Nackenfalte zu dick

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sushi2505 02.02.11 - 15:10 Uhr

Hallöchen!

Ich hab ein Problem! Ich bin in der 14. SSW und hatte gestern (am letzten Tag wo es möglich ist angeblich) meine Nackenfaltenmessung. Dabei ist herrausgekommen, dass sie ca. 3mm dick ist (das heisst erhöht). Jetzt wurde mir noch Blut abgenommen für den sogenannten Combined Test. Und jetzt haben sie mir erklärt, dass ich eine ganze Woche auf den Befund warten muss. Wie soll ich das bitte nervlich aushalten? Habt ihr Tipps und Ratschläge wies jetzt dann weitergehen soll? Wie soll ich mich verhalten und was soll ich machen?

Noch ein paar Infos: ich bin 30 Jahre mein Mann 32; habe keine Vorgeschichte mit Trisomie in beiden Familien; habe eine kerngesunde 4 jährige Tochter und laut Ultraschall hat das Baby ein ganz normales Prfil und auch die Bauchdecke ist zu, der Magen, die Blase und das Herz sichtbar

LG und danke sushi#zitter#kratz

Beitrag von ladyphoenix 02.02.11 - 15:17 Uhr

wieso hast du denn die Nackenfaltenmessung gemacht?? Ich hab von vielen gehört, dass dabei Trisomie festgestellt wurde, und raus kam ein kerngesundes Kind, was beinahe abgetrieben wurde, weil die Mutter kein behindertes Kind bekommen wollte...
Mit 30 bist du noch nicht risiko schwanger und wenn in deiner Familie auch nichts ist, dann lass dich nicht verrückt machen

Liebe Grüße
und alles Gute
LadyPhoenix

Beitrag von julk 02.02.11 - 15:20 Uhr

Mach Dich nicht verrückt. Das ist nur ein Wahrscheinlichkeitswert. Und schon bei 3 mm ist die Wahrscheinlichkeit für irgendeinen Defekt nur bei 1:9. Bei uns war der Wert bei der Ärztin genauso hoch, weil ich einen Bluttest ablehne (wollte schon die Nackenfaltenmessung nicht, aber hat sie mir ungefragt mitgeteilt), weil ich eine gute Freundin habe, bei der das Drama erst damit begann - 20 lange Wochen hat sie gehört, dass das Kind vermutlich sogar eine Trisomie 18 hat, keine Stunde nach der geburt überlegen könnte, dann in der 35. Woche wurde die Kleine geholt, hat keinerlei Defekte, war nur sehr, serh leicht, was sie längst aufgeholt hat und dann hieß es ach so, ja manchmal kommen die Werte auch davon, dass die Plazenta nicht optimal arbeitet, aber das Kind kerngesund ist... Naja, auf Grund dessen habe ich weiterführendes abgelehtn und weil die Ärztin das ja keinesfalls auf sich sitzen lassen wollte, sollte ich es bitte in der Pränataldiagnostik in der Uni abklären lassen, die kamen überhaupt beim schlechtesten Messen "nur" auf 2,75, sonst um die 2,2 und meinten, gut vielleicht nicht ideal, aber wirklich kein Grund zur Panik. Und bislang ist auch sonst alles bestens... Also das sind alles nur Wahrscheinlichkeitswerte... Ich drücke Dir die Daumen...
Liebe Grüße Julk

Beitrag von expedition2008 02.02.11 - 15:22 Uhr

ich kann dir nur eines berichten, Bekannte von mir hatte den gleichen Fall
wie du und die Ärzte haben ihr zu einer Abtreibung geraten. Sie hat es nicht getan und ein kerngesundes Mädchen auf die Welt gebracht.

Diese Nackenfaltenmessungen sind nicht immer korrekt, daher überdenke deine Entscheidung ganz genau.


Ich glaube als nächstes wird Fruchtwasseruntersuchung gemacht.
Und selbst hier kenne ich einen Fall, dass die Untersuchung gemacht wurde, es hieß das Kind wird eine Behinderung haben, dann hat sie gesagt sie möchte eine zweite Fruchtwasserpunktion. Und siehe da - nix!
Das Ergebnis war falsch.
Kerngesundes Kind!

Lass dich nicht verrückt machen - vor allem mit der Nackenfaltenmessung.
Ich hab das gar nicht machen lassen. Bin auch 30 und mein Mann 42, Familien auch keine Vorfälle. Daher habe ich gesagt, ich lasse mich nicht verunsichern und die Ärzte kassieren Haufen Kohle für die Untersuchungen, dann stimmen die manchmal auch nicht.

Lies mal im Internet nach, da wird auch häufig berichtet, dass die Ergebnisse falsch waren.

Ich wünsche dir erstmal gute Nerven und wie gesagt, lass dich nicht verrückt machen!

Beitrag von jwoj 02.02.11 - 15:22 Uhr

Ich würde mich da mal nicht ganz so verrückt machen! Die Nackenfalte ist erst einmal nur ein minimaler Anhaltspunkt. Und da du ja selbst schreibst, dass du die Messung gestern am letzten Tag noch gemacht hast, kann es natürlich schon sein, dass da 3mm gemessen wurde. Ich habe diese NFM in dieser SS das erste Mal gemacht und fand das Prozedere nicht wirklich vertrauenserweckend muss ich sagen. Es kommt doch immer darauf an, ob der FA auch wirklich die Falte gut trifft und es kann mir keiner erzählen, dass man es so auf den mm genau ausmessen kann. Ich hatte jedenfalls nicht das Gefühl, dass sich der FA, bei dem wir es haben machen lassen es 100%-ig sicher gemacht hat.

Jetzt warte mal die Blutwerte ab. Du gehörst ja prinzipiell zu keiner Risikogruppe. Und am Schluß kommt sowieso nur eine Wahrscheinlichkeit raus.

Viele Grüße!#winke

Beitrag von schnuckelchen86 02.02.11 - 15:23 Uhr

War bei mir auch so, 3,8mm dick..... Hab dann eine ChorionzottenBiopsie machen lassen und heraus gekommen ist das meine kleine kern gesund ist :-)

Habe auch tagelang warten müssen aufs Ergebniss,das zerrt schon an den nerven...Aber ich denke mal nicht das was ist... Vor allem hast du keine Vorgeschichte und so...

Ich bin 25 Jahre jung und mein Mann wird 30 und haben auch keinerlei Vorgeschichte....Und auch schon einen gesunden Sohn der jetzt 19Monate alt ist.

Also trotz alle dem das es so schwer fällt die Tage abzuwarten,mach dir kein all zu großen Kopf das wird schon :-)




Lg Carmen mit Bauchprinzessin 28 SSW

Beitrag von laureen01 02.02.11 - 15:26 Uhr

oh je oh je....dann alles gute#liebdrueck

Beitrag von julie1108 02.02.11 - 15:37 Uhr

Ich habe auch die Nackenfaltenmessung genau aus diesem Grund abgelehnt. Weil ich gehört habe, dass sehr sehr oft ein falsches Ergebnis rauskommt. Damit wollte ich mich erst gar nicht belasten. Versuche ruhig zu bleiben, das Ergebnis ist bestimmt falsch und der Arzt hat sich keine Mühe gegeben oder das Baby war schon größer, weil es vielleicht gerade einen Schub hatte oder so.

Lieben Drücker und Gruß

Beitrag von sushi2505 02.02.11 - 15:37 Uhr

Danke erstmal - nur die Zeit ist halt wie eine Ewigkeit! Habe die Untersuchung gemacht, weil ich sie in der ersten SS auch schon machte, aber da war alles in bester Ordnung. Und jetzt das. Dabei wollte ich endlich ganz gemütlich meine SS geniessen und mich endlich auf mein zweites Kind noch mehr freuen.

Beitrag von jwoj 02.02.11 - 15:42 Uhr

Halte dir einfach vor Augen, dass das alles keine Tatsachen sind, sondern Wahrscheinlichkeiten!!!! Du kannst auch eine NF von 4mm ausgemessen bekommen und bekommst mit 25 Jahren einen andere Wahrscheinlichkeit einer Trisomie benannt als mit 30 Jahren.

Hier ist eine Tabelle zum Nachschauen:
http://www.nackentransparenz-forum.de/pageID_4732655.html

Beitrag von elli-pirelli1704 02.02.11 - 15:52 Uhr

hi... mach dich bitte nciht verrückt! wenn das wirklich so sein sollte, machen die eh noch eine fruchtwasser-u. dann könne sie es genauer sagen.

aber das kind kann in jedem fall gesujnd sein. das sind halt"NORMWERTE"
alles was nicht in die norm fällt ist für die ärzte doof.

ich habe mich damit beruhigt, dass es keine behinderungen bzw krankheiten in der familie gibt. das gab mir sicherheit.

lass dich drücken!

Beitrag von booty2001 02.02.11 - 16:11 Uhr

Hi,

die Nackenfaltenmessung ist absolut nicht zuverlässig.

Es kann sein, das es ein falsches Ergebnis ist.

Ich bin 37 und möchte ein 4. Kind. Ob ich irgendwelche Untersuchungen machen lasse, weiß ich noch nicht. Wird nichts an unserer Entscheidung für das Kind ändern.

Es ist zwar so, das das Risiko mit dem Alter steigt, aber eine Kollegin von mir hat mit 22 Jahren, ohne Vorgeschichten in der Familie, ein Kind mit Downsyndrom bekommen. Sie hat es dann erst zur Geburt erfahren.



Ich hoffe, es ist ein falscher Befund, obwohl diese KInder etwas ganz besonderes sind.

LG und viel Geduld!

Beitrag von fmb 02.02.11 - 18:47 Uhr

Also man muss eins bedenken - auch bei einem Risiko von 1:9 gibt es noch acht gesunde Kinder! Demnach ist der Test nicht die ganze Zeit "falsch" sondern gibt einem nur einen Statistischen Wert und mit dem muss man umgehen können - stell ich mir echt schwer vor, habe auch Angst vor nächstem Freitag.

Du solltest dir überlegen, ob du mit einem behinderten Kind leben kannst oder nicht. Wenn nicht sollte eine Fruchtwasseruntersuchung folgen - erst dann dürfte über Abtreibung überhaupt erst gesprochen werden - ein verantwortungsvoller Arzt würde auch nichts anderes Vorschlagen.
Und wie gesagt, bei 1:9 sind 8 Kinder gesund!

Ich finde es nur so schade dass hier eine tolle Methode kaputt geredet wird - ist doch toll wenn man bedenkt wie viele Fruchtwasseruntersuchungen man vermeiden kann!

Aber dennoch - die NTM ist für Leute gedacht die kein behindertes Kind wollen und nicht sofort invasiv testen wollen.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen dass alles gut wird! Denn es stimmt was die anderen sagen - meisst ist alles in Ordnung!

Lieben Gruß, fmb