Der normale Alltag......Silopo

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 2joschi 02.02.11 - 15:57 Uhr

Hallo ihr Lieben,

habe am 24.01. per KS entbunden. Meine Kleine und ich sind seit Sa., 29.01. wieder zu Hause.

Irgendwie fällt es mir schwer, den Alltag wieder einkehren zu lassen. Ich kann mich auch zu nichts aufraffen................#gruebel Irgendwie kehrt grad kein normaler Alltag ein.......ich trau mich auch am Abend nicht den TV einzuschalten, weil ich Angst habe, er stört die Kleine. Mein Mann wollte mit mir gestern Abend ein Glas Wein trinken. Wollt ich aber nicht, hab da irgendwie (wieso auch immer) ein schlechtes Gewissen der Kleinen gegenüber.....irgendwie ist grad alles komisch.

Wem gehts genauso???? Ist das normal?????

Lg

Beitrag von dgks23 02.02.11 - 16:01 Uhr

Hallo!

Na klar ist das normal!
So ein Baby ist schon eine richtige Umstellung!

ICh sag dir was, ich hab nach meinen Kaiserschnitt nicht mal dem Haushalt machen können wobei ich da normal sehr genau bin!- ich war so 14 Tage einfach nur überfordert mit Kind und Haushalt.
Gott sei dank war mein Mann da!

Sonnst hätts wohl arg ausgesehn! ;-)

Aber du wirst schon sehn das legt sich alles, und man wachst in die neue Rolle rein!

lg und alles Gute

Beitrag von kathimarie 02.02.11 - 16:14 Uhr

Hallöle,

jetzt aber mal ganz gemach! :-) Du bist den 4. oder 5. Tag nach DER Erfahrung Deines Lebens zu Hause, alles ist neu, noch nie dagewesen, die Hormone sind noch durcheinander, Du bist im Bauchraum operiert worden #bla - und Du meinst, schon wieder einen "ganz normalen Alltag" haben und Dich "aufraffen" zu müssen? ;-) Ich wage zu behaupten, ein pflegeleichtes Baby zu haben, allerdings hatten wir anfangs arge Stillprobleme. Aber so was wie ein Alltag hat sich so mit dem 3., 4. Monat eingefunden. Das definiert ja auch jeder anders.

Aber bevor ich Dich jetzt entmutige oder das hier arrogant rüberkommt - ich weiß ganz genau, was Du meinst, und das geht Dir nicht alleine so :-). Eine Freundin von mir beschreibt das immer ganz gut mit dem Satz: "... und da kamen wir also nach Hause, setzten den MaxiCosi ab, schauten uns an und meinten: Und nu ...??" Damit meinte sie nicht, dass sie nicht wußten, was mit dem Kind zu tun sei, sondern wie eben jetzt der "Alltag" so aussehen würde. Aber streß' Dich doch nicht, nimm' Dir Zeit, im neuen Leben mit Baby anzukommen. Mir ging es mit dem Fernsehen und sogar mit Radio genauso (von Wein war bei uns damals noch nicht die Rede, da ich ja auch gestillt habe ;-)). Es ging mir sogar alles erstmal auf den Zeiger. Es kommt aber alles wieder, keine Bange! Laß' Dir und Euch Zeit :-)

LG
Steffi mit Jannis, 5 1/2 Monate

Beitrag von pregnafix 02.02.11 - 17:00 Uhr

Hey, setz dich nicht so unter Druck. Ihr seid erst ein paar Tage wieder zuhause!!

Ich erinner mich noch gut daran, als wir hier abends einen Film gucken wollten und die Kleine schlief neben uns. Wir haben den Film nach ein paar Minuten aus gemacht, weil wir uns nicht darauf konzentrieren konnten und nur an die Kleine gedacht haben.

Gekocht haben wir die ersten Wochen auch kaum, wir haben außerdem meist am Tag geschlafen (wenn Miriam geschlafen hat) und nachts mit ihr die Kolikanfälle "durchgehalten".

Die ersten Wochen war hier absoluter Ausnahmezustand und das war auch okay so. Die Wäsche hat sich getürmt, genauso wie Pizzakartons...

Nach 3 Wochen ist mein Mann wieder arbeiten gegangen, ich hab einige Zeit gebraucht, bis ich wieder was im Haushalt geschafft habe und alles "normal" lief.

Mittlerweile ist Miriam 8 Monate alt und wir haben immer mal wieder Tage, wo nichts läuft, wie es laufen sollte. Aber so ist das halt mit Kind. ;-)

Take it easy! :-p

Beitrag von lalelu280610 02.02.11 - 18:52 Uhr

na klaro ist das normal ;-P!
ich habe mein absolutes wunschknd bekommen und habe erstmal als ich endlich nach 8 tagen mit ihm nach hause kam (hatte noch ne op an der naht) erstmal das gefühl...okee jetzt sin wir endlich daheim....aber as ist nicht mein zuhause!ich bin so mir nichts dir nichts in ein völlig neues leben der totalen abhängigkeit gepurzelt...hatte noch totale schmerzen...konnte weder sitzen noch meinen sohn durch die gegend tragen....hatte tagelang kaum oder gar nicht geshclafen....mein leben bestand aus stillen, stillen, stillen.....im haushalt habe ich ca. die ersten 2 monate null geschafft!

na joa...jetzt ist johann 6 monate alt und es bleibt immer noch so einiges liegen.....johann ist sehr anspruchsvoll....so komt es halt oft, das ich sacheb anfange...wieder liegenlasse, später weiterache etc....johann schläft gar nicht allein.....entweder gehe ich mit ihm spazieren oder lege michmit ihm gemeinsam hin!

so eine babyzeit ist viel zu kurz, als das man den haushalt perfekt machen müsste!ich genieße die zeit mit meinem zwerg, bin jeden tag stundenlang mit ihm draußen und den haushalt kriege ich nebenbei so lala auf die reihe ;-P....

genieß dein baby...schone dich!