Ich hab bald keine Lust mehr.

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jacky1983 02.02.11 - 14:00 Uhr

Hallo.

Meine Jungs machen mich irre!!!
Ich dreh bald durch.

Beide verstehen sich super, klar, es gibt auch mal Streit, aber gehaun wird (fast) nicht mehr.

Mein Problem ist, das mein Baby mit Paul spielen möchte, der das aber nicht will und Jakob kann auch nicht mit diesem Bayblade spielen.
Paul schreit rum und will, das ich Jakob wegnehme...

Dann will Paul mit Jakob spielen: Höhle bauen zb und Jakob will nicht bzw weiß garnicht, was Paul von ihm will.

Beide Jungs sind manchmal sooo Unzufrieden.
Im Moment ist es eher Jakob, der viel jault, weil er nicht mit den Dingen seines Bruders spielen darf.
Wenn ich ihm sein Spielzeug gebe, will er nicht.
Er will immer beim großen sein, der will das nicht und drückt ihn weg.
Jakob weint... Und das bestimmt 20mal am Tag.

Trennen kann ich sie aber nicht.
Ich kann keines meiner Kinder Irgendwo ''einsperren'' und den ganzen Tag mit ihnen spielen geht auch nicht. ;-)

Hörts wirklich erst auf, wenn Jakob 2/3 ist??
Ich halt das nicht noch 1 Jahr aus, dann lauf ich Amok.

Was kann ich tun??

lg Jacky, die sich sehr wohl mit ihren Kindern beschäftigt, dies aber nicht 24Sdt am Tag geht, da ja auch noch der HH zu machen ist. ;-)

Beitrag von mimi08152004 02.02.11 - 14:08 Uhr

Hallo!

Es wird genauso sein, wenn Jakob 3 ist..nur auf einer anderen Ebene..da wird dann mit Worten gestritten, Paul wird seine Position auch mal ausnutzen, der stärkere zu sein...es wird Streit und Tränen geben..

und sie werden die Köpfe zusammenstecken, tuscheln und sich was spannendes #schwitz ausdenken....sie werden Spaß haben, sich gegenseitig unterstützen und miteinander lachen... #verliebt

Ich weiß wovon ich rede, glaub mir...

Mimi mit Paul (6) und Jakob (3) #freu



Beitrag von jacky1983 02.02.11 - 15:05 Uhr

Hi.

Tolle Namen haben deine Jungs!! Cool. :-D

Ich weiß, es wird gute und schlechte Tage geben.
Im Moment kratzt das ganze aber an meinem Nervenkostüm.

Wir ziehen bald auf einen Hof, jeder hat ein eigenes Zimmer und wir können immer raus.... Kann dann ja nur besser werden!! #schwitz

Lg Jacky mit Paul (3) und Jakob (1)

Beitrag von mimi08152004 02.02.11 - 15:13 Uhr

Deine aber auch ;-)

Ich denke auch, wenn der Budenkoller besser wird, wird auch die Spannung zw den Jungs besser, das geht uns genauso...entweder sind sie träge oder sie zanken sich oder sie machen Unfug #schwitz

Ich hab die Gnade, dass beide in der KiTa sind....das hilft schon enorm.

LG

Beitrag von jacky1983 02.02.11 - 15:18 Uhr

Paul ist Vormittags auch nicht da, aber das scheint Jakob auch nicht toll zu finden, denn da ist er auch so Uzufrieden.

Jakob ist gerade in einer Phase, wo er alles will, aber wenig kann. :-)

lles nicht so leicht, wenn beide Kinder etwas wollen, das aber nicht geht bzw sie es nicht können.

gruß

Beitrag von marathoni 02.02.11 - 14:53 Uhr

Weißt du was !! Bald wird das Wetter wieder besser, dann kannst du mit den Kindern lange und viel raus. Ich denke dann lösen sich deine Probleme von selbst.
Und: Lade doch Spielfreunde für das jeweilige Kind ein. So hat jeder seinen Kumpel da....

Beitrag von jacky1983 02.02.11 - 15:09 Uhr

Danke.

Ja, das Wetter wird besser und wir haben einen Hof!! :-D
Ich hoffe, das es dann etwas einfacher wird... #schwitz

lg

Beitrag von flamingoduck 02.02.11 - 15:27 Uhr


Hey,

meine Mum hat mir erzählt, dass es ihr damals mit meinem jüngeren Bruder (2,5 Jahre Altersabstand) und mir ganz genauso ging.

Ich war damals wohl auch oft genervt, wenn der Kleine zu mir ins Zimmer gesteckt wurde, habe versucht mich abzuwenden, wollte "meine" Spielsachen nicht mit ihm teilen oder habe sie ihm weggenommen, wollte seine Spiele nicht mitmachen, er konnte mit meinen Plänen nichts anfangen - kurz wir kamen oft nicht auf einen gemeinsamen Nenner und es gab Gequake und Tränen.
Manchmal war ich auch wirklich ein richtiges "Ekelchen", wenn ich ihn weggedrückt habe .... oder schon einen Fluntsch gezogen habe, wenn er in mein Zimmer gebracht wurde.

Und wenn ich meinem Bruder etwas nicht sofort geben wollte, dann hat er auch gleich losgejammert.....da war meine Mum auch oft genervt und meckerte mich auch an "Jetzt gib's ihm doch bitte mal!" usw....klar, sie hatte auch noch den HH zu schmeißen.

Später wurde es besser, als er anfing zu verstehen und zu begreifen.
Klar - und bei mir hat wohl auch die "kindliche Eifersucht" auf den jüngeren bruder nachgelassen - ist manchmal auch noch ein Aspekt, weil die Eifersucht immer wieder mal ein wenig auflodert.

Aber es soll vorbeigehen das ist einfach die Phase, weil der Große schon etwas eigenständiger ist als der Kleine und nicht immer Bock hat, sich um seinen kleinen Bruder zu kümmern.

Also lt. meiner Mutter: Augen zu, Zähne zusammen und durch :-)

Die zwei Zwerge verstehen sich bald besser.

LG flamingoduck

Beitrag von gsd77 03.02.11 - 12:56 Uhr

Huhu,
lass Dich nicht aus der Ruhe bringen!!!!

Ich weiss das es schwer ist, meine beiden ersten Mädchen sind nur 11 Monate auseinander, aber wenn man selbst die Ruhe bewart, überträgt sich das oft :-)

Ich fürchte es wird leider so bleiben bis die Sturmzeit "Trotzphase" vorbei ist bei Deinem Kleinen :-)

Und es ist ganz klar das man sich mit 3 Kindern und Haushalt nicht den ganzen Tag mit den Kids spielen, beschäftigen kann, ist Jedem klar der selbst mehr als 1 Kind hat :-)
Nimm Dir ab und zu mal eine kleine Auszeit für Dich selbst, wirkt Wunder!!!

Alles Gute!

Beitrag von jenx 03.02.11 - 13:15 Uhr

Und genau deshalb bekommt Jamie (4,5) dann seinen Kumpel zu Besuch. Für Julchen (3) lade ich eine Freundin mit Tochter im gleichen Alter ein. Henri (11 Monate) geht zu den Mädels ins Zimmer. Und ich...ich sitze in der Küche mit meiner Freundin und wir trinken entspannt Kaffee :-p

Soooo ist das Leben schön! Aber ich kenne diese Tage auch so wie du...alle heulen, weil keiner mit dem anderen aber auch nicht ohne und überhaupt! ÄTZEND. Da setze ich den Großen aufs Fahrrad, die Mittlere aufs Laufrad und den Kleinen in den Kinderwagen und dann machen wir (eine frustrierte Mutter lässt sich auch von Schnee nicht aufhalten) Berlin unsicher ;-)

LG
Jenny mit drei Quälgeistern