Umfrage zu Kuhmilch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von maerz07 02.02.11 - 19:51 Uhr

Hallo,
meine dreijährige Tochter liebt Milch und trinkt ca. 3/4 Liter pro Tag (Frühstück, Jause, Abendessen). Gestern traf ich eine Freundin die sich nach TCM ernährt und die meinte Milch sei so schrecklich schlecht und dass das mittlerweile nicht nur TCM Ärzte wüssten und sie gibt ihren Kindern gar keine Milchprodukte mehr und Brot übrigens auch nicht. Was meint ihr dazu?
Lg
maerz07

Beitrag von xyz74 02.02.11 - 20:00 Uhr

stimme Deiner Freundin voll u ganz zu.
Ich selber bin kaum noch krank seit ich auf Kuhmilch verzichte.
Auch bei meinem Sohn, ist die angeblich so normale Rotznase in dem Alter absolute Ausnahme.

Beitrag von zweiunddreissig-32 02.02.11 - 20:05 Uhr

Wenn deine Tochter die Milch verträgt, dann gib ruhig MIlch und Milchprodukte. Aber in Massen! 3/4 Liter find ich schon etwas zu viel.

In dem Alter braucht sie für die gesunde Entwicklung all die Mineralien, die in Milch sind!

Vergiss TCM! Was hat ein europäisches gesundes Kind damit zu tun?

Asiaten vertragen grundsätzlich keine Milchprodukte, da sie ein bestimmtes Enzym nicht haben. Daher der Quatsch mit Milch vermeiden.

Beitrag von zwillinge2005 02.02.11 - 20:05 Uhr

Hallo,

Warum denn kein Brot? Natürlich kann man sich auch ohne Milchprodukte und Brot ernähren. Machen die Chinesen wahrscheinlich auch. Aber eine deutsche ausgewogene Ernährung halte ich durchaus für gesund. Wir ernähren uns mit Brot und Milchprodukten. Jeder so wie er es mag. Aber ich halte Milch in Massen nicht für gefährlich.

LG, Andrea

Beitrag von nsd 02.02.11 - 20:21 Uhr

Hi!
Asiaten vertragen ja keine Milch (zumindest sehr viele von ihnen), daher ist es klar, dass sie keine Milch trinken.
Ich liebe Milch, ich habe mein ganzes Leben viel Milch getrunken (zwar nicht so viel wie deine Tochter), ich trinke kein Kaffee, bei mir gibts Milch in allen Varianten.
Ich behaupte zu sagen, dass ich kerngesund und nicht anfällig für Krankheiten bin.

Beitrag von schwilis1 02.02.11 - 21:11 Uhr

es ist das eiweiß aus der milch was uns krank macht. es gab schon viele vesuche wo verschiedenen tieren Muttermilch von einer anderen Tierart gegeben wurden, und diese Tiere wurden nunmal krank (bitte fragt mich nicht nach quellen. lest euch einfach ein paar bücher Bruker durch)

mein sohn verträgt sie nicht. ich vertrag sie nicht. also bleibt sie weg.
im übrigen beobachte ich bei meinem Freund, wenn er viel joghurt und milch zu sich nimmt, dass er mehr probleme mit seinen allergien hat!

(klar gönn auch ich mir ab und zu käse, aber das kommt vll 1x die woche vor und nicht auf täglicher basis,,, denn ich liebe käse... :( )

Beitrag von lienschi 02.02.11 - 21:20 Uhr

huhu,

total verteufeln möchte ich Milch und Milchprodukte nicht...
allerdings bin ich eher vorsichtig, was den Kuhmilchverbrauch meines Kindes angeht.

Im ersten Lebensjahr habe ich meinem Sohn keine reine Kuhmilch, aber Milchprodukte (Käse, Joghurt, Quark) in kleineren Mengen gegeben.
Jetzt mit 15 Monaten bekommt er zum Frühstück ein bisschen Milch ins Müsli, mit der Zeit werde ich sehen, ob das mehr wird oder dabei bleibt.
In der Abendflasche wird wohl immer 1er Säuglingsmilch sein, solange er die braucht.

Ich selbst habe einige Allergien und mein Mann ist auch Heuschnupfler, daher bin ich schon vorsichtig, was solche allergieverdächtige Lebensmittel angeht.

lg, Caro