Das Problem, "los zu lassen" oder auch "Orgasmusfreiheit" :(

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von komische_Sache 02.02.11 - 15:25 Uhr

Hi Leutz!

Ich hab heute auch mal eine Frage an euch:

Kurz vorab: Ich bin weder prüde, noch verklemmt, noch langweilig im Bett - ich denke es trifft eher "gehemmt" zu! Ja, so würde ich es ausdrücken. Meine Partner waren sonst immer sehr zufrieden mit mir!

Mein Problem ist, dass ich mich von vornherein so unter Druck setze, dass ich Versagungsängte bekomme.
Wenn mein Partner mich dann auch noch beim Sex beobachtet - weil er es gern tut, nicht, weil er erwartungsvoll ist, dann geht gar nichts mehr bei mir!

Es ist aber nicht nur die Problematik, dass ich so gehemmt bin, sondern, dass es bei mir noch ein weiteres Problem gibt:

Ich bin fast 35 und noch KEIN Mann hat es je geschafft, mich "manuell" in jeglicher Form zum Orgasmus zu bringen - ja, nicht mal ich selbst habe es jemals geschafft.
Wenn ich komme, dann auch fast ausschließlich nur in der Reiterstellung und ganz ganz ganz selten auch bei der Missionarstellung.

Ist denn das alles normal?
Es macht mich auch nicht besonders an, wenn er mich unten berührt oder streichelt. Ich benötige eine Art Druck, den ich selbst kaum erklären kann. Ich komme nur, wenn sich ein Druck aufbaut. Da hilft kein Reiben und kein Stochern und keine Zunge... :-( bin ganz enttäuscht!
Ich hatte sogar mal einen Partner, der sehr gering bestückt war. Der hat es aufgrund der Kürze niemals geschafft, mich zum Orgasmus zu bringen. Bei mir liegt es auch an der Länge und vor allem: Wie kräftig er ist! Kann er ordentlich "pumpen", komme ich, sonst bleibt mein Orgasmus regelmäßig aus... sorry, aber ich kann es nicht anders erklären!!!

Als kleine Erklärung kann ich noch geben: Zum Beispiel wenn er auch fast kommt, streckt "er" sich ja in mir. Das ist mein Zeitpunkt, zu dem ich kommen kann! Wenn er sich irgendwo in die Weiten meines Unterleibes hinein streckt! Dann komme ich auch immer ohne Vorwarnung. Einfach ganz unerwartet.

Wenn andere Frauen immer schreiben, bei was sie alles ihren Orgasmus kriegen, frage ich mich immer, warum mich vieles so kalt lässt. :-(

Was stimmt nur nicht mit mir?!
Das paradoxe ist: Ich habe gern Sex und manchmal freue ich mich geradezu darauf! Wenn es dann aber soweit ist, kommen die Hemmungen wieder und ich kann nicht los lassen und meine Unempfindlichkeit bis hin zum Gefühl von "unangenehm" bei einigen Berührungen, tun ihr übriges dazu! :-(

Wie seht ihr das?

Danke für eure Ratschläge!

Grüßle! #winke

Beitrag von hunnyb. 02.02.11 - 16:49 Uhr

geh doch entspannt ran. muss es denn ein orgasmus beim sex sein????
ich habe ganz selten beim gv einen. hast du es schonmal mit nen vibrator versucht??? nicht zum "reinstecken" sondern beim sex ne pause machen und den kitzler stimulieren..... nen versuch wärs doch wert....?

Beitrag von sophielogie 02.02.11 - 21:41 Uhr

hallo,

Du hast wohl dein leben lang deine Orgasmen genau in der reiterstellung bekommen! das ist nicht schlimm, das spricht für dich!!! ;-)

Das wird auch so bleiben,das es wohl deine lieblingsstellung ist, jedoch kannst du es lernen , dich manuell selber erst mal zu befriedigen .

Die besagten Hemmungen- werden denke ich auch bei der selbstbefriedigung auftauchen! Jedoch bekommst du mit der zeit heraus, woher diese hemmungen kommen und kannst vielleicht auch damit umgehen. sorge für eine entspannte atmosphäre.

Erst dann kannst du dich einem mann anvertrauen ( was die manuelle befriedigung angeht)- so denke ich- wenn du deinen körper und deine reaktionen kennst.

Es wird weiterhin das verlangen, nach dem beschriebenen "Druck" sein, jedoch ist es für dich ein erfolg, wenn du es einmal schaffst dich ohne "Druck" zu befriedigen, rein mit deinen händen!

Grüsse
Heike