Mittagsschlaf im Kindergarten- viel zu lange?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sranda76 02.02.11 - 22:03 Uhr

Hallo Ihr Lieben

Ich habe ein echtes Problem mit dem langen, oder so späten Mittagsschlaf im Kindergarten. Die Kinder essen erst gegen 12.15 uhr zu Mittag und sind so gegen 12.45 Uhr fertig. Dann gehen sich alle ( 16 kinder) die Zähneputzen und waschen. So gegen 13.15 Uhr liegen die Kinder erst in ihrem Bett. Nun lassen die Erziehrinnen meinen Sohn ständig bis 15.00 uhr , oder so wie heute bis 15.20 Uhr schlafen. Ich finde dies viel zu lang. :-[ Mein Sohn schläft dadurch abends immer erst so gegen 21.45 Uhr ein, muss aber wieder um 05.15 Uhr aufstehen, da ich Berufstätig bin. Ich habe nun schon mehrmals mit den Erzieherinnen gesprochen, doch immer wieder geht es ein paar Tage gut und dann fallen sie wieder in ihr altes Muster zurück. Auch ein Gespräch mit der Kitaleitung gab es, doch auch die Leiterin der Kita, lässt meinen Sohn ständig so lange Mittagsschlaf machen. Wechseln kann ich die Kita nicht, da sie sehr gute Öffnungszeiten hat, die hier sonst keine Kita hat.
Was kann ich denn noch tun?

Bin für jeden Rat dankbar.

L.G.
Sandra

Beitrag von tragemama 02.02.11 - 22:18 Uhr

Ich habe meine Kinder immer schlafen lassen, wie sie wollten. Zur Zeit bedeutet das auch, dasss meine Große (ca.) von 15:30 Uhr bis 18:30 Uhr schläft, dann erst wieder gg. 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr. Das ist jetzt eben so, es geht ihr gut damit. Ich denke, dass jede Manipulation am Schlaf (Wecken, Zwangshinlegen usw.) schlecht und kontraproduktiv ist.

Andrea

Beitrag von sranda76 02.02.11 - 22:32 Uhr

Hallo Andrea

Meinem Sohn geht es damit aber nicht gut, da er morgens immer sehr quengelt und auch sehr schlecht gelaunt ist, weil er müde ist. Wenn er aber abends so gegen 20.00 Uhr schlafen würde, hätte er genug Schlaf und ich denke, das es ihm dann besser gehen würde.

L.G.
Sandra

Beitrag von marathoni 02.02.11 - 22:55 Uhr

Um Gottes Willen!!!!
Bist du nur Mama ? Willst du niemals abends für dich bzw. deinen mann sein ?
Das würde bei mir nicht gehen. Ich bin doch auch noch jemand. Warum sollte eine Manipulation am Schlaf schlecht sein ? Da habe ich aber völlig andere Erfahrungswerte.....
Niemals würde ich mein Kind später als 15.30 h schlafen lassen.
Man kann sich auch völlig aufgeben.....als Tragemama....

Beitrag von schwarzesetwas 02.02.11 - 23:01 Uhr

Am Thema vorbei...

Beitrag von marathoni 02.02.11 - 23:11 Uhr

Nein, denn es war meinerseits keine Antwort auf die Frage der userin, sondern der tragemama. Und das finde ich daneben.
LESEN!!!

Beitrag von carmelita34 02.02.11 - 23:20 Uhr

Schwarzesetwas hat doch nicht Dich gemeint, sondern die Tragemama!

Du hast Dich verlesen. #schwitz

Beitrag von schwarzesetwas 02.02.11 - 23:21 Uhr

?
Hä?
Meine Antwort bezog sich auf Tragemama.
Das kann auch sehen.

Beitrag von duvute 03.02.11 - 09:07 Uhr

Ich wecke mein Sohn auch nicht.

Aber, er muss Abends und mittags pünktlich ins Bett gehen .

Wie soll das anders funktionieren.#kratz Ein geordnetes Tages Ablauf und dazu gehörende Rituale sind für die Kinder sehr wichtig.#blume
Wenn er schlafen würde nur dann wen er müde ist, dann müsste ich wahrscheinlich auch nachts mit ihm spielen.#schock Außerdem wäre er dann zu müde für eine Abendgeschichte, Zähne putzen und ..........



LG
d

Beitrag von oekomami 03.02.11 - 09:39 Uhr

Hallo,

so ist es bei uns auch.

Und das schön ist das mein Mann Zeit mit den Kindern verbringen kann.

Wecken lässt sich wenn KIGA leider morgens oft nicht vermeiden

Beitrag von perserkater 03.02.11 - 21:26 Uhr

Ganz ehrlich Andrea man kann es auch echt übertreiben. Mein Tag beginnt frühs um 7 Uhr und ich habe immer mind. ein Kind um mich rum. Die Kleine macht auch keinen Mittagsschlaf mehr und Nachmittags ist dann mein Sohn aus dem Kiga Daheim. Er ist oft vor 22 Uhr nicht im Bett und das liegt auch am Mittagsschlaf im Kiga. Somit habe ich an manchen Tagen nicht eine Minute für mich besonders wenn mein Mann Spätschicht hat oder Nachtschicht. Ich weiß ja nicht wie es dir geht aber ich möchte nach ein paar Jahren durchaus abends meine Zeit für mich, es sind schließlich keine Babys oder Kleinstkinder mehr.

Beitrag von simone_2403 02.02.11 - 23:10 Uhr

Definitiv klare Ansagen und zur Not eine Tagesmutter die deine Wünsche resperktiert.

#winke

Beitrag von schwarzesetwas 02.02.11 - 23:19 Uhr

Ich kenne das Problem.
Kann auch nicht viel machen, außer den Erzieherinnen vertrauen - ich bin ja nicht dabei.
Wenn mich allerdings um 15.00 meine Kleine mit total dicken Augen begrüßt, ist mir klar, die ist erst grad aufgestanden.
Das finde ich daneben.

Und wenn sie dann bis 0.00 wach ist, nervt mich das. Und das ist kontraproduktiv, was das Mama-Sein angeht.
Zumal das Kind am nächsten Morgen ja auch gern ausgeschlafen in den KiGa geht.

Bin ehrlich: Ich will auch schlafen, ich will auch noch was machen. Punkt.
Ich habe mit meinem KiGa ernste Worte geredet, das nicht nur einmal. Aber das war auch der einzige Streitpunkt.
Mittlerweile halten sie sich dran.
Es gibt Kinder, die brauchen viel Schlaf, einige weniger.

Allerdings hab ich einfach einiges im Abendritual geändert, was es mittlerweile einfacher macht.

Probiere das doch auch mal. :-)
Ich hab Schaumwaschen, eincremen, vorlesen, usw. alles gemacht.
Es wurde besser! Immer ein Highlight am Abend.

Viel Glück, aber einen wirklichen Tipp habe ich auch nicht!

Lg,
SE

Beitrag von sranda76 03.02.11 - 08:27 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort.
Unser Abendritual sieht folgender Maßen aus. Zähneputzen, Waschen, eincremen, Vorlesen oder Singen und zum Schluß wird nochmal ausgiebig gekuschelt. #verliebt Daran kann es eigentlich nicht liegen.
Ich selbst möchte ja auch schlafen, denn ich muß dann in der Frühschicht um 04.30 Uhr aufstehen und Florian um 05.15 Uhr. Er ist dann total kaputt, fühlt sich schlapp und ist müde und mir geht es ebenfalls nicht anders.
Ich werde nochmal mit der Leitung sprechen, sollte es sich nicht bessern, :-[ werde ich mich wohl an den Träger wenden.

L.G.
Sandra

Beitrag von tammyli 03.02.11 - 08:40 Uhr

Hallo,

das Problem hier ist das späte Essen. Bei uns im Kindergarten wurde immer 11.30 gegessen. Ja das ist zeitig, aber so waren sie 14.00 Uhr auch wieder aus den Federn raus.

Wie ist das bei den anderen Eltern?

Muss er denn schlafen? Vieleicht kann er ja aufbleiben. Wenn alles nicht geht, müssen sie ihn eben eher wecken. Das ist zwar nicht so optimal, aber bei diesen Aufstehzeuten kann ich Dich verstehen.

Viel Glück

Beitrag von viki82 03.02.11 - 12:45 Uhr

Hallo,

also mich wundert, ehrlich gesagt, dass noch so viele Kinder im Kindergarten Mittagsschläfchen halten... #kratz

Mittagsschlaf gibt es in unserer KITA nur für die Krippenkinder. Dass ein 5 Jähriger Mittagsschlaf machen muss, ist mir fremd.

#winke

Viki