Moppel? Dick?? Fett??? - Bitte mehr Entspannung zum Jahresbeginn :-)

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von emestesi 02.02.11 - 19:51 Uhr

Hallo Zusammen,

kaum ist der Januar gestartet, behauptet die Gesellschaft und alle (photoshopbearbeiteten) Hochglanzzeitschriften wir alle müssten der Medien- und Konsumnorm wieder wie die halbverhungerten Gazellen in der afrikanischen Savanne vor uns hinstaksen!

Warum setzen sich hier soooo viele Frauen unter diesen Druck, möglichst foto- wie vermeintlich gesellschaftskonform wieder unbedingt in die Größe 34 bis maximal 36 oder äußerstens 38 passen zu müssen? Welches Gesetz schreibt uns vor, sich nur mit herausstehenden Hüftknochen wie Schlüsselbeinen schön fühlen zu dürfen und warum sind runde, weiche Bäuche, ausladende Hüften und Popos und Orangenhaut so verwerflich und häßlich?

Ich muss ganz ehrlich sagen: Nachdem ich die Dreißig ganz salopp und locker überschritten habe und auf die Zielgeraden zur 40 ansetze, bin ich es diätmüde und SATT, was irgenwelche Zeitschriften, Promis oder Schönheitsideale mir aufzudoktrieren versuchen. Jede Frau hat ihr eigenes Pendel-Gewicht, was immer mal zwischen ein paar Kilos schwankt, aber nie deutlich über- wie unterschritten wird, solang sie sich halbwegs vernüftig (also nicht 5-mal täglich Mc Doof, Pizza, Döner etc.) ernährt. Je mehr man aber versucht, sofern man wie ich der eher moppeligen Arena zuzuordnen ist, sich einer sog. "Ernährungsumstellung", Diät, WW, SiS etc. zu unterziehen, geschieht folgendes: Man nimmt fantastisch ab!!!! Sozusagen SAAAAGENHAFT!!! ....... **hungert/schmachtet aber stillschweigend und leidend zuweilen vor sich hin .... JAAAAA auch bei WW!!! -- oh, die bösen, bösen Pünktchen!! ** bis man ein, zwei Jahre später feststellt: Irgendwas fehlt. Es sind nicht die Naschis oder die feisten Pizzen. Sondern schlicht und einfach die schnöde, weiße Sonntagssemmel, die Pasta mit einer schönen Gorgonzola-Sauce, ein Stück schönen Bratenfleisches mit einer feinen Sauce Bernaise, ein Kartoffel-Gratin wie bei Muttern etc. pp. Natürlich nicht täglich. Aber dann und wann. Wenn man aber einmal den Leerlauf seiner ach so vielseitigen "Ernährungsumstellung" unterbricht, merkt der Stoffwechsel auf und verlangt quasi suchtartig nach mehr. Eben diesem "bösen" Zucker, den fiesen "schlechten" Kohlehydraten ... Herrje, WAS ein Teufelszeug!!

Ich muss feststellen, nachdem ich diesen Kreislauf durchbrochen habe, dass ich zwar nicht abnehme - ABER (!!!!) auch nicht zunehme. Sofern ich mir nun nicht täglich literweise Fett oder pfundweise Zucker bzw. Kohlehydrate um die Ohren haue. Ich ernähre mich normal. Wie Otto Normalverbraucher. Nur vermeide ich zuviel Süßes, Frittiertes, Fettes oder mit Backkruste Versehenes. Was nicht heißt, dass ich gar nichts davon esse.

Gut. Ich bin keine Gazelle. Will es auch (nicht mehr) sein. Ich bin bald 37 Jahre alt, 1,78 groß und wiege zwischen 75 und 78 kg. Meine Größe liegt zwischen 40/42/44 - je nach Designer. Ich bin fit; schaffe jede Treppe, laufe viel zu Fuß, fahre mit dem Rad zur Arbeit.

Also: Warum zum Teufel soll ich an meiner Figur was ändern????
Ich für mich finde mich gut. Mit allen Dellen, Wülsten, vorstehendem Fleisch. Ich habe zwei Kinder geboren und trage die Spuren davon. Ich bin keine 20 mehr und trage die Spuren. Warum MUSS ich wie ein Teenie aussehen???? Nur damit Andere sagen, wie phantastisch ich aussehe??? Das brauche ich nicht. Wird mir auch mit meinem breiten Hintern und meinem vorstehendem Bauch häufig genug gesagt.

Daher mein Aufruf an alle Mädels, die sich viiiiiieeel zu dick, zu fett oder gar nicht mehr straßentauglich halten: Solange ihr fit seit, euch gut bewegen könnt, ihr in den Spiegel schauen mögt und OHNE den Massenwahn sagen könnt: "Mädel, du bist zwar kein Model, aber okay!" seid ihr so in Ordnung wie ihr seid!! Es ist nicht wichtig, ob ihr in Gr. 36 oder 46 passt. Es ist doch viel wichtiger, welche SEELE in dieser Größe steckt und wie eure Körperuhr tickt. Ich glaube, wir alle sind viel zu viel diät- und damit jojoeffekt-überlastet, als dass hier irgendwer noch wirklich wüsste, wie seine eigene Körperuhr läuft. Und ich glaube, wir alle sind viel zu medien- und konsumüberlastet als dass noch irgendwer glauben mag, dass er mit Gr. 42/44 oder noch mehr körperlich noch wirklich attraktiv ist. Traurig aber leider sehr, sehr war.

Musste ich einfach mal loswerden :-) ....

LG Emestesi

Beitrag von mansojo 02.02.11 - 20:00 Uhr

huhu,

schön geschrieben

von diesen modells mit size zero fühl ich mich gar nicht unter druck gesetzt

ich bin 160 cm und wiege 72 kilo
ich bin rund ,fröhlich,beweglich,esse gern und liebe das leben


letztens hab ich im wartezimmer in einer frauenzeitschrift ein artikel über powerfrauen gelesen
eine zweifache mutter steht um 4 auf um ins fitnessstudio zu gehen um dann fröhlich und beschwingt ihrer familie das frühstück zu bereiten und anschließend weiterhin fröhlich und beschwingt ins büro zu düsen

sowas setzt mich unter druck
denn das ist nicht normal
sich selbst zu kasteien und aller welt noch die fröhliche mami vormachen
nee nee


lg manja

Beitrag von holidaylover 02.02.11 - 20:07 Uhr

laß dich nicht ärgern, das ist frauenzeitschrift-schwachsinn!
oder kennst du auch nur EINE mutter die so lebt??? ;-)
ich nicht!
lg
claudia

Beitrag von mansojo 02.02.11 - 20:10 Uhr

ja eben

gerade weil es so realitätsfern ist ärgert es mich



ein modell hat ja den ganzen lieben langen tag nix anderes zu tun
als an ihrem körper zu feilen


ich bin froh wenn ich mich in der früh im spiegel erkenne#zitter

Beitrag von holidaylover 02.02.11 - 20:51 Uhr

na, ob sich die models immer morgens im spiegel erkennen wag ich ja auch zu bezweifeln. ;-)
was man da schon an netten foto´s von klum, schiffer, p. anderson usw. gesehen hat... - die hätte man nicht mal erkannt wenn´s nicht unterm bild gestanden hätte. :-p also schlimmer seh ich morgens auch nicht aus. #cool

Beitrag von emestesi 02.02.11 - 20:11 Uhr

Hallo Manja,

ich finde es toll, dass es Frauen wie dich gibt, die über diesen ganzen Medienquatsch hinweggucken und sich gut fühlen. GENAU das fehlt dieser Gesellschaft. Ich selbst arbeite auch fast Vollzeit mit zwei Kindern quasi alleinerziehend (mein Mann ist nur am WE da) - wo bleibt DA noch Zeit für Selbstkasteiung alias Schwitzen am teuren Fitnessgerät. Und wofür??? Unter der Woche haben wir schon genug Fitness alias Alltag :-).

Tolles Statement! #liebdrueck

Danke dir!
Emestesi

Beitrag von mansojo 02.02.11 - 20:15 Uhr

ich geh ja trotzdem noch ins fitnesstudio
einmal die woche schaff ich es

aber eben wenn ich frei hab und die kinder in der schule bzw kindergarten sind


da sind wir wohl in einer ähnlichen situation
ich arbeite 80%
mein mann wagt sich auch nur sonntags nach haus #rofl


was den ausdauersport betrifft dafür sorgt meine jüngste#schwitz



und ich laß mir mein essen doch nicht schlecht machen
nichts ist schöner zu kochen,die küche richtig einzusauen und dann essen#mampf

Beitrag von emestesi 02.02.11 - 20:17 Uhr

TOLL! Genau DAS meine ich ja :-)! Man kann durchaus auch "körperbewaffnet" UND fit UND schön sein #liebdrueck!!!

VLG von der ähnlich tickenden Emestesi

Beitrag von holidaylover 02.02.11 - 20:03 Uhr

wenn man sich mit 40-42-44 oder was-auch-immer wohlfühlt ist es ja ok.
ICH fühle mich damit NICHT wohl! meine wohlfühlgr. ist 38.
das ist keine hunger-size-zero sondern eine normale figur.
meine derzeitige 40 ko*** mich an, ich bin schon mehrmals gefragt worden, ob ich wieder #schwanger bin... #zitter
wenn das gewicht auf der oberweite sitzt ist das sicher egal. bei mir sitzt es als rettungsring um bauch-po-oberschenkel. #aerger
ich will ja nur 6 kg abnehmen, aber sis funtkioniert bei mir nicht.
lg
claudia

Beitrag von emestesi 02.02.11 - 20:15 Uhr

Aber DAS beschreibt es doch schon exakt. Warum ist eine Bekleidungsgröße dein Wohlfühlgewicht? #kratz .... Und warum lässt du dich durch irgendwelche blöddumpfen Fragen dermaßen ins Hintertreffen bringen??

Also ich habe allgemein etwas mehr Bewegung in meinen Alltag gebracht und allein dadurch schon für mehr Form gesorgt, die klar macht, dass ich definitiv nicht schwanger bin. Und selbst wenn ich solche Sprüche kassieren würde, würde mich das nicht verunsichern, sondern eher für Retourkutschen stärken. Denn exakt DIE, die solche Sprüche machen, sind DIE, die ängstlich auf jeden Bissen achten, um ja die "Schönheit" ihrer bigott-starr-staksenden Hüft- wie Schlüsselbeinknochen zu betonen ;-).

Schaff dir etwas mehr Selbstbewusstsein an #huepf!

VLG Emestesi

Beitrag von holidaylover 02.02.11 - 20:41 Uhr

#kratz mein wohlfühlgewicht sind 59kg. die kleidergröße hab ich nur geschrieben, weil du es an kleidergrößen festgemacht hast. ist in meinem fall aber das selbe.
selbstbewußtsein hab ich genug, das kannst du gerne glauben!
die fragen nach der ss sind genau das, was ich auch sehe, wenn ich in den spiegel schaue! ich bin ja nicht blind.
nach 3 kindern darf man schon mal 6kg zuviel haben, da haben manche ohne kinder schon andere probleme mit.
ICH muß mich wohlfühlen, das ist das einzigste was zählt! und das tu ich definitiv nicht mit 65kg!
mit 3 kleinen zwergen + großem haus + noch größerem grundstück habe ich hier reichlich bewegung! 1x die woche geh ich zum sport, mehr schaff ich nicht.

Beitrag von schwilis1 02.02.11 - 20:43 Uhr

weißt du... koennte ich vernünftig essen, und aufhören wenn ich satt bin und anfangen wenn ich hungrig bin... ja dann wäre die welt perfekt und ich nciht übergewichtig. da ich aber immer noch weiteresse bis es mir körperlich schlecht geht. ich esse weil es mir psychisch schlecht geht... ja wird das nie was.
also müsste ich wohl wo andes anfangen, als hochglanzmagazine weg zu werfen. bzw ich hab wo anders angefangen

ich geb dir 100% recht. das ist nicht die frage. Aber es nicht für jeden so einfach.

Beitrag von 6woche.1 02.02.11 - 20:59 Uhr

Hallo


Zum Teil gebe ich dir Recht. Trotzdem kann man aber nicht alle in einen Topf werfen und sagen das wenn man seine Ernährung umgestellt hat das man dan nicht auch mal sündigt, Pasta isst oder mal zu Mc oder Burger King essen geht. Ich bin nur 164 cm gross wog vor 7 Monaten noch 98Kg und hatte gr 52 und fühlte mich alles andere als wohl. Jetzt wiege ich 58Kg hab gr 36/38 und fühle mich sehr wohl,und beweglicher bin ich auch. Und ja es gibt auch bei mir mal nen Tag an dem ich mehr als nur ein stk Schoki esse, wo es Pommes oder richtig leckere Pasta gibt den all diese Lebensmittel liebe ich, und es käme mir nicht in den Sinn darauf zu verzichten. Wenn Du dich so wohl fühlst ist es ja ok. Aber man muss sich echt nicht mehr fragen warum das es so viele LIght-Produkte zu kaufen gibt, und warum das praktisch auf jedem Lebensmittel der Fettgehalt, Kalorien etc drauf steht sogar auch auf den billig Produkten. Die Menschheit wird nicht dünner sondern FETTER ! Und nein ich verfalle nicht in den Jo,Jo oder werfe meine Ernährung über Boot nur weil ich mal sündige.




Lg Andrea

Beitrag von pipers 02.02.11 - 21:28 Uhr

Hallo...

Du hast ja soo recht, ich bin ganz deiner Meinung.
Ich bin 1,70m groß und mein absolutes Wohlfühlgewicht liegt bei 64-65 kg, das hab ich wenn ich nicht großartig auf mein Essen achte, sondern ganz normal esse.

Ich hab mich schon auf 55kg runtergehungert und durch den Jojo effekt auf 75kg zugenommen. Ehrlich? ich hab mich mit beidem nicht Wohlgefühlt.

Mein Körper pendelt sich auch merkwürdigerweise immer auf die 64-65kg ein, das find ich super.

Also Mädels, lasst das Diäten sein, es macht nur 1. unzufrieden und 2. kommt meist der böse Jojo effekt. Vertraut eurem Körper.

Liebe Grüße#winke

Beitrag von thea21 03.02.11 - 08:05 Uhr

Hallo,

schön geschrieben, aber ich muss teilweise widersprechen.

Aktuell bin ich dabei, mein Gewicht zu reduzieren. Ich war nie DÜNN, hatte eher Normalgewicht, bis auf 1 Phase meines Lebens.

Ich reduziere derzeit mein Gewicht, da durch glücklichsein und bekochen (weil neuer Partner) Pfunde dazukamen.

Ich fühle mich mit meinem Idealgewicht einfach am besten (derzeit noch 5 Kilo entfernt).

Derzeit trag ich Kleidergröße 38.

Ich empfinde mein Abnehmen nicht als Torour, sondern als wirklich angenehm.

Ich esse bewusst und gesund, ich hungere nicht, ich esse auch mal Pasta mit fettiger Soße, ein paniertes Schnitzel und co.

Isst man das jedoch regelmäßig, fast ausschliesslich, dann merkt sich das der Körper und eine Zunahme ist unumgänglich.
Ich persönlich halte von Abnehmprogrammen ala WW und co. garnichts, da ich denke, das eine gesunde Ernährungsumstellung, eine gute Einstellung zum essen und natürlich dem Bewusstsein was Lebensmittel so beinhalten sehr viel mehr bringen und nicht nur temporär glücklich machen.

Ich möchte mich nicht dauerhaft einschränken, Punkte zählen, auf Brot verzichten, keine Kohlehydrate mehr essen dürfen.

Ich weiß, das mich ein leckerer gemischter Salat mit Hähnchenbrust nicht fett macht und saulecker ist.

Ich weiß, das Fisch unheimlih gesund ist und sicherlich nicht zuträglich für Speck an den Hüften.

Ich weiß, das ne gute alte selbstgekochte Suppe keine tausende Kalorien hat und ess sie gerne, sie schmeckt mir.

Und dann vermiss ich auch garnichts, weil ich soviele Lebensmittel kenne und lecker finde und esse, dass das garnicht nötig ist. Wenn ich dann mal Heißhunger auf ein Stück Schokolade oder einen Besuch bei McDoof habe, dann tu ich das. Niemand nimmt zu wenn er ne halbe Tafel Schokolade isst, oder n Sparmenü.

Lange Rede, kurzer Sinn.

Tschö

Beitrag von elofant 03.02.11 - 11:14 Uhr

#verliebt schön geschrieben... #verliebt

Beitrag von freyjasmami 03.02.11 - 19:44 Uhr

Hmm, als ich das erste Mal mit WW angefangen habe, wusste ich nicht, das eine Bratwurst 9P hat und ein Stücken Stollen genausoviele Punkte.
Zum Vergleich, ich darf 21P am Tag essen um abzunehmen!

Ich hielt es vorher nicht für schlimm, zum Mittag eine Bratwurst mit Kartoffelbrei und Sauerkraut in normal großer Portion zu essen.

Genauso habe ich schon immer gerne riesige Salatteller verdrückt, am liebsten mit Thunfisch, Feta, Kochschinken, Käse, Hähnchenbrust, Mais, Kidneybohnen usw. und natürlich einem leckeren Joghurtdressing.
Heute weiß ich aber, welcher Nährwert dahintersteckt. Ungesund sind diese extras im Salat deshalb nicht, aber sie summieren sich leider sehr...

Trotz dieses Wissens habe ich die schwer erkämpften 10kg weniger wieder drauf und seit ich wieder den ganzen Tag die Schulbank drücke sogar nochmal 5kg mehr.

Mein Problem ist, das ich gerne großen Mengen von etwas esse, auch wenn es eigentlich noch so gesund ist (ein Stück Wildlachs hat auch recht viele Punkte - da hoher Fettgehalt, man kann also auch davon dick werden).
Durch WW wird Leuten die selbiges Problem haben gezeigt, was ein gesundes Maß ist.

Bei der dauerhaften Umstellung hilft es nicht unbedingt, aber man lernt erst einmal ne Menge über LEbensmittel.

Beitrag von borughtbackm 03.02.11 - 09:57 Uhr

Ich gebe dir Recht. #pro

Wäre wunderbar wenn meine Ernährung so leicht funktionieren würde wie bei dir bzw so wie du's beschreibst ... hm.

#winke

Beitrag von thea21 03.02.11 - 10:16 Uhr

#kratzMeinst du mich?

Beitrag von borughtbackm 03.02.11 - 15:49 Uhr

Nachdem ich jetzt deinen Beitrag gelesen habe, ja dich auch :-)

#winke