Gebärmutterspiegelung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunshine.kolibri 02.02.11 - 21:42 Uhr

Hallo,

wir starten Ende nächsten Zyklus mit der DR für unsere erste ICSI (wegen OAT3).
Hatte nun einen Termin zur Vorbesprechung und Voruntersuchung für eine gebärmutterspiegelung unter Vollnarkose zum Ausschluß eines Septums.
Bei der Untersuchung sah alles supi aus, bei dem Ultraschall war alles bestens so wie es sein soll, es wurde wild ausgemessen,alles angesehen, Venengeräusche gehört...
Sie meinte es sieht sehr sehr gut aus, also ein großes Septum hätte man gesehen, kleinere sieht man nicht.
Bin mir unsicher ob ich die OP wirklich machen soll, da es so gut aussieht....
Hab ja doch ein wenig #zitter

Aber irgendwie gibt es mir sicherheit wenn ich weiß das da alles "schön" von innen ist.

Wie war eure gebärmutterspiegelung mit Vollnarkose?
Hattet ihr Schmerzen? Habt ihr vor der ersten IVF/ICSI eine machen lassen?

LG

Beitrag von shiningstar 02.02.11 - 22:09 Uhr

Der Eingriff ist nicht schlimm :)
Alles halb so wild...

Beitrag von sunshine.kolibri 03.02.11 - 01:26 Uhr

#zitter
Mir ist´s auf jeden fall wichtig, dass da nachgeguckt wird vorher, ob auch innen alle schön ist.
In meiner KIWU machen die es ohne Vollnarkose, können dann aber nicht handeln wenn sie was sehen und man müsste nochmal es woanders machen lassen.
Hmm oder jetzt doch machen lassen ohne Narkose in der KIWU weils laut Ultraschall gut aussieht? Mensch alles Fragen über Fragen ;-)
Bin ich ja beruhigt dass es nicht so schlimm ist :-)

LG

Beitrag von stina35 02.02.11 - 22:12 Uhr

Hallo,
wenn ich richtig gesehen habe, bist du auch in Do. in Behandlung, oder?
Will damit nur sagen das bei mir Dr. Diterle die Gebärmutterspiegelung gemacht hat, und das absolut nicht schlimm war. Es wird ohne Narkose gemacht,und tut echt nicht weh er hat uns jeden Schritt den er gemacht hat genau erklärt und immer zwischen durch gefragt ob alles ok ist. Die ganze Sache hat 5 Min gedauert.
Mach dich nicht verrückt, das klappt schon.
Drück dir die Daumen #klee#pro
Gruß Stina#sonne

Beitrag von sunshine.kolibri 03.02.11 - 01:13 Uhr

Für die Gebärmutterspiegelung wurde mir eine Klinik die das nur macht empfohlen von meiner FÄ. Die machen das unter Vollnarkose.
In Do wird es ohne gemacht, nur wenn die was sehen, dann können die nicht handeln, die können nur gucken ob alles iO ist, so wurde es mir da erklärt ;-) dann müsste man das nochmal machen lassen woanders unter Vollnarkose. Daher hatte ich mich für die von meinem FA empfohlene Klinik entschieden.




Beitrag von sanni2105 03.02.11 - 08:28 Uhr

hallo
ich hatte gestern meine gebärmutterspiegelung unter vollnarkose. vom eingriff selber hab ich gar nix gemerkt. konnte mich dann ne stunde von der narkose im praxisbett erholen (also ausschlafen) hatte da ein leichtes ziehen im unterbauch, aber da die schwestern immer zu nach mir geschaut haben wurde dies bemerkt und ich hab eine spritze gegen die schmerzen bekommen und diese waren recht schnell weg. heute hab ich noch ein leichtes ziehen und zwacken im unterleib, bei bestimmten bewegungen. aber es ist auszuhalten.
die narkose hab ich recht gut vertragen.
letztendlich ist die aufregung davor schlimmer als alles andere.

lg sanni

Beitrag von sunshine.kolibri 03.02.11 - 22:47 Uhr

huhu :-D
Danke für die Info, das beruhigt mich :-D
Waren deine Ultraschalle unauffällig und wurde die GS auch zur Sicherheit gemacht, das "innen alles schön" ist?
Müßt ihr auch IVF/ICSI mahcen?
LG