von bank abgezockt....!!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von claudchen84 02.02.11 - 13:13 Uhr

also ich beziehe alg 2 und bin allein erziehend.

habe letztes jahr eine kontopfändung gehabt die ich aber gleich beglichen habe, musste dafür mein bausparvertrag auflösen und auszahlen lassen.

jetzt kommt der hammer... ich gucke dieses jahr januar auf mein kontoauszug.... 140€ KONTOFÜHRUNGSGEBÜHREN#aerger

ich dann hin zur bank habe denen erklärt das ich das nicht bezahlen kann,

antwort der bank.. tja pech gehabt es ist ein Dispositionskonto 10€ monatl. und sie haben damit soooooo viel zu tun und deshalb kommt die summe zusammen, jede buchung 1,00€, dauerauftrag 1,00€, i-banking 0,50€
umstellen können sie es auch nicht da ja die pfändung war und negative schufa....???!!!!!

das einzige was sie gemacht hat das ich nicht alle 3monate zahle sondern jetzt jeden monat, diesen monat waren es schon wieder 40€..

meine frage können die das so einfach machen.. ich hab schon nix und die zocken mich so ab...:-[

kann ich die bank so einfach wechseln??? gibt es da irgend was???

bitte um hilfe da ich da keine ahnung habe und die bank hilft mir auch nicht... fechheit:-[


BITTE NUR ERNSTGEMEINTE ANTWORTEN AUF SPOTT UND HOHN KANN ICH VERZICHTEN, DAS BEKOMM ICH VON MEINER BANK SCHON!!!!!!!!!!!!

vielen dank

Beitrag von jennychrischi 02.02.11 - 13:19 Uhr

Bank wechseln ;) Sparkasse? Da hab ich schon öfter gehört, das es richtig teuer ist.

Beitrag von claudchen84 02.02.11 - 13:22 Uhr

nneeeeeee VOLKSBANK....

also meine Ma is bei der Spaßkasse und zahlt knapp 5€ Kontoführungsgebühren

alle meine Freunde sind auch bei der VB und zahlen höchstens aber wirklich aller höchstens 10€

nur ich werde so abgezockt undbegreiflich...
und dann geht man da hin und bekommt noch dumme antworten...

ich könnt.....

Beitrag von bezzi 02.02.11 - 14:02 Uhr

Nunja, 12 mal 10 sind auch 120 #aha
Noch ein paar Extras wie geplatzte Lastschriften u.s.w. und Du bist schnell bei Deinen EUR 140,-

Du solltest Dich an die Tatsache gewöhnen, dass Du nicht zum bevorzugten Kundenkreis einer Bank gehörst.
An einem Girokonto, das nur mit ALG2 gefüllt und am Monatsende wieder leer ist, verdient die Bank nichts. Im Gegenteil.
Die Gebühren erscheinen Dir hoch, für die Bank sind sie wahrscheinlich trotzdem nicht annähernd kostendeckend. Mit diesem Hintergrund soltest Du verstehen, dass die Bank Dich lieber heute als morgen als Kundin los wäre.

Du kannst es ja mal bei der Sparkasse versuchen. Vielleicht fährst Du da günstiger. Aber auch da darft Du nicht erwarten, dass sie sich die Finger nach Dir lecken.

Beitrag von windsbraut69 02.02.11 - 14:31 Uhr

Deine Mutter und all Deine Freundin haben auch eine so miserable Bonität und Pfändungen?

Gruß,

W

Beitrag von anyca 02.02.11 - 13:23 Uhr

Natürlich kannst Du die Bank wechseln, aber eigentlich hätten die Gebühren Dir bekannt sein müssen vom Kontovertrag her? Was erwartest Du da im Nachhinein von der Bank?

Beitrag von claudchen84 02.02.11 - 13:25 Uhr

eben nicht... habe das konto schon seit fast 10 jahren und nie soviel bezahlt...

haben die das nach der pfändung einfach umgestellt??? dürfen die das ohne meine einverständnis????

wie schon gesagt meine bank nimmt keine stellung... im gegenteil wollen mir noch n bauspavertrag aufdrücken oder ne risterrente??!!!
hallo gehts noch??!!!

Beitrag von anyca 02.02.11 - 13:27 Uhr

Sie müßten Dich zumindest informiert haben über die Umstellung, kam da nichts mit der Post?

Beitrag von windsbraut69 02.02.11 - 14:34 Uhr

Du bist mit Sicherheit informiert worden.
Alternativ hätten sie das Konto aber auch kündigen können!

Gruß,

W

Beitrag von hexlein77 02.02.11 - 15:50 Uhr

Und du warst mal wieder dabei? #kratz

Nicht immer Informiert die Bank über solche änderungen! Meine alte Bank hat mein Konto auch einfach umgestellt und ich hätte 7 Euro pro Monat grundgebühren, pro Einzahlung/Auszahlung/Überweisung/Abbuchung auch nochmal was zahlen sollen und für Sonstige Leistungen nochmal knapp 5 Euro.

Und mich hat VORHER KEINER Informiert!

Also erzähl doch bitte nicht immer dinge, wenn du nicht 100% sicher sein kannst das es stimmt! :-P



Beitrag von cunababy 03.02.11 - 08:23 Uhr

Abgesehen davon habe ich gerade erst von einem Anwalt gelernt, dass stillschweigen in den wenigsten Fällen eine Zustimmung ist, was dann so viel bedeutet wie, ev. ist die ganze KOntenumstellung bei dir nicht rechtens. Haken an der Sache ist, dass du da ohne Anwalt nciht weit kommst und ich behaupte jetzt einfach mal, dass du keinen Rechtsschutz hast. Ergo bleibt nur die Kontenkündigung und der Gang zu einer anderen Bank. Ein Konto muss ihr jede Bank geben. Die Frage ist nur zu welchen Konditionen. Aber bei einem reinen Guthabenkonto interessiert doch die die Schufa nicht. Jedenfalls nciht bei der Targobank. Ich bin bei denen schon ewig lange (früher Citibank) und mit allen Konten, Riester, Kreditzeug und hatt noch gar nie Probleme.

VG Cunababy

Beitrag von floehchen74 03.02.11 - 10:20 Uhr

"Ein Konto muss ihr jede Bank geben. "#nanana
Sagt wer?

Wäre ja noch schöner! :-[Die einzigen, die jedem ein Konto eröffnen müssen, sind die Sparkassen - die sind nämlich (eigentlich) gemeinnützig!

Gruß
Ines

Beitrag von muqq 03.02.11 - 10:37 Uhr

Falsch, eine Sparkasse ist öfentlich-rechtlich, aber deswegen noch lange nicht gemeinnützig.

Eine gesetzliche Regelung zu dem Thema Recht auf Konto gibt es "noch" nicht.

Dei Banken haben sich hier vielmehr frewillig selbst verpflichtet jedem ein Konto zu eröffnen, was aber in der Praxis, vorallem bei den Sparkassen und Volks- und Raiffeeisenbanken, anderst aussieht.

Beitrag von luanna110 04.02.11 - 14:16 Uhr

so ein Quatsch!

Beitrag von emma-2011 02.02.11 - 18:38 Uhr

Wenn Du eine Kontopfändung schon hattest, is normalerweise alles was vorher vereinbart war quasi gegessen.
Dispo hast Du jetzt auch nimmer, nur noch Guthabenkonto oder?? Deswegen kostet es so viel. Die hätten Dich nicht als Kundin behalten müssen, haben es aber getan u deswegen wollen die so viel Geld.

Frag bei der Sparkasse nach ob Du da ein Konto bekommen kannst.. natürlich nur auf Guthabenbasis u dann nimmst Girolive. Kostet im Monat 7,90€ u das is alles mit drin. Jede Überweisung, Internetbanking usw.

Abschließen bei denen gar nix mehr.. höchstens kündigen wie gesagt.

Beitrag von diemia 02.02.11 - 13:24 Uhr

Hast du einen Dispo, den du nutzt?

Beitrag von claudchen84 02.02.11 - 13:39 Uhr

nich ma das, darf nich ma mit 5 eus überziehen die buchen das gleich wieder zurück auch wenn es morgen geld geben würde.... und das kostet mir auch wieder.....

Beitrag von windsbraut69 02.02.11 - 14:36 Uhr

Ja natürlich!
Das ist Deine Verantwortung.

Beitrag von kati543 02.02.11 - 13:34 Uhr

Ganz einfach. Geh zu deiner Bank und vereinbare einen Beratungstermin mit deinem Kundenbetreuer. So etwas regelt man nicht am Schalter. Dann frage die Dame, wo in deinem Vertrag diese Gebühren in dieser Höhe gelistet sind.
Du kannst nicht zur Bank gehen und "denen erklären das ich das nicht bezahlen kann". So etwas macht man doch nicht. Damit gestehst du doch schon die Rechtmäßigkeit dieser Gebühren ein und entschuldigst dich quasi für deine schlechte finanzielle Situation. Aber eigentlich - zumindest schreibst du es so - wußtest du doch nichts von den Gebühren in dieser Höhe. Also soll die Bank dir doch erst einmal erklären, wie es dazu kommt.
Über die Dame, mit der du gesprochen hast, würde ich mich beschweren.

Beitrag von claudchen84 02.02.11 - 13:47 Uhr

habe ein termin gehabt und genau wie ich es hier geschildert habe hat sie es mir geagt ... is nich, geht nich aufgrund negat. schufa und der pfändung....

sie könnte nix machn ausser die gebühren von viertel jährlich auf monatlich umstellen...

sie meinte ich soll nicht mehr mit karte bezahlen und die ganzen abbuchungen per lastschrift kündigen....

dann sagte sie das ich doch das sky 24,- im monat lieber als bausparen nehmen solle...

spinnt die????

Beitrag von diemia 02.02.11 - 13:51 Uhr

Also, wenn du genauso mit der Dame gesprochen hast, wie hier deine Schreibweise ist, dann wundert es mich nicht, dass sie dir eben so gekommen ist.

Und mehr ehrlich, du schreibst, du hast nicht viel Geld, kannst dir aber monatlich sky für 24€ leisten? Dann wundert mich echt gar nichts mehr...

Beitrag von leonie133 02.02.11 - 14:39 Uhr

richtig!!

... es ist doch immer wieder die gleiche Geschichte: Ich kann nix dafür, alle anderen sind doof...

Warten wir mal ab, demnächst kommt dann "wer zahlt mir die Erstausstattung" u. Ä.

Siehe VK

Beitrag von windsbraut69 02.02.11 - 14:40 Uhr

Nee, Recht hat sie!

Beitrag von mirja 02.02.11 - 17:52 Uhr

Sorry, aber da hat sie echt recht! Ich und mein Partner arbeiten beide Vollzeit und wir haben nicht Sky! Nicht, weil wir es uns nicht leisten können, sondern weil wir keine Lust haben, soviel Geld für so einen unnützen Mist auszugeben. Lieber sparen wir für unsere Zukunft und bauen uns ein sorgenfreies Leben auf.

Das ist - sorrry - aber irgendwie typisch: Diejenigen, die eigentlich kein Geld haben, geben am meisten für so einen Mist aus - vermutlich auch der Grund, warum sie niemals wirklich Geld haben. Man kann nicht alles haben, vorallem nicht, wenn man nicht arbeiten geht....

Kopfschüttel!

Wach auf und ändere was an deinem Leben, wenn du jemals ohne Schulden sein willst!

Beitrag von manavgat 02.02.11 - 13:45 Uhr

Wende Dich an die Verbraucherzentrale.

Das sind Drecksäcke bei der Bank.


Gruß

Manavgat