Ich möchte euch ein wenig von mir erzählen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von anonym001 02.02.11 - 18:59 Uhr

Hallo ich bin neu hier und möchte auch anonym bleiben.
Ich möchte gerne was von mir erzählen, wie ich mich zur zeit fühle und wie es mir innerlich schlecht geht und ich mit niemanden reden kann weil es niemanden gibt.

Ich merke es schon seit paar wochen /monaten das sich langsam eine depression sich eingeschlichen hat. nun ist es so schlimm das ich sagen muss das ich eine sehr schlechte mutter bin...
Ich erzähl mal einfach:
ich bin 26, habe eine tochter 2 jahre und einen lebensgefährten der sehr viel arbeitet, ich habe keine freunde bin so gut wie mutterseelen alleine, habe eine schwester die neben an wohnt aber vielleicht jeden 2ten monat mal für 10 min 1 mal kurz vorbei schaut und eine mutter die auch zwar mal anruft aber so besuche und so sind genau so selten obwohl wir alle nicht weit weg wohnen es fühlt sich einfach so an als wäre das keine richtige familie hoffe ich drücke mich richtig aus, auser die beiden und mein kind und mein lebensgefährten der viel arbeitet geht habe ich keinen einzigen menschen auf der welt mit dem ich reden kann, oder mal auf einen kaffe gehn kann einfach unterhalten ich sitze den ganzen tag alleine mit der kleinen drum und mein handy klingelt auch nie wie den wen ich keine freunde habe..
nun ist es so schlimm das ich nicht mehr aus den haus gehe, ich kann mich einfach nicht aufraffen mich anzuziehen mit die haare zu kämmen mich einfach schön zu machen ... ich lauf den ganzen tag mit den jogging anzug herum, zum friseur ging ich auch seit fast 1 jahr nicht mehr, ich habe einfach nicht den willen mich schön zu machen nicht weil ich es so will ich weis nicht wie ich das erklären soll ich schaffe es einfach nicht mehr, ich gehe ja nicht mehr mal mit unserem hund um den block weil ich mich einfach nicht mehr aufraffen kann.
nun ist es so das ich merke das meine kleine auch darunter leidet, tagesablauf tag für tag, kleine schaut den ganzen tag zeichentrickfilm, ich habe es schon geschafft das sie suchtig danach ist und komplett austickt wen ich den fehrnseher auschalte und ich sitze herum und vertreib mir die zeit einfach im internet einfach unötige dinge surven ich merke zwar das es mir keinen spass macht aber ich kann mich einfach nicht zusammen reisen meine kleine an die hand zu nehmen und zu sagen komm lass uns malen komm lass uns singen oder spazieren gehn...
Kinder die fehrnsehn schauen ich war immer sowas dagegen nun bin ich kein stück besser sonder tausend mal schlimmer den meine hockt von morgen bis abend an den tv. ich hasse mich sowas aber ich weis nicht was ich machen soll ich mach mir jeden tag klar ich muss was ändern will es am nächsten tag alles andres machen einen normalen alltag mit meinen kind was machen raus zu gehen aber dan hänge ich in der früh schon da und schaff gar nichts...
ich fühle mich einfach sowas von einsam. ihr meint sicher ich bin ne verrückte und brauch eine therapie das was ich brauche ist 1 einzigen menschen der mich wissen lässt das ich da bin also eine freundin die mich besucht mich fragt wie es geht ,gemeinsam lachen, gemeinsam was unternehmen und nicht die blöde einsamkeit.
ich würde wen ich könnte mit meinen kind jeden tag schwimmen gehn weil es ihr so spass macht aber das geld reicht einfach nicht, mein freund verdient alleine ich bin zuhause habe mir vorgenommen wieder arbeiten zu gehen endlich kontakt zu der ausenwelt zu haben aber nun bin ich schwanger...jeden tag denke ich daran das ich eine scheiss mutter bin, mein kind vor dem tv zu sitzen weil ich so blöd bin und mich nicht aufraffe, und jeden tag wen sie ihre augen schliest um zu schlafen endschullige ich mich bei ihr..
ich hoffe mich kann man ein wenig verstehen, natürlich bin ich an allen alleine schuld.. musste das einfach loswerden habe das nicht mal meinen freund erzählt also hier das erste mal

Beitrag von 5678901234 02.02.11 - 19:37 Uhr

hui, das klingt ja nicht so gut...

ich denke nicht dass du verrückt bist. du wirkst einfach einsam und verzweifelt.
ok...wo fangen wir an?!#kratz
zuerstmal glaube ich auch dass sich eine schwere depression bei dir eingenistet hat. und so tief wie du in dem loch schon drinzustecken scheinst, reicht es auch nicht wenn du eine freundin findest die ab und an mal mit dir lacht und nen kaffee trinkt.
du solltest dringend zum arzt gehen und vorallem mit deinem partner drüber sprechen! ihr liebt euch doch, habt ein kind und du bist weider schwanger.
allein wegen der kids musst du dir helfen lassen.
dur wirst allein da nicht mehr rauskommen.

ein paar fragen habe ich noch:
wir schaffst du denn den haushalt oder bleibt alles liegen?
selbst wenn dein partner viel arbeitet, kriegt er nicht mit wie es dir geht? unterhaltet ihr euch nicht abends? erzählt ihm die kleine nicht dass die den ganzen tag fernsieht?

du musst versuchen dich zu motivieren etwas zu unternehmen. nimm dir eine kleine "aufgabe" für den nächsten tag vor, schreib die auf und versuch sie in die tat umzusetzten.
einfach was kleines für den anfang, z.b. einen kleinen aparziergang mit der kleinen oder ihr ein buch vorlesen oder irgendwas.

dann such dir was für dich, abends wenn die kleine im bett ist und dein mann zuhause, sei es ein entspannendes bad mit einem guten buch oder meld dich im fitnesstudio an. da lernt man schnell leute kennen und tut auch noch was gutes für dich!

du könntest dich und die kleine auch bei einer spielgruppe anmelden. da findest du bestimmt anschluss und oft entwickeln sich tolle freundschaften. es ist ja auch für die lütte total wichtig kontakt zu anderen kindern zu haben.

aber bitte geh zum arzt. für depressionen brauch man sich nicht schämen!

vlg und alles gute!

Beitrag von lea03 02.02.11 - 20:09 Uhr

Hi Du,

fühl Dich mal fest von mir gedrückt!!!!

Ich kann das alles verstehen und nachvollziehen. Mir ging es mal ähnlich. :-(

Nach der Versetzung meines Mannes und unseren Umzug ging es mir dann erstmal besser. Ich hatte wesentlich mehr Kontakte. Meine Tochter, damals drei geworden, hatte viele Freunde, ging in Vereine ect. pp. Aber die "Krankheit" schlummerte in mir weiter. Dann wurde ich schwanger, dass war 2007. Ende der Schwangerschaft brach dann meine Krankheit ganz aus.

Das soll Dir jetzt keine Angst machen. Das wesentliche was ich sagen möchte ist, dass es mir wieder gut geht. Ich war nach der Geburt mit Baby in einer Klinik, nehme noch heute ein Antidepressivum und mir geht es gut. Wurde therapiert. Da ich aber eine Angsterkrankung mit depressiver Komponente, also keine reine Depression habe, bin ich noch immer auf die Medis angewiesen.

Ich denke nicht, dass ein Freund Dein "Problem" lösen wird. Denn ich bin mir sicher, könntest Du Dich aufrappeln und wärst nicht depressiv (und ich denk, dass bist Du!) würdest Du Kontakte knüpfen, über Mutter-Kind Gruppe, Turnvereine ect. pp.

Sprich mit Deinem Hausarzt über Dein Problem! Und auch mit Deinem Partner. Tu es für Deine Tochter.

Ich musste in der Klinik einmal wöchentlich immer einen Bogen ausfüllen, um die Depression einzuschätzen. Zu den Symptomen gehören neben der Antriebslosigkeit auch:

- Entscheidungsschwierigkeiten
- Einschlaf/ und durschlafschwierigkeiten
- man findet sich hässlich, mag sich selbst nicht mehr sehen
- Für alles was schief läuft fühlt man sich schuldig (Schuldgefühle)
- Dinge die einem zuvor Spaß machten bereiden keine Freude mehr
- man weint mehr, oder kann sogar garnicht mehr weinen
- Die interesse an anderen Menschen geht verloren
- Dinge die man sich vornimmt, kann man nicht zu Ende bringen (Staubsaugen, Geschirrspüler ausräumen)
- Vernachlässigung der eigenen Person
- Suizidgedanken
- Gewichtsverlust (Appetitlosigkeit) oder das Gegenteil
- Die interesse an der Sexualität geht verloren

...ect.

Ich habe viele liebe Menschen kennengelernt die an einer Depression erkrankt sind, denen es aber auch wieder sehr viel besser geht. Die Erkrankung zieht sich durch alle Schichten, vom Lehrer zum Arbeitslosen. Man muss sich auch nicht für diese Erkrankung schämen!
Aber es alleine in den Griff zu bekommen ist schwer.

Was Du mal versuchen könntest um Deine Laune und den Antrieb zu steigern wäre die "Wachtherapie". Du gehst um 22 Uhr ins Bett, stehst um 2 Uhr früh wieder auf und musst wach bleiben bis wieder 22 Uhr. In der Klinik wurde diese Therapie angewendet und hat sehr geholfen, es wurde einmal die Woche gemacht. Uns wurde auch geraten, wenn wir mal wieder bemerken, dass wir depressiv werden, dies in eigen Regie durchzuführen.

Auch wenn es schwer ist, rappel Dich auf und gehe raus!!!!! Das ist das A und O bei einer Depression. Kleine Ziele setzen, sonst ist man niedergeschlagen wenn man es doch nicht macht und durchzieht ;-)

Nimm Dir vor, mit Deinem Kind eine Runde um den Block zu gehen. Ich verspreche Dir, wenn Du es getan hast fühlst Du Dich viel viel besser. Auch wenn Du es mir nicht glauben magst.

Und wiederhole diesen Spaziergang täglich! Das ist das bei einer Depression, man kann sich nicht aufrappeln, aber wenn man es dann getan hat ist man froh drüber. Und der Geist merkt sich irgendwann diesen Zustand ;-)

Nimm Dir erstmal immer nur kleine Dinge vor, die auch wirklich für Dich zu schaffen sind! Zb. ne halbe Stunde, auch wenn Du überhaupt keine Lust hast, mit Deinem Kind malen, lesen oder ähnliches.

Die positiven Gefühle, wenn Du das durchgezogen hast, merkt sich Dein Gehirn...

Ich wohne in Bereich 55..., wenn Du in der Nähe wohnst würde ich Dich gerne mal besuchen.

Ich denk an Dich!

vl
Katrin


Beitrag von schwarzesetwas 02.02.11 - 20:14 Uhr

Tja...
Wahrscheinlich fehlt Dir jemand, der Dir mal die Augen öffnet und Dich aus Deinen Trott rausholt.
Ob das allerdings jemand kann, den Du gerade kennengelernt hast, wage ich zu bezweifeln.
Wenn das alles stimmt, hast Du vielleicht Depressionen, da kann Dir auch keine Freundin bei helfen.

Andererseits: Hat Dein Freund kein Wochenende?
Verbringt er NIE Zeit mit euch?
Viel arbeiten ist relativ...
Eigentlich sollte er doch an Dir sehen, wenn Du noch nichtmal die Haare schneiden lässt, dass Du abgebaut hast!
Ist ihm das alles egal?
Wenn ja: Dann scheinst nicht Du an allem Schuld zu sein...
Schließlich soll ein Partner einen auch unterstützen, wenn es einem schlecht geht.

Die Frage, die ich mir stelle: Warum bist Du schon wieder schwanger?
Du bekommst Dein Leben nicht auf die Reihe, so habe ich das rausgelesen, und dann NOCH ein Baby?
Meinst Du, dass es damit besser wird?

Du solltest schleunigst was tun.
Friseur nach Hause kommen lassen, online etwas anderes als nen Jogginsanzug bestellen und die Glotze bzw. Internet auslassen und raus!

Noch ne andere Frage: Wie machst Du das mit Einkauf und Hund, wenn Du gar nicht rausgehst und Dein Freund nie da ist?
Hast Du ihn aufs Katzenklo dressiert und bestellst Essen online?!

Lg,
SE

Beitrag von holy_cow 02.02.11 - 20:23 Uhr

Hola,

du scheinst Depressiiv zu sein und da hilft manchmal einfach nur Bewegung und frische Luft. Manchmal muss man sich zwingen und selber an den Haaren rausziehen. Vielleicht am Wochenende mit deinem Partner? Dann gehst du vielleicht den naechsten Tag fuer eine halbe Stunde raus.
Ausreden zu finden ist einfach. Ich fuehle mich nicht gut, ich bin zu muede zu antriebslos u.s.w. Damit hilfst du dir nicht weiter.
Vielleicht gehst du einfach mal zu deiner Mutter oder zu deiner Schwester zu Besuch. Du sitzt zu Hause und wartest das man dich besucht.

Freunde findest du nicht wenn du zu Hause sitzt. Schau dich bitte um ob es gratis Kurse fuer Muetter gibt, wo du mit deinem Kind hingehen kannst und neue Menschen triffst.
Manchmal findet man auch solche Aushaenge in Kirchengemeinden oder im Rathaus / Supermarkt. Man muss nicht immer Geld haben um etwas zu unternehmen, Menschen kennen zu lernen.
Wenn du nicht jeden Tag schwimmen gehen kannst, so doch vielleicht in einem Mutter und Kind Schwimmkurs die recht guenstig sind.

Alles Gute!

Saludos

Beitrag von deinemudder 02.02.11 - 20:30 Uhr

"ihr meint sicher ich bin ne verrückte und brauch eine therapie"

Ich denke, du brauchst eine therapie. Dafür musst du nicht zwangsläufig "verrückt" sein - das passiert den besten von uns.
Wenn du dir das klar machst, ist das der erste schritt auf dem weg zur besserung.

Gruß
Alex

Beitrag von anonym001 02.02.11 - 21:11 Uhr

habe mir schon vor 3 wochen vorgenommen in einen mutter kind zentrum anzurufen da bieten sie jede woche am mittwoch für 1 std. für kleinkinder so ein mutter kind turnen an, morgen werde ich mich zusammen reißen und dort anrufen!
also momentan geht er mit dem hund, ansonsten haben wir einen großen garten und nein er geht nicht aufs katzenklo.
Also ich red mir eigendlich jeden tag ein das das kalte wetter die schuld ist als ausrede das ich nicht rausgehe also immer wieder irgendwelche ausreden.und wens wieder warm ist das wieder alles besser wird hm naja...
Ich würde gerne auch mal wieder meine haareschneiden lassen, lacht mich aus aber seit meinen letzten friseur besuch kamm es mir so vor als würde die friseurin hinter meinen rücken über mich lästern lachen..ich würde gerne so einen friseur haben der nach hause kommt, habe schon im internet gesucht habe aber nichts gefunden.
also bei uns war es die letzten wochen echt sehr kalt und mein freund naja ist ja auch so ne frostbeule und geht ja überhaupts gerne nicht raus wens so kalt ist um spazieren zu gehn, er ist am we lieber daheim um sich von der anstrengende woche zu erholen. also wen das geld stimmt dan gehn wir schon mal ins hallenbad, oder in die stadt mit der kleinen ins kaffee das tut auch richtig gut. aber ist halt nicht so oft.
und das mit freunden... das war ja doch schon immer so früher als ich noch kein kind hatte war ich echt immer suber gestylt,also gepflegt schön angezogen, ging raus, ging wen ich mal jemanden fand auch mal in eine disco aber die meiste zeit war ich auch immer alleine, ich hab mich damals so bemüht freunde zu finden die 1 einzige freundin die ich gehabt habe ist weit weggezogen und habe schon seit jahren nichts mehr von ihr gehört. ich denke mir halt endweder ich bin zu schüchtern oder einfach zu langweilig für ein gespräch. deshalb bin ich auch an der meinung wen es früher nicht mit freunden geklappt hat wieso jetzt...
ich weiss einfach nicht was soll ich den ganzen tag tun?
wie soll ich den ganzen alltag durchleben...
wen ich aufstehe freue ich mich schon wen es abend ist und ich wieder schlafen gehn kann. normaler weise gehe ich ja schon um zwischen 19-20 uhr schlafen mit der kleinen nur das endlich der tag vorbei ist.
und irgendwie find ich an meinen partner auch keine unterstüzung naja ich rede mit ihm nicht wen er fragt was los ist sag ich nur mir ist langweilig.. also ich fass mich total kurz und red mit ihm nicht, er hat schon mal gesagt weil ich gefragt habe: das ich mich mich mal wieder bisschen schön machen könnte,und ich mich gehen lasse
aber er liebt mich dennoch halt so wie ich bin..
und ganz ehrlich ich bin kein mensch der offen über solche sachen wie gefühle bzw. wie ich mich fühle rede und ich werd auch niemals den mut haben zu einen arzt zu gehen um zu sagen das ich hielfe brauche, oder eine therapie anfange.
i

Beitrag von xyz74 02.02.11 - 22:31 Uhr

und ganz ehrlich ich bin kein mensch der offen über solche sachen wie gefühle bzw. wie ich mich fühle rede und
---------------------------

WARUM fällt es Dir so schwer über Deine Gefühle zu reden?

Wie ist Deine Herkunftsfamilie mit sowas umgegangen?






--------
ich werd auch niemals den mut haben zu einen arzt zu gehen um zu sagen das ich hielfe brauche, oder eine therapie anfange.
-------------

Nicht mal Deinen Kindern zu liebe damit die eine liebevolle, gesunde Mutter haben?

Beitrag von anonym001 02.02.11 - 22:38 Uhr

hm wie meinst du das wie ist deine herkunft familie damit umgegangen?

Beitrag von xyz74 02.02.11 - 22:49 Uhr

wie sind Deine Eltern/ Großeltern mit sowas umgegangen?
Durfte man bei euch lachen, weinen, wütend sein, zornig, kuscheln, schmusen?

Beitrag von anonym001 02.02.11 - 22:51 Uhr

also großeltern hatten wir keine also kein interesse an uns.
hm kuscheln schmusen kann ich mich gar net errinnern das das statt gefunden hat.. aber was hat das jetzt mit dem hier zu tun

Beitrag von xyz74 02.02.11 - 23:09 Uhr

eine ganze Menge!
Unsere Eltern sind unsere Vorbilder.
Von ihnen lernen wir leben.
Für gewöhnlich werden wir wie unsere Eltern oder das krasse Gegenteil.
Von daher ist es auch so wichtig, wie Du Dich verhältst.
Deine Kinder werden sich an dir orientieren!

Beitrag von simone_2403 02.02.11 - 23:15 Uhr

Blödsinn.Sorry.

DIe Bekannte einer Freundin war hochgradig Depressiv,der Vater lies alles schleifen,gab aber sein "Bestes" Oma hatte wenig Zeit und Opa war eine Null Nummer,aus ihr ist eine fantastische Persönlichkeit geworden.

Andere Bekannte...liebevolles Elternhaus,totale Unterstützung und Zuspruch,sie wurde hochgradig Depressiv und nahm sich das Leben.

Nicht ALLES kan man am Elternhaus festmachen.

Beitrag von xyz74 02.02.11 - 23:23 Uhr

Ließ noch mal diesen Satz:

Für gewöhnlich werden wir wie unsere Eltern oder das krasse Gegenteil.

Beitrag von simone_2403 02.02.11 - 23:32 Uhr

Stop.

Für gewöhnlich....oder...

was ist das denn für eine Aussage.Alles kann nichts muss.

Das ist ins blaue getippt und focusiert in keinster Weise das Problem der TE.

Ihr einen Fake zu unterstellen ist jetzt das eifachste.Schon mal darüber nachgedacht,das dieses Mädel wirklich Probleme hat und sie werder richtig artikulieren noch formulieren kann eben weil sie so durch ist?

#winke

Beitrag von xyz74 02.02.11 - 23:43 Uhr

Wie soll ich irgendetwas fokusieren, wenn man kaum etwas über einen Menschen weiß.
Eine Freundin von mir ist Therapeutin. Da bekommt man so einiges mit.
Sie meinte mal, dass es völlig egal ist, mit welchen Problem die Menschen sich an sie wenden. Irgendwann kommt man immer im Elternhaus an.


Der Fake ist für mich NICHT das einfachste.
Möglich das sie durch den Wind ist.
Ich hab eher das Gefühl.... keine Ahnung.... einfach unglaubwürdig...

Beitrag von simone_2403 02.02.11 - 23:48 Uhr

Sei mir nicht böse aber eine Therapeutin die zu dieser Schlussfolgerung kommt besitzt einen enormen Tunnelblick.

Es kann sih vieles hinter TE verstecken,sicher ist aber,das sie kein Fake ist.

SIe hat den ersten Schritt getan,sich an ein "anonymes" Forum gewand um zu "reden".

Es ist absolut kontraproduktiv einem Menschen dann "Fake" vorzuschmeissen und sich(entschulidge bitte) sich auf Erfahrungen einer Freundin zu berufen die "Therapeutin" ist.

Beitrag von weltenbuergerin2 03.02.11 - 01:16 Uhr

Im Verlauf des Threads habe ich das Gefühl, dass sie immer bemühter Schreibfehler einbaut.

Beitrag von xyz74 03.02.11 - 09:53 Uhr

Danke!
Bin froh, dass das nicht nur mir aufgefallen ist.

Beitrag von anonym001 02.02.11 - 23:17 Uhr

ach und du meinst das weiss ich nicht....das ist mir schon bewusst...aber im gegensatz kuschel ich mit meinen kind sag ihr jeden tag das ich sie liebe und gib ihr mehrmals bussis am tag

Beitrag von xyz74 02.02.11 - 23:25 Uhr

Sorry, aber so langsam denke ich, dass Du ein Fake bist.
Du weichst aus und gibtst keine gescheite Antwort.

Beitrag von anonym001 02.02.11 - 23:29 Uhr

ach wen du meinst...
dan würde ich mal in ganzen sätzen schreiben und nicht irgendwas von meine eltern was schon mal gar nicht hier her passt... wen ich eh nur ein fake bin dan du dir nen gefallen und schreib hier nicht mehr weiter

Beitrag von xyz74 02.02.11 - 23:39 Uhr

Das Du keine Freunde hast ist wirklich nicht verwunderlich.

Wenn Du schon meinst, jemanden schräg anmachen zu müssen bezüglich "ganzen Sätzen".

Lerne erstmal selber halbwegs richtige Sätze zu formulieren. Zum Beispiel mit Satzzeichen.

Es heißt übrigens "dann" nicht "dan" und "wenn" nicht "wen"

Ich hab Dir ganz einfache Fragen gestellt. Die sehr wohl passen, wenn man nicht nur etwas an der Oberfläche kratzen möchte sondern an die Wurzel eines Problems gehen möchte.

Wie auch immer. Heul weiter vor Dich hin!
Ach ja, falls Dich das niemand gelehrt hat:
Ein Mensch definiert sich über seine Taten nicht über seine Worte!
Du kannst Deiner Tochter 100x am Tag sagen, dass Du sie liebst.
Am Ende des Tages sind das nur hohle Worte, wenn Du es nicht tatsächlich durch Taten beweist.

In diesem Sinne eine gute Nacht

Beitrag von anonym001 02.02.11 - 23:47 Uhr

also ich weis nicht was ich dir getan habe und warum du so aggresiv hier im forum bist, wen du mir unterstellst das meine kinder genau so werden wie ich bin dan ist das eine blöde anmache von deiner seite!

Also ich versteh mal gar nicht was das soll du fragst mich mit 2 sätzen über meine eltern/großeltern aus und werd weil ich dir ne schlichte antwort gebe gleich von dir hier öffentlich blöd angemacht, nur weil ich geschrieben habe das ich gegensatz zu meine eltern mein kind sage das ich sie liebe ec. das ist das doch was du in endefekt ja wissen wolltest...

Beitrag von simone_2403 02.02.11 - 23:52 Uhr

Boah..sorry aber DAS schießt dich ins absolute Aus.

Denkst du auch wenn du schreibst?An der Garmmatik oder der Rechtschreibung einer Userin festzumachen, ob sie Ernst zu nehmen ist oder nicht?

  • 1
  • 2