Was kommt da auf uns zu? Abschluß 2013/G8

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von ohmama 02.02.11 - 21:42 Uhr

Hallöchen!

Mein großer ist auf einer Realschule (8.Klasse), gestern hatten wir einen Informationsabend zu Berufswahlplanung/Praktikum/Bewerbung/Ausbildug/weiterführende Berufskollegs etc.

Eine Mutter warf im Laufe der Verantsaltung ein, dass 2013 aus den Gymnasien 2 komplette Jahrgänge abgehen. Die bis dahin "normalen" und die G8 Abiturienten.

Ehrlich gesagt, wusste ich das so nicht, da ich mich mit dem Thema G8 nicht auseinandergesetzt habe. Jetzt besorgt es mich aus gegebenem Anlass.

Wie seht ihr das?

Gibt es irgendwo Prognosen?

Wäre über Austausch dankbar

Bille

Beitrag von wasteline 02.02.11 - 22:22 Uhr

Was soll auf Euch zukommen?
Es beendet die doppelte Anzahl an Gymnasiasten die Schulzeit, d. h. ein doppelter Ansturm auf Studienplätze und Ausbildungsstellen.

Trotzdem ist es für Realschüler nicht unmöglich einen Ausbildungsplatz zu finden. Dein Sohn braucht gute Noten und er soll sehr rechtzeitig mit den Bewerbungen beginnen. Oder aber eine weiterführende Schule besuchen.

Beitrag von marathoni 02.02.11 - 22:51 Uhr

Bei uns in Baden Württemberg ist das leider 2012 der Fall.
Ich denke es zählen dann nur die Noten.
Es wird schon hart genug für die Gymnasiasten. Doppelter Abgang, von der Regierung versprochene Mehr- Studienplätze, Wegfall der Wehrpflicht.
Da haben es dann die Realschulabgänger wahnsinnig schwer. Da viele " schlechtere " Gymnasiasten evtl. den Realschülern erstmal die Lehrstelle wegnehmen, da sie bzgl. NC nicht gleich studieren können.
Tja und mit einem schlechter als 2,5 Realschulabschluss kannst das Weitermachen auch vergessen. Hier geht das gar nicht.
Es ist leider so: Nur die Besten haben dann eine Chance.

Beitrag von delfinchen 03.02.11 - 09:13 Uhr

hallo,

bei uns in bayern ist dies in diesem jahr der fall.
allerdings legen die g9 abiturienten das abi bereits im märz oder april ab und können somit zum sommersemter studieren, die g8 schüler sind "wie gewohnt" mit den prüfungen an der reihe und werden im wintersemster anfangen.
so sollen die doppeljahrgänge hierzulande entzerrt werden.
die g9´ler müssen dann im prinzip von der schulbank direkt in die uni,....
die g8´ler haben die gewohnten "ferien" von juli bis anfang november (wenn sie an der uni studieren).
ändern kann man an der situation eh nix, seinen schulabschluss sollte man die letzten jahre schon immer so gut wi möglich ablegen, um einen guten ausbildungsplatz zu bekommen. die konkurrenz realschuäler und abiturienten gab es in bestimmten branchen (z.b. bank) schon immer.

lass deinen sohn in den ferien freiwillige praktikas machen (denkt aber an die haftpflicht), mit denen er sich dann für eine ausbildung empfehlen kann.
mit einem guten realschulabschluss (2,5 und besser), kann er ja eh noch weiter zur schule gehen und fh machen, oder aber berufsausbildung und dann später bos etc.
ich verstehe, dass dir die situation sorgen machen, rate aber, nicht in panik zu verfallen. klar gehen bei euch 2013 zwei abi-jahrgänge ab, aber die kämpfen wohl eher um gute studienplätze als dass sie plötzlich über alle ausbildungsplätze herfallen. und: lieber einen guten, 7jährigen realschüler in der ausbildung, als einen 18/19jährigen schlechten Gymnasiasten.

die verlierer sind nach wie vor die hauptschüler, und bei der (bayerischen) bildungspolitik werde sie das auch bleiben.


lg,
delfinchen

Beitrag von carana 03.02.11 - 09:32 Uhr

Hi,
unsere Kleine ist zwar noch nicht so weit, aber ich interessiere mich aus anderen Gründen für das Thema.
Ich würde einen Realschüler nicht aufs Gymnasium schicken, um das Abi zu machen. Schon damals bei uns sind alle Realschüler gescheitert und mussten die 11, spätestens 12 wiederholen, weil ihnen doch zu viel Stoff fehlte. Und da gab es noch kein Zentralabi etc. Heute wird das sicher noch schlimmer sein.
Ich würde immer den Weg übers Berufskolleg gehen. Die sind quasi auf Realschüler eingestellt, wissen, was fehlt und was vorm Abi nachgeholt werden muss. Alternativ auch die dualen Schulen, wo er zwar insgesamt 14 Schuljahre hat, aber dann gleichzeitig eine abgeschlossene Berufsausbildung.
Aber wenn er Abi machen soll, dann ist er ja eh erst weit nach 2013 fertig...
Ansonsten, wenn er 2013 auf den Arbeitsmarkt gelangt, hilft nur, einen möglichst guten Realschulabschluss machen. Oder nach dem Realschulabschluss noch höhere Handelsschule, bevor er eine Ausbildung anfängt...
Lg, carana

Beitrag von sarahg0709 03.02.11 - 17:05 Uhr

Hallo Bille,

in Bayern gibt es den doppelten Jahrgang schon 2011.

Die Abiturienten vom letzten G9-Jahrgang werden so entlassen, dass sie zum Sommersemester 2011 an der Uni anfangen können, der erste G8-Jahrgang kann zum Wintersemester anfangen. An LMU und TU in München sagt man zwar, es wird nicht leicht, aber machbar.

Mein Sohn macht 2012 Abitur.


Liebe Grüße

Sarah