ich danke euch sehr nochmals für Eure Anteilnahme an meinem Chaos!

Lieber Gruss von der Maya aus Paris

Beitrag von 69pueppi 02.02.11 - 13:34 Uhr

hallo Du,
eine echt bescheidene Situation die du da hast.....
fühl dich erstmal #liebdrueck gedrückt....

helfen kann dir da niemand wirklich:-[
ich hoffe für dich das alles gut geht!!!!

wenn was ist melde dich ruhig
liebe Grüße nicole

Beitrag von esperancefollie 02.02.11 - 14:13 Uhr

Danke solche Worte rühren mein Herz - und es gut!

Ich weiss, dass es andere auch nicht einfach haben und immerhin habe ich ein gesunden, Prachtskerl von Sohn :-p - das ist doch schon viel.

Liebe Grüsse von der Maya #glas

Beitrag von bambilein 02.02.11 - 17:02 Uhr

Hallo Maxa,

es ist wirklich unglaublich, was du schreibst, als ob ich es selbst geschrieben hätte!.

Meine Story nur Belgien-Deutschland. Mit Sack und Pack nach Belgien ins Haus meines Freundes, Kind bekommen, was auch seinen Nachnamen trägt, gemeinsames Sorgerecht. Dann Trennung und was nun?
Logisch, ich wollte zurück nach Deutschland, nur da hatte der Herr andere Vorstellungen. Da ich leider grad nicht zu viel Zeit habe, kurz zusammengefasst, er hat mir die hölle auf Erden bereitet. Bis ich irgendwann mal durch die ganzen STreitereien, mal um der ganzen Situation etwas Luft zu geben vorschlug eine Nacht im Hotel zu übernachten im selben Dorf. Kannst dir ja vorstellen, wo das endete, Drohung mit Polizei und die ganze Familie vor der Tür undich allein.

Wenn du noch Fragen hast, meld dich gerne...

Ich kann dir nur raten, such dir einen Anwalt, du musst so schnell wie möglich da weg. Es gibt sehr wohl Gründe einer Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu zuweisen, trotz gemeinsamen Sorgerecht, Deine Rückgang in die Schweiz wäre z.B. mit besseren Jobaussichten gerechtfertigt, Wohnungssituation unhaltbar fürs Kind. usw.

Nur noch eins!!!

Verlaß niemals, aber auch niemals das Land ohne seine Zustimmung, wenn ihr gemeinsames Sorgerecht habt. Denn dann kann er dich wegen Kindesentführung anzeigen und das Haager Gesetz greift ein, was heißt, das Kind wird mit sofortiger, polizeilicher Wirkung zurück in das Land von Herkunft gebracht und bei allen weiteren richterlichen Entscheidungen hast du ganz schlechte Karten.
Dies war auch bei mir ein Grund, warum ich ein halbes Jahr in Belgien ausgeharrt habe....

LG und Kopf hoch

Beitrag von bambilein 02.02.11 - 17:04 Uhr

und damit meine ich schriftliche Zustimmung

Beitrag von josili0208 02.02.11 - 21:08 Uhr

So traurig es ist, Du hast leider recht. Alles Gute!

Beitrag von esperancefollie 03.02.11 - 10:04 Uhr

An Bambilein:

Deine Geschichte hört sich in der Tag genauso horrormässig und verschroben an wie die meinige.

Lebst du jetzt in Deutschland mit deinem Kind? Gingst du vor Gericht? Was hast du alles unternommen? Geht es dir jetzt gut und deinem Kind auch??

Ich weiss - Fragen über Fragen. Aber vielleicht - wenn du nichts dagegen hättest - dürfte ich mich mal über deine privat Mail mit dir austauschen??

Hier ist mir das doch ein bisschen zu öffentlich!

Ich danke dir sehr #blume .... a bientôt

Maya

Beitrag von melete 08.02.11 - 00:28 Uhr

Hallo! Ich habe deine Geschichte neulich auch verfolgt und fand es echt Wahnsinn, dass du da scheinbar tatsächlich nicht rauskommst.

Ich habe selbst in Paris gelebt und weiß, was Sache ist. Nun habe ich meine Kinder aber in Deutschland bekommen. Insofern kann ich dir keine Tipps geben, was das Sorgerecht bzw. Aufenthaltsbestimmungsrecht angeht.

Aber zur Wohnungssituation: Wie viele Zimmer habt ihr in eurer jetzigen Wohnung?

Wäre es für dich möglich nach Alleinerziehenden zu suchen, die auch eine eigene Wohnung möchten?!

Wie wäre es, wenn du etwas in der Richtung anbietest. Du suchst eine Wohnung und ihr habt bspw. 2,5 oder drei Zimmer (zwei Schlafzimmer, jeweils mit Kind und ein Zimmer zum Spielen tagsüber und zum Aufenthalt abends. So hättest du genug Raum für dich und dein Kind und könntest die Miete teilen.

Ich glaube, es gibt jetzt auch immer mehr WGs in Paris?!

Liebe Grüße und halte durch! Melete