Vertretungsärzte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sitt01 02.02.11 - 19:47 Uhr

Hallo,
ich bin nun in eine neuen Stadt gezogen und schaue mich nach neuen Ärzten um. Einen Kinderarzt habe ich auch schon ausgemacht. Nun sagte dieser mir, er sei gar nicht der Inhaber der Praxis sondern irgendetwas wie ein Vertretungsarzt auf Honorarbasis (heißt wohl Honorararzt oder so). Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Sind das studierte Ärzte oder Hobbyärzte? Woher kommen die eigentlich?
Grüße und vielen Dank,
Sitt

Beitrag von meandco 02.02.11 - 19:49 Uhr

also die vertretungsärzte die ich kenne haben meist eine eigene praxis und arbeiten bei verschiedenen bereichen mit dem arzt zusammen.

zb bei schulungsterminen und ähnlichen, geht dann der andere einfach in die praxis des anderen. kompetent sind die aber #liebdrueck

me

Beitrag von sitt01 02.02.11 - 19:58 Uhr

Hey, vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Grüße

Beitrag von derhimmelmusswarten 02.02.11 - 20:28 Uhr

Als unser Hausarzt krank war, wurde von irgendwoher (von einem Amt?) ein Vertretungsarzt geschickt.

Beitrag von sitt01 02.02.11 - 20:37 Uhr

Hui, wieder ein schnelle Antwort. Danke. Habe mich ein wenig durchs Netz gegoogelt. zumindest weiß ich jetzt, das Agenturen ihr Geld damit verdienen ;-)