UMFRAGE: Große oder Kleine Hochzeit! Pro Conta!

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von dgks23 02.02.11 - 20:49 Uhr

Hallo!

Freu mich schon auf Antworten!

glg dgks23

Beitrag von wartemama 02.02.11 - 20:57 Uhr

Gute Frage, bei der ich aber nicht lange überlegen mußte:

1. Kleine Hochzeit
Pro: günstiger, weniger Planung
Contra: Alles andere

2. Große Hochzeit
Pro: Alles andere
Contra: teurer, mehr Planung

Wenn möglich, würde ich also immer zu einer "großen" Hochzeit tendieren, bei der ich alle einladen kann, die ich möchte und bei der ich so feiern kann, wie ich möchte. :-)

LG wartemama

Beitrag von anyca 03.02.11 - 13:58 Uhr

"Mehr" oder "weniger " Planung kann ich nicht ganz nachvollziehen. Es ist ja nicht weniger aufwändig, die Einladung zu entwerfen, einen Raum oder Essen für 40 Leute zu bestellen als für 150, Kleid etc. bleibt auch gleich.

Beitrag von solania85 02.02.11 - 20:58 Uhr

kleine hochzeit:

+ günsitger
- ich denk man bereut es hinterher nur ne Auswahl an Gästen gehabt zu haben

große Hochzeit:

+ berauschendes Fest, viele Geschenke

- teuer :)

LG

Beitrag von tanzlokale 02.02.11 - 21:28 Uhr

Für eine große Hochzeit spricht: es kann eine unvergessliche Feier sein, zusammen mit allen Menschen, die einen auf dem Lebensweg begleitet haben... inklusive der Erfüllung aller Klein-Mädchen-Träume :-)
Dagegen spricht: man lässt im Vorfeld bestimmt eine Menge Nerven...

Für eine kleine Hochzeit spricht: es kann eine unvergessliche Feier sein, zusammen mit den liebsten Menschen... inklusive vieler erhaltener Nerven ;-)
Dagegen spricht: manche Klein-Mädchen-Träume gehen da bestimmt nicht in Erfüllung.

Persönlich würde ich nur richtig groß feiern, oder richtig klein. Richtig groß natürlich nur mit entsprechendem Geldbeutel... müsste ich erst drei Jahre dafür hungern, würde ich´s lassen.

Deshalb muss das warten - und wir heiraten richtig, richtig klein. Nur wir zwei, unser eigenes klitzekleines Blumenmädchen und jede Menge Liebe - und keiner weiß davon. (Deshalb muss ich mich jetzt immer hier im Hochzeitsforum rumtreiben ;-))

Beitrag von dgks23 02.02.11 - 21:37 Uhr

Hallo!

Braucht man nicht einen Trauzeugen?
Wie läuft so eine kleine Hochzeit ab?

Wie stellst du dir das vor?
Was möchtest du anziehen?

glg dgks23

Beitrag von hummelbienchen 03.02.11 - 00:36 Uhr

nein, man braucht seit 1998 keine Trauzeugen mehr. das kann man heutzutage ziemlich nüchtern gestalten.
"Wollen Sie?" "Ja"
"Und wollen Sie?" "Ja"
"Herzlichen Glückwunsch, Sie sind nun offiziel verheiratet."

Und das wars. Da muss man nix dolles anziehen. Und damit es wirklich keiner erfährt, kann man auch seinen Namen bhalten. *g*

Für mich wärs auch nix, aber jeder hat eigene Vorstellungen und wenn sie es so möchte, dann soll sie es auch so machen!

Beitrag von tanzlokale 03.02.11 - 07:48 Uhr

Hallo,

wie schon geschrieben wurde, braucht man keine Trauzeugen.

Wir gehen hin, werden gefragt, sagen Ja (hoffentlich ;-)) und das war´s dann. Wir wollen keine Musik oder Rede o.ä. - das bedeutet uns alles nichts, wenns von einem Standesbeamten kommt.

Wir ziehen uns aber trotzdem was hübsches an... mein Freund einen Anzug und ich ein schönes Kleid, aber eben kein Brautkleid, auch nix weißes brautähnliches. Blumen bekomm ich auch und nachher wollen wir ins Restaurant gehen und uns mit unserem Kind einen schönen Tag machen.

Ich nehme auch seinen Namen an. Wir haben nur gesagt, wenn nicht groß feiern, dann eben nur wir. Aber hinterher dürfen es alle erfahren - auch wenn es keine "Ankündigung" gibt.

So ist es für uns eine romantische Vorstellung... hat was von "Durchbrennen" ;-)

Und wenn es uns irgendwann noch überkommt, gibt´s ja noch die Kirch!

Schöne Grüße!

Beitrag von schnuggi81 02.02.11 - 21:58 Uhr

Ich finde es kommt immer darauf an was einem selbst bzw dem Paar wichtig ist....

wir haben uns zum Beispiel für eine Polterhochzeit entschieden.

Wir sind beide in einem Verein und haben auch noch andere wichtigen Verpflichtungen.

Da unser Geldbeutel auch nicht gerade aus den Nähten platzt, können wir uns eine sooo große Hochzeit mit allem drum und dran ( Polterabend usw) einfach nicht leisten.

Wir haben uns geschworen das es unser Tag werden soll und das wir gern jeden der uns wichtig ist dabei haben wollen.

So gehen wir standesamtlich im ganz engen Familienkreis und kirchlich lassen wir es dann so richtig krachen....

Alles Freunde, Familie, Verein und wer sonst noch dazu gehört... Wird dann wohl eher ne größere Hochzeit, aber dafür wird halt alles an einem Tag gemacht... Gepoltert und geheiratet, damit sparen wir viel Geld und haben trotzdem alle die uns wichtig sind bei uns....

Pro große Hochzeit: viele Gäste und Geschenke...
Contra: Leider zu hohe Kosten

Pro kleine Hochzeit: gemütlicher Kreis, nicht so viel Arbeit im Vorraus
Contra: mir würden sehr viele Freunde einfach fehlen...

LG Tascha

Beitrag von zaubertroll1972 03.02.11 - 08:18 Uhr

Hallo,
bei einer kleinen Feier hätte ich Angst daß es schnell langweilig und öde wird. Niemand tanzt, die Gesprächsthemen gehen bald aus....keine Ahnung, muß nicht so sein aber das wäre meine Befürchtung.

Bei einer großen Feiere ist für mich der Nachteil daß man sich nicht wirklich um alle Gäste kümmern kann und es oft zu laut und zu rummelig ist.

Wir hatten eine Feier mit ca. 80 Personen. Ich denke 50-60 wären auch okay.

LG Z.

Beitrag von mirabelle75 03.02.11 - 09:02 Uhr

Hallo,

wir haben damals mit ca. 55 Gästen gefeiert.

Feiert man in kleinerem Kreis, hat man mehr Auswahlmöglichkeiten, was die Lokalität betrifft, außerdem kann man z.B. ein hochwertigeres Essen anbieten, ohne dass die Gesamtkosten gleich den Budgetrahmen sprengen und man hat als Brautpaar mehr Zeit, sich mit den Gästen zu unterhalten, was ab einer gewissen Gästeanzahl irgendwann unmöglich wird, mit allen einen Small-Talk zu halten. Das Problem ist jedoch die Entscheidung zu treffen, wen läd man ein und wen nicht. Da eine saubere Trennlinie zu finden ist nicht ganz einfach!

Ich empfand unsere Hochzeitsgröße optimal. Wir hatten viele Freunde und Bekannte eingeladen und hatten somit auch eine super Stimmung bis spät in die Nacht.

Liebe Grüße

Beitrag von merline 03.02.11 - 11:40 Uhr

klein:

+ individueller, man kann sich mit jedem Gast intensiv befassen
- muss aber nicht unbedingt billiger sein
+ klein, aber fein

groß:

- kann sehr unpersönlich werden
- ist viel stressiger
- Kosten müssen nicht zwingend höher sein, sind es aber meist doch
- mehr Arbeit mit Einladungen, Danksagungen............
- Location-Suche schwieriger
+ fällt mir nix ein

Beitrag von mengesonnenschein 03.02.11 - 12:37 Uhr

Hallo,
wir haben am 11.01.2011 ganz klein geheiratet. Ersten weil wir nur eine handvoll Freunde haben und zweitens wir auch nicht das Geld für eine grosse haben.
Ich stamme aus einer grossen Familie, und da hat jeder mindenstens einmal gross gefeiert. Tja und da ich eh speziel bin, habe ich mir gedacht. Ich mache es klein und ganz ehrlich ich fand es so am schönsten. Ich hasse Stress etc. Meine Eltern haben letztes Jahr Ihre Silberhochzeit gross gefeiert und ich habe den Stress mitbekommen. Nein danke, das Fest war schön aber auch hektisch. Ausserdem wäre es bei uns bei einem Ungleichgewicht gekommen. Denn mein Mann hat nur seine Mutter und bei mir in der Familie sind wir locker 50 Mann.
Man muss immer schauen was man für ein Typ ist. Ich hasse Aufmerksamkeit und ähnliches. Und mein Mann auch.
Allerdings werde ich vielleicht kirchlich mal gross feiern (Klein-Mädchen-Traum), aber dafür möchte ich locker 40 KG abgenommen haben.
Es muss passen, vielleicht heirate ich auch noch mal in weiss am Strand keine Ahnung.
lieben Gruss mengesonnenschein

Beitrag von rosacanina 03.02.11 - 14:11 Uhr

Hallo,
wir machen eine Mischung aus Klein und Groß,
Strandesamt ist schon erledigt. Mit Familie und Kaffeetrinken und auch eine selbstgebackene Hochzeitstorte von Nichten und Neffen und Lampiong für zwei. (war am 11.11)

kirchl.Trauung im Sommer
mit allen, da kein Polterabend. Dannach Kaffeetrinken für ALLE.
Später mit geladenen Gästen feiern wir wo anders(nur 50.Personen) und die anderen bleiben "zurück" und dürfen noch essen und trinken.
+es waren alle da
+finanzieller Rahmen wird nicht gesprengt
-zwei Locationen vorbereiten
Gruß Lene