Kostenübernahme für Soldaten; unverheiratet, verheiratet?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von miramara 02.02.11 - 18:42 Uhr

Hallo

Nachdem die gestrigen Tränen getrocknet sind, heisst es nach vorne schauen.
Im KIWU Zentrum war das zweite Spermiogramm ähnlich schlimm. Eine Chance von 1 - 2% räumt der Doc uns ein, wir probieren schon ewig, ich bin Mitte 30 und will nicht mehr "probieren"....

Problem. Wir sind nicht verheiratet.
Er ist über die freie Heilfürsorge versichert / Soldat...
Normalerweise würde jetzt jeder raten... Heiraten und es probieren... aber
als Soldat habe ich nun gegoggelt, sieht es ohnehin schwer aus Kosten für eine künstliche Befruchtung erstattet zubekommen....

Wer hat Erfahrung in diesem Fall....

Das ist alles soooo unfair.... ansonsten kommen da Summen auf uns zu die wir nicht tragen können.... seufz


würde mich freuen, von Euch zu hören


LG

Beitrag von skea 02.02.11 - 18:50 Uhr

Hallo
Ich weiss nur das bei mir nie die Krankenkasse meines Mannes eine Rolle bei meinen ICSI Versuchen gespielt hat. Der Antrag ging immer zu meiner und dieser wurde innerhalb von 10 Minuten akzeptiert.

Die Kosten meines Mannes haben wir immer selbst getragen mit 200 Euro auch nicht wirklich viel.

Man kann auch ohne verheiratet sein eine ICSI machen man ist halt dann komplette Selbstzahler. Mit Kosten von 500-8000 Euro darf man dann schon rechnen vorallem wenn man so niedrige Chancen habt wie ihr..

Ich würde euch auf jedenfall raten eine Klinik zu suchen die eine PICSI anbieten. Damit hatten wir mit dem Sperma meines Mannes immer noch die beste Zellteilung. Mit einer normalen ICSI blieben die Eizellen meist bei 2 Zellern stehen.

Wie ich schon geschrieben habe.. Wenn man wirklich will dann schafft man alles.. man muss nur vielleicht ein wenig etwas dafür tun. Nebenjob sparen auf Urlaub verzichten usw..

Ansonsten bleibt euch wirklich nichts anderes übrig als zu heiraten.
Nur bedenke.. Sollte das Sperma wirklich soo schlecht sein das ihr irgendwann Fremdsperma benötigt weil alle Versuche Negativ ausgingen seit ihr sofort bei jedem Versuch Selbstzahler.. Auch die Samenbankenstartkosten sind mit ca 2000 Euro nicht ohne..

lg Skea

Beitrag von shiningstar 02.02.11 - 18:51 Uhr

Mein Mann ist Polizist und über die Heilfürsorge versichert. Man sagte uns "Da haben Sie Glück gehabt; für Soldaten werden keinerlei Kosten übernommen"...
Bei uns ist es allerdings so, dass wir beide Verursacher sind und auch beide den Kostenantrag bei den KK's eingereicht haben.
Jede KK zahlte je 25 % und wir 50 %. Vielleicht könnt ihr ja über Deine KK was erreichen....?!

Beitrag von miramara 02.02.11 - 19:19 Uhr

sorry, was ist eine PICSI?

Beitrag von napi79 02.02.11 - 19:20 Uhr

Hallo,
mein mann ist auch soldat. er ist der alleinige verursacher. wir sind allerdings verheiratet und daher zahlt meine kk die 50% der kosten. die haben auch nicht lange nachgefragt, sondern direkt drei versuche genehmigt.
also wenn ihr eine hochzeit nicht ausschließt würde ich ich an deiner stelle mal bei deiner kk erkundigen wie es wäre wenn ihr verheiratet wäret.

lg

Beitrag von sandybarth 03.02.11 - 22:09 Uhr

hallo
ich kann dir sagen,dass die bw nichts an den Kosten trägt.
Ich hatte ne fg und nun pco und ich muss alles selbst bezahlen was auch nur ansatzweise dazu dient schwanger zu werden.bin selbst soldatin.