Jetzt mal Hand aufs Herz!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schmigi 02.02.11 - 21:40 Uhr

Hallo,

so, ich möchte jetzt hier mal ne Frage stellen. Im "echten" Leben schauen mich die Muttis immer so komisch an. ;-)

Also, unser Sohn ist 2 Jahre und 5 Monate alt. Noch immer ist es so, dass er so gegen 1 Uhr in der Nacht wach wird und zu uns ins Bett möchte. Abends schläft er in seinem Bett ein. Aber NICHT alleine. Mein Mann oder ich begleiten ihn in den Schlaf. Er möchte es einfach so.
Wir haben es schon versucht, aber sobald wir rausgehen schreit er sich richtig ein. Das halte ich nicht aus. Und es macht uns auch nichts aus. Innerhalb von 15 Minuten schläft er.
Also wie gesagt. Er wird so gegen 1 Uhr wach und möchte in unser Bett. Mir kommt es so vor, als ob er einfach nicht alleine sein möchte. Er sucht den Körperkontakt.
Jetzt meinen einiges Mamas, oder eigentlich jede mit der ich mich unterhalte, er muss langsam mal lernen durchzuschlafen. ABER WIE??? #gruebel
Ich muss sagen, dass ich in der Nacht keine Lust und Kraft habe mich an sein Bett zu setzten und zu warten, bis er wieder einschläft.

Habt ihr einen Tipp für mich? Oder kommt das von ganz von alleine?

Was meint ihr?

Liebe Grüße schmigi 6. Woche und Marcel 2,5 Jahre #herzlich

Beitrag von anira 02.02.11 - 21:45 Uhr

ich hatte bei meinen 2 nie probleme mit dem schlafen aber dann kam nummer 3
tja und damit hatten wir schlafprobleme
aber jedesmal wenn ich sagte ok ich kann nimmer so geht es nicht weiter und ich schon angenfangen habe nen threead zu schreiben( dauert bei mir einige h weil LRS usw) hat es sich verändert zum guten
also so lange du doch gar kein problem hast is doch alles ok
und mit 18 schläft er bestimmt nicht mehr in dein bett:)

fals du doch was ändern möchtest
wie wäre es das er in sein zimmer bleien muss und du erstmal mit ner matratze da schläfst

Beitrag von schmigi 02.02.11 - 21:49 Uhr

Also du hast recht! Mit 18 schläft er nicht mehr bei uns. #rofl

Ich denke auch, dass das Problem sich von alleine erledigt. In ein paar Jahren...

Gruß

Beitrag von nele27 02.02.11 - 21:46 Uhr

Wenn jemand sowas zu mir sagt

***er muss langsam mal lernen durchzuschlafen***

schalte ich auf Durchzug, weil derjenige dann offensichtlich keine Ahnung hat.
Wir wollen ja Kinder und keine dressierten Äffchen, gell?

Und wenn es Dich und Deinen Mann nicht stört oder es sonst irgendwelche Problenme gibt, spricht überhaupt nichts dagegen, wenn Euer Kind nachts bei Euch schläft.

Ich hätte unseren Großen gern länger als 1 Jahr im Familienbett gehabt, leider schlief er allein besser #schmoll

LG, Nele
zum Glück wieder mit Baby im Bett #freu

Beitrag von chrissy-86 02.02.11 - 21:55 Uhr

Hallo,

also bei mir ist es so, meine Große bereits 5 Jahre schläft sehr sehr selten mal durch, sie kommt eig fast jede Nacht zu mir ins Bett zum Kuscheln, ich habe mir mittlerweile dran gewöhnt und es stört mich nicht mehr. Klar manchmal schon wenn sie sich mal wieder dick macht oder die Kleine auch noch Stress macht. Sarah wird in 2 Wochen 1 Jahr alt und kommt auch jede Nacht zum Kuscheln/Stillen zu mir ins Bett. Ich denke das beide es lassen werden iwann. Meinen Mann und mich stört es nicht und von daher dürfen sie es auch solange sie wollen tun.

Lg Chrissy mit Lena (5) und Sarah (11 Mo)

Beitrag von bimmelbahn 02.02.11 - 22:02 Uhr

Hallo schmigi,
wenn ihr euch wohlfühlt würde ich gar nichts ändern. Die anderen können es doch machen wie sie wollen. Lass dich nicht verunsichern.

Liebe Grüße

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 22:06 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zu der Schwangerschaft!

Wenn du keine Lust hast, hat sich deine Frage doch selber beantwortet.

Wir halten es für wichtig, die Kids in ihren Kinderzimmern so zu lassen. Es ist unsere Meinung, nciht deine..Wir haben aus dem Grund folgendes ,,Bett´´ angeschafft: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/20188119

Bei sämtlichen Schlafproblemen, obwohl wir sie an sich nicht haben, kann dann einer von uns bei dem Kind im schlimmsten Falle auch schlafen...(krankheit, spielen, kuscheln..etc.)..

Obwohl ich mir 100% sicher bin, dass es ein normales Entwicklungsproblem ist, das sich legt...umso mehr, wenn du es nicht zum Problem machst..

#winke
LG

Beitrag von woelkchen1 02.02.11 - 22:13 Uhr

Wie kommt ihr damit zurecht? Das ist das Wichtigste dabei.

Stört es euch? Dann mußt du wohl oder übel in Kauf nehmen, dass du neben dem Bett sitzt.

Stört es dich nicht- ist alles in Ordnung.

Meine Tochter schläft bei mir, die 2 Söhne meiner Freundinnen (alle sind 2 Jahre und 4 Monate) schlafen auch bei ihren Eltern ab einer bestimmten Uhrzeit nachts. Uns 3 stört es alle nicht- und darum machen wir uns keinen Streß!

Wenn jemand was in der Richtung zu mir sagt, sage ich es so, wie es ist:

Ich finde es wunderschön, höre gern ihren Atem beim einschlafen. Aber am tollsten ist das Aufwachen am morgen, wenn sie noch im Halbschlaf unter meine Decke kriecht, sich an mich schmiegt um dort richtig aufzuwachen. Dabei wird gekuschelt, gekichert und neuerdings geflüstert:"Mama, ich hab dich lieb!"

Ich hätte eher ein Problem damit, wenn es damit vorbei wäre.

Und mal ehrlich- selbst wenn mein Kind 6 Jahre bei mir schläft- was ist das im Vergleich zu einem Leben?
Ich weiß jetzt schon- wenn meine beiden Mädels irgendwann zu alt dazu sind und nicht mehr bei Mama schlafen wollen, werd ich noch ca. 30-40 Jahre vor mir haben, in denen ich sagen werde:"War das schön..."

Beitrag von 98honolulu 02.02.11 - 22:17 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von wir3inrom 02.02.11 - 22:26 Uhr

#heul#verliebt#heul

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 22:31 Uhr

#verliebt#verliebt#verliebt der Schluss ist aber wirklich sentimental;-)

Beitrag von woelkchen1 02.02.11 - 22:36 Uhr

Ja, irgendwie bin ich heut ein Weichei! Verzeih mir!

Aber das sie mein Kostüm ablehnt und sich selber ein Neues aussucht, hat mir heut so deutlich gezeigt:Sie ist nicht mehr mein BABY!#heul#heul#heul

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 22:40 Uhr

Den zweiten Teil verstehe ich null..klärst du es per PN bitte..

zu dem ersten, Wolke, dafür liebe ich dich#liebdrueck Selten so großes Herz gesehen...

Beitrag von williamsburg 02.02.11 - 23:20 Uhr

#verliebt#verliebt


Was für ein schöner Beitrag!
Meine Biene ist jetzt 16 Wochen alt und schläft im Beistellbett neben mir. Wenn sie so friedlich neben mir schläft, schaue ich sie an, höre ihren Atmen und berühre ihre Hand.
Jedes mal überkommt mich eine Welle von Liebesgefühlen, wenn ich so neben ihr liege.

Ich liebe es so sehr, sie neben mir zu haben und auch nach der Beistellbett-Zeit möchte ich sie nachts direkt bei mir wissen. Wie lange? Solange sie will! Ich freue mich darauf, wenn sie auch mich umarmen kann und auch dann noch neben mir einschläft.

Irgendwann wird sie mich nicht mehr brauchen...aber bis dahin genieße ich diese Nähe zu ihr.

Beitrag von emilia82 02.02.11 - 23:59 Uhr

Total schön!!!!#verliebt

Beitrag von koerci 03.02.11 - 13:05 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele #verliebt

Für mich ist es unverständlich, dass einige in ihren Antworten solch einen Fall als SchlafPROBLEM sehen #gruebel

An die TE: ich würde den Krümel gleich bei uns schlafen lassen, dann schläft er sicher durch und keiner wird um 1 Uhr nachts wach ;-)

LG
koerCi, deren Maus mit ihren 18,5 Monaten auch lieber bei Mama und Papa schläft. Wir genießen es!!

Beitrag von tragemama 02.02.11 - 22:20 Uhr

Meine Kinder (15 Monate und 3,5 Jahre) schlafen auch im Familienbett - von Anfang an, immer und aus Überzeugung ;-) und die Kleine schläft übrigens meistens durch, die Große nie.

Beitrag von muehlie 02.02.11 - 23:15 Uhr

Ganz ehrlich, je länger ich hier in diesem Forum lese, desto weniger werde ich verstehen, wieso irgendwer aus dem Schlafverhalten bzw. den nächtlichen Bedürfnissen der Kinder überhaupt eine Erziehungsangelegenheit macht. Niemand von uns schläft gerne allein, jeder braucht das Gefühl, sicher und geborgen zu sein, um ausreichend zu entspannen, dass es zum Einschlafen reicht. Ich sehe nicht ein, wieso man diese Bedürnisse und Wünsche, die man sich selbst doch auch erfüllt, den eigenen Kindern absprechen soll. Ich verstehe diese ganze dämliche Prinzipienreiterei nicht oder so blöde Argumente wie: wir haben schließlich ein EHEbett.
Ich habe nachts übrigens auch keine Lust, irgendwelche Programme durchzuziehen, um ein Kind wieder zum Schlafen zu bewegen, wenn ich doch weiß, dass ich das Kind nur mit zu mir nehmen muss, damit Ruhe ist. Und ganz ehrlich: ich bin sehr gerne mit meinen Kindern zusammen - Tag UND Nacht. Ich kuschel mich gerne an sie und schlafe mit dem Wissen ein, dass es ihnen wirklich gut geht.

Also: steh dazu und steh drüber oder lass dich gar nicht erst auf solche Diskussionen ein. Du bist jedenfalls bei Weitem nicht die einzige, die so handelt und denkt. :-)

Beitrag von wir3inrom 02.02.11 - 23:19 Uhr

Mein Mann hat gaaaanz am Anfang, als Noah noch klein war und ich ihn immer in unser Bett geholt hab, mit den Augen gerollt und gesagt, dass ihm das aber nicht so passt. Mir war das wurscht, das Kind blieb da.

Und was ist jetzt?
Jetzt ist Noah 4 Jahre alt und mein Mann schmollt, wenn sich sein Sohn mal nicht an ihn kuscheln will..


#rofl

Beitrag von koerci 03.02.11 - 13:07 Uhr

Hähä so ist es bei uns auch. Wenn ich abends sage, die Maus könnte ja mal wieder in ihrem Beistellbett neben mir schlafen, sagt mein Mann immer "Och nöö, sie hat doch Zahnschmerzen, lass sie ruhig zwischen uns" #rofl

Beitrag von lillyfee0381 02.02.11 - 23:54 Uhr

Hi,

mach es so wie du denkst und vor allem ... schalte auf Durchzug wenn solche Bemerkungen kommen. Jeder macht es so wie er es möchte und für richtig hält. Ich finde, es gibt hier kein richtig und falsch, sondern nur ein "nach Gefühl".
Wir hätten unsere Kleine auch bei uns im Bett, wenn unser Bett und Zimmer nicht so klein wären #schmoll und mein Mann nicht ständig Angst hätte #zitter, dass er sich über Mausi drüber rollt oder ähnliches#klatsch.

Durchschlafen tun übrigens die wenigsten Kinder innerhalb der ersten 3 Lebensjahre!!!#liebdrueck


LG lillyfee0381
mit Lilly (9Monate und Tage) #verliebt

Beitrag von schmigi 03.02.11 - 13:53 Uhr

Hallo ihr alle,

also ich bin total verzaubert, was ihr so schreibt. Leider habe ich nicht die Zeit um Jeden zu antworten. :-(

Aber echt so schön.

Gestern Nacht haben mein Mann und ich was Interessantes beobachtet:

So um 12 Uhr in der Nacht ist Marcel wieder wach geworden und hat geweint. Er wollte zu uns! Als mein Mann ihn geholt hat, (Er wartet im Bett dann auf uns) war er noch total schlaftrunken und lag bei uns dann in der Mitte.
Aufeinmal fing er soooooooooooooo süß an zu grinsen! So zufrieden! Es war einfach wunderschön. #verliebt

Meint ihr, es ist ok wenn er gleich bei uns im Bett einschläft? Oder muss er zuerst in seinem Bett schlafen.
Ach und Mittags schläft er gerne in seinem Bett. Ohne Probleme!

Ach das hat mich heute Nacht richtig glücklich gemacht #verliebt

Beitrag von koerci 03.02.11 - 13:58 Uhr

Ich würd ihn einfach gleich bei euch schlafen lassen. So wird keiner nachts wach und alle sind scheinbar zufrieden ;-)

Beitrag von lea9 03.02.11 - 21:37 Uhr

Finde ich super, wie ihr das macht.

:)

Lass die doch labern, und dann beschweren sie sich, wenn sie müde sind am Morgen. Selber schuld, sag ich dann nur :).