Wann mit training beginnen? * Welpe*

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von makoto 02.02.11 - 13:02 Uhr

Hallo.

Wir holen am Sa unseren Golden Retriever Wlpen endlich zu uns nach Hause und ich habe vor, mit ihr auch dann Agility zu machen.
Nun wollte ich fragen, ab wann man denn mit dem Hund dafür anfangen kann zu trainieren, ohne das es ihm schadet oder zuviel wird.

Natürlich bekommt sie vorher noch eine Gehorsamsschulung, damit sie auch hört :-p

Freue mich auf Tipps und evtl trainigsinfos :-)

Lg Tanja + Goldi Fatora

Beitrag von risala 02.02.11 - 13:12 Uhr

Hi,

grundsätzlich fängt man mit sowas nach dem 1. Lebensjahr an - und wenn die Grundausbildung sitzt. Es gibt wohl in manchen Vereinen "Babygruppen", aber ich halte da nichts von.

Solange der Hund im Wachstum ist, ist Agility schlecht für die Gelenke.
allerdings frage ich mich, warum Du mit einem Golden Retriever Agility machen willst... da gäbe es mMn geeigneterte Rassen.

Mit einem Retriever würde ich eher Fährtenarbeit, Apportieren (daher kommt schließlich der Rassename!) o.ä. machen.

Gruß
Kim

Beitrag von pinklady666 02.02.11 - 13:39 Uhr

Hallo

Also bei uns in der Hundeschule wird Agility erst angeboten wenn der Hund ausgewachsen ist und der Grundgehorsam sitzt.
Mit der Gehorsamkeitsarbeit haben wir direkt begonnen, auch schon beim Züchter.
Als er dann zu uns kam sind wir in die Welpenschule mit ihm, dort ging es viel ums gemeinsame Spielen, aber auch schon erste Ansätze der Unterordnung. Mittlerweile ist Bullet in der Junghundschule und wir haben mit der Basisausbildung begonnen, da ich auf jeden Fall den Begleithund mit ihm machen möchte. Mit Agility beginnen wir sobald die Zeit dafür reif ist (müssen jetzt länger aussetzen wegen Bullets OP. Ich hoffe er vergisst nicht allzu viel ;-)).
Such dir eine gute Hundeschule, die werden dir genau sagen was man wann und vor allem wie beginnen kann und wofür sich dein Hund eignet.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von mama-von3 02.02.11 - 13:54 Uhr

Auf keinen Fall so früh !!!!!!

Als erstes gehst mit ihr in die Welpenschule.Dort lernt sie sozialverhalten und unbekannte dinge(regenschirme , Wasser, raschelgeräusche usw...) dann gehts weite mit 5 monaten oder so mit der Junghundegruppe. Dort wird im prinzip das selbe gemacht nur eben disziplinierter. die geht meist bis zu nem Jahr. DANN kannst anfangen mit deinem Wauz Agility zu machen. Ein junger Hund sollte im ersten Jahr nicht springen. Also von weit oben runter springen ect.
ISt nicht gut für die Gelenke. Auch sollte man ganz speziell in den ersten Wochen keine langen spaziergänge machen. Man sagt pro woche 1 minute. also wenn dein Hund 10 Wochen alt ist langen 10 minuten amstück. Das heist jetzt bener nicht das du nach 10 minuten den hund packen musst und heim musst;-) ich rede davon das er es nicht am stück marschieren soll.Das alles laaaangsam ausweiten. Auch Radfahren bitte NICHT im ertsen LJ !
Da schadest dem Hund mehr als das dus gut machst.
Im Hundeverein werden sie dir dann näheres erzählen.
Viel Spaß...... hast duuus gut ich muß noch bis nächstes WE warten bis ich Tyco abholen kann

Beitrag von caidori 02.02.11 - 17:07 Uhr

Huhu,

hast du schon eine gute Hundeschule wo du hingehen willst?

Du kannst sofort anfangen den Grundgehorsam zu üben, das schadet nicht und es dauert eh eine Weile bis der wirklich sitzt.

Mit Agility fängt man normal so ab einem guten Jahr an, gibt eine Plätze die schon vorher Kontaktzonen Training und so machen, naja darüber streiten sich die Meinungen.

Welpenschule würde ich nur empfehlen, wenn die Grp wirklich überschaubar und die Trainer wirklich gut sind. Denn leider darf jeder Depp sich den Namen Hundetrainer verpassen und meiner Meinung nach sind 95% der Welpenschulen leider nicht zu empfehlen.
Von daher mein Tip, mach dich da richtig schlau vorher, denn mit einer schlechten Welpengruppe macht man mehr kaputt als das es hilft.

Viele Grüße Caidori

Beitrag von sparrow1967 02.02.11 - 19:02 Uhr

Hundeschule schon ohne Hund besuchen und schauen, wie sie dort mit den Hunden umgehen.

Wir haben vorletze Woche mit dem "Welpen-Agility" angefangen - gewöhnung an den längeren Tunnel etc. Springen dürfen sie noch nicht.

Wir haben die Welpenspielstunden besucht - wobei dort auch schon "hier" "sitz" "platz" geübt wurde, und jetzt mit nem halben Jahr machen wir den Kurs für die Grunderziehung.

Zuhause kannst du schon sehr viel machen!
Was ich leider erst jetzt angefangen habe, ist das Training mit der Pfeife - sehr praktisch und kann eigentlich schon von Anbeginn gemacht werden. Dann muß man nicht nach dem Hund schreien ;-) sondern pfeift einfach und ZACK- Hund bei Fuß.

Ach ja- strammes spazieren gehen sollte man nicht machen. Spielen und rennen auf der Wiese- alles was der Hund von alleine macht ist kein Problem. Wolfswelpen schauen schließlich auch nicht auf die Uhr und hören auf zu rennen nach 10 minuten ;-)


sparrow