Komische Parkettfugen - Bitte schauen - Bild in VK

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von ulala-1980 02.02.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

im Sommer haben wir unser Eigenheim bezogen und vorher wurde in den Schlafzimmern Parkett vom Fachmann verlegt.

Vor ein paar Tagen habe ich festgestellt, dass zwischen den Parkettelementen "Fugen" entstanden sind. Man kann sogar mit dem Fingernagel dazwischengehen.

Ich wische absolut nicht zu nass (habe so eine Profiwischstation) und auch nicht sooo oft. Beim Wischen habe ich die Balkontür auf. In meiner VK findet ihr ein Foto davon (sorry, da ist noch ein kleiner Fleck daneben #schein).

Hat da die Firma geschlampt? Kann ja nicht normal sein sowas. Woher kommt denn das? Sieht mir fast aus, als wäre die Versiegelung schlecht gemacht.

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe

LG

Patricia



Beitrag von summer1981 02.02.11 - 15:27 Uhr

Also meine Eltern haben seit 10 Jahren Pakett liegen, haben sich das auch legen lassen.
Bei denen sind keine Fugen zu sehen, ist das denn Pakett oder Laminat?

Beitrag von arienne41 02.02.11 - 15:52 Uhr

Hallo

Mein Pakett liegt ca 10 Jahre aber solche Fugen hab ich nicht.
Ich würde die Firma anrufen

Beitrag von leahmaus 02.02.11 - 16:06 Uhr

Hallo Du,

Für mich sieht es so aus,als ob es "hochkommt"also sich löst!

Würde an deiner Stelle,die Firma noch mal anrufen und fragen.

Lg

Beitrag von ulala-1980 02.02.11 - 16:11 Uhr

Danke an alle.

Das ist richtiges Parkett. Aufgequollen sieht das Holz nicht aus, man sieht nur diese schlimmen Ritzen. Das Foto ist aus dem Kinderzimmer. Im Elternschlafzimmer haben wir das Perkett im Fischgrätmuster verlegen lassen und da sieht das stellenweise auch so aus.

Na super, jetzt können wir mit der Firma rumzackern...

LG

Patricia

Beitrag von dorin13 02.02.11 - 16:24 Uhr

Könnte es seind as der Boden sich nur durch die Kalte im Winter zusammenzieht??
Warte mal bis es wieder wärmer wird ob die Fugen dann verschwinden!!


lg

Beitrag von ulala-1980 02.02.11 - 16:38 Uhr

Ich hatte auch schon die Vermutung, dass es durch die Heizungswärme/Kälte draußen kommt. Aber müsste sich das Holz nicht ausdehnen? Wir haben im Kinderzimmer immer um die 21 - 22 Grad.

Und die Risse sind ja auch nicht mehr durch die Versiegelung geschützt.

LG

Patricia

Beitrag von ivik 02.02.11 - 17:02 Uhr

Wir haben zwar kein Parkett, aber so eine Fuge sollte nicht sein. Bei unseren Nachbarn sieht es allerdings auch so aus; eher noch schlimmer. Da gehen die Fugen quer durch das Wohnzimmer (ca. 3mm breit). An deren Stelle hätte ich das auch längst reklamiert.
Selbst bei 50 Jahre altem Parkett (im Nachbarhaus, das ich gerade einhüte) sind nicht solche Fugen.

lg ivik

Beitrag von kati543 02.02.11 - 17:27 Uhr

Nein, unser Parkett ist schon sehr alt - aber so etwas haben wir nicht. Wird wohl nicht ordentlich verlegt worden sein. Es sieht aus, als wäre es naß und kommt hoch - aber wenn es das nicht ist, dann geht es wohl auseinander.

Beitrag von 69bine 02.02.11 - 18:16 Uhr

Also ich hab sogar noch stärkere Fugen. Wurde aber vermutlich auch vom Vorbesitzer in Eigenleistung verlegt. #schmoll
Als Laie würde ich sagen, Holz arbeitet eben, da kommt's schon mal zu kleinen Spalten. Wie gesagt, ich hab breitere Fugen. Kann damit leben.

Beitrag von .roter.kussmund 02.02.11 - 18:56 Uhr

ich würde meinen, daß das parkett zum zeitpunkt der verarbeitung ungenügend trocken war.

Beitrag von ulala-1980 02.02.11 - 19:54 Uhr

Wir reklamieren das jetzt. Wir haben noch ein paar Fotos geschossen und das geht dann per E-Mail an die Firma. Bin ja gespannt, was die sagen.

Ich bin echt schockiert, dass das Parkett jetzt schon so ausschaut. Die Firma macht auch noch viel für meinen Schwiegervater, wie können die sich sowas erlauben?

Danke noch mal an alle

LG

Patricia

Beitrag von jana-marai 02.02.11 - 20:11 Uhr

Hallo,

was für ein Holz ist es denn?
Wir wurden bei unserem Bucheparkett vorgewarnt, dass im Laufe der Zeit richtig große Abstände zwischen den Stäben entstehen können.
Klar, im Winter ist die Luft im Haus trocken, bei der diesjährigen Kälte sowieso, d.h. das Holz gibt Feuchtigkeit an die Raumluft ab.Damit werden die Abstände zwischen den Stäben natürlich größer.
Jeder, der in einem Holzhaus wohnt, wird bestimmt schon beobachtet haben, dass im Winter in den Ecken gerne Risse in der Tapete entstehen, das passiert aus dem gleichen Grund.
Von uns kann ich nur erzählen, dass es nun auch langsam beim Parkett anfängt, Stellen die der Sonne ausgesetzt sind, z.T. mehr. Schlimmer betroffen sind bei uns allerdings (alles Holz ist lediglich geölt oder gewachst) die Hölzer an der Decke und die Treppe. Die ein oder andere Stufe wackelt im Winter, im Sommer ist dann wieder alles bombenfest, sobald auch die Luftfeuchtigkeit deutlich ansteigt, und das Holz somit auch wieder Feuchtigkeit aufnehmen und sich ausdehnen kann.
Wie das bei versiegeltem Parkett ist, weiß ich allerdings nicht. Bei uns arbeitet auf jeden Fall alles was Holz ist, und Du darfst nicht vergessen, Holz "lebt". es wird immer in Veränderung sein.
Wenn Du das nicht möchtest, musst Du Fliesen legen.
Nachhaken bei der Firma würde ich aber trotzdem, und ggf. versuchen, das als Garantiefall zu bezeichnen.
Viel Erfolg!
LG
jana-marai

Beitrag von ulala-1980 03.02.11 - 14:37 Uhr

Hi Jana,

wir haben tatsächlich Bucheparkett, aber da hat uns keiner vorgewarnt!

Hm wenn sich die Ritzen wieder schließen, ist es ja nicht so tragisch, ich weiß aber halt nicht, wie ich mich putztechnisch jetzt verhalten soll.

Bin gespannt, was da bei der Reklamation rauskommt.

LG

Patricia

Beitrag von tweety12_de 03.02.11 - 07:24 Uhr

wir haben/ hatten das gleiche problem.... laut schieds gutachter wurde zu viel kleber verwendet.

die firma hat uns den boden nicht berechnet , sondern noch etwas drauf gelegt, damit wir ihn behalten......

wenn unsere kinder groß sind werden wir uns einen schöne, neuen boden legen lassen....

allerdings nicht von der gleichen firma....

ist übrigens eine deutschland weite fängt mit b an und hört mit be auf....


saftladen ... sie mußten hier soo viele böden auswechseln....

Beitrag von ulala-1980 03.02.11 - 14:35 Uhr

Das ist ja mal ein Anhaltspunkt, vielen Dank.

Ich würde am liebsten der Firma mit dem Nackten Hin**** ins Gesicht springen. Jetzt macht aber mein Schwiegervater die Reklamation... Da kann nicht viel bei rauskommen.

Die Firma, die du nennst, sagt mir jetzt gar nix #schein

LG

Patricia

Beitrag von tweety12_de 03.02.11 - 14:42 Uhr

Hallo,


die firma hat aber vor dem schiedsgutachter lang und breit und vehemend abgestritten,
das sie da etwas dazu können und wollten uns doch tatsächlich weis machen ,das das bei einem naturprodukt wie holz normal ist...#rofl

am anfang haben wir noch gelacht.

zum schluß, nach 4 jahren und ettlichen geprächen und 3 gutachtern später

haben wir wieder gelacht.

es war ein harter kampf, der uns viele nerven und auch etwas geld gekostet hat,

aber es hat sich gelohnt.

also, hatnäckig bleiben, notfalls einen gutachter verlangen nicht abspeisen lassen....

was habe ich unseren parkett fuzzi im kopf eine reingehauen....
gruß alex

Beitrag von ulala-1980 03.02.11 - 19:18 Uhr

Ich würde da auch sooooo gerne mal richtig auf die Kacke hauen (sorry), aber das sind ja gute Bekannte vom SV, der lässt sich doch eh von denen belatschern.

Ich könnte echt einfach nur :-[:-[:-[

Mein Mann ist auch so ein Kuscher, der lässt sich da am Ende auch einfach abspeisen. Wenn ich Krawalltante mich mal darum kümmern könnte...

Na wenigstens ist die Geschichte bei euch gut ausgegangen.

LG

Patricia

Beitrag von tweety12_de 03.02.11 - 21:26 Uhr

deswegen läßt mich mein mann solche dinge immer lösen,

ich glaub nämlich nicht alles, was mi erzählt wird, und gebe das dann auch kunt....#schein

mein mann ist da eher der diplomat... bei ihm hätten wir da halbe halbe gemacht....#zitter

deswegen war /bin ich in solchen dingen feder führend

Beitrag von ulala-1980 04.02.11 - 10:35 Uhr

Ja so ist das bei uns auch. Mein Mann lässt den Firmen in meinen Augen viel zu viel durchgehen. Wir haben noch eine andere Reklamation und die Firma will nicht mal zum Gucken kommen, weil ihr der Weg zu weit ist. Dafür hat mein Mann natürlich vollstes Verständnis....

Der will mich das nicht machen lassen, weil er Angst hat, dass ich denen drohe oder sonstwas. Menno, dabei würde ich das doch auch erst mal sachlich versuchen...

Beitrag von tweety12_de 04.02.11 - 11:34 Uhr

da ich vor unserem hausbau schon bei einigen dingen unsere interessen

schon ziemlich gut und deutlich vertreten habe, war das dann auch beim hausbau mein job.

wir haben uns vorab besprochen, wie unser vorgehen ist, und dann bin ich in der regel die , die die wortführende ist.

wenn wir uns arg unsicher wegen etwas waren, haben wir meinen dad gefragt(der hat da ein bisschen ahnung)

und haben das dann endsprechend mit den firmen kommuniziert.

da wir unser haus komplett haben bauen lassen,

gabs da schon richtig viel arbeit.

glg alex