36ssw, immernoch fruehchen??

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von wintersun 03.02.11 - 01:03 Uhr

hallo ihr lieben,

ich habe bis vor einer weile nicht einmal an eine fruehgeburt gedacht...aber der kleine hat sich dann doch schon frueher auf den weg gemacht...
er hat 2700gramm und fast 50cm.
so ich wohne in amerika und die aerzte haben uns nach einigen test, saettigungs ( O2) und trink test jetzt nach erst/schon 36 stunden entlassen...
ich bin etwas verwirrt, da alles sehr sehr schnell ging...gibt es dinge worauf ich jetzt achten muss, da er ja doch frueher gekommen ist??
vielen dank schon einmal im vorraus.

Beitrag von maschm2579 03.02.11 - 09:00 Uhr

Guten morgen

herzlichen Glückwunsch.

Bis 37+0 ist es ein frühchen. Dein Kind ist also noch eins.

Im Grunde spricht nichts gegen eine Entlassung wenn er fit ist. Du solltest aber darauf achten das er die Temperatur hält und immer schön warm ist.
Das er gut trinkt und täglich zu nimmt.
ansonsten ist er halt ein kleiner zarter Frühstarter aber nichts schlimmes.

Meine Tochter kam bei 36+0 und lag 10 Tage auf der Intensiv. Sie hatte Anpassungsschwierigkeiten, konnte die Temperatur nicht halten und hat manchmal vergessen zu atmen.
Danach war alles i.o. und heute ist sie fast 3 Jahre 91 cm und kerngesund.

Hast Du eine Hebamme die dich betreuut?

lg

Beitrag von musterblume 03.02.11 - 09:51 Uhr

Keine Angst, auch Amerikaniche ärzte entlassen nur Babys die fit sind.

Mein jüngster kam genau zur 36 +0 SSW zur Welt

ER war 51 cm und über 300 gramm schwer, er war Fit und gesund. Und er konnte mit nach Hause.

Du solltest nur die Babygelbsucht im Auge behalten, also sobald dein Kind gelber als sonst aussieht und das weiß in den Augen gelblich ist, mußte wieder zum Arzt. Da brauch es dann wahrscheinlich Blaulicht.

Mittlere Weile sind die Ärzte soweit das sie sagen es kommt nicht auf die SSw an wann das Kind geboren ist und auch nicht wie schwer oder groß, sondern es geht alleine um den Gesundheitlichen ZUstand des Kindes.

Wenn du noch nicht hast dann besorge dir ein tragetuch und trage ihn den ganzen tag an deinem körper, das tut deinem baby sehr gut.

Beitrag von wintersun 03.02.11 - 15:32 Uhr

vielen dank fuer deine antwort,
du weisst ja wie es ist man macht sich unheimlich viele sorgen...die sind ja doch noch winzig.
bis jetzt haelt er sich gut, keine tempiabsacker, er trinkt gut und regelmaessig ( ich muss ihn nicht wecken), ich schau mir regelmaessig seine augen an um eine evtl. gelbsuch zu erkennen ( aber morgen haben wir auch schon den ersten doktorbesuch, ich bin froh, da kann ich endlich alle fragen stellen die ich noch so habe...es schwirrt nur in meinem kopf...
ja wir tragen viel und kuscheln ganz viel. er mag es am liebsten geswaddelt zu werden und dann auf dem arm zu schlafen.
ach und wir fuehren ein trink und windeltagebuch. hast du sonst noch welche ideen, was wir unbedingt brauchen?

vielen dank nochmal

Beitrag von musterblume 04.02.11 - 06:30 Uhr

Naja eigentlich behandelst Du ihn wie ein normal geborenes Kind.

Wenn er gut trinkt und seine Tempi halten kann, dann ist super.

Halte ihn von Menschenmassen fern, gib Ihn nicht gleich allen vErwanden in den arm. Schiebe diese Babybesuche solange raus bis Frühling ist oder er seine ersten Impfungen gut überstanden hat.
Dann hat sich sein kleines Immunsystem schon gestärkt und er ist nicht so schnell anfällig.

Ich habe meine Kinder ansonnsten normal behandelt.

Was jetzt eben wichtig ist, er sollte keine Erkältung bekommen, Ordentlichen Apettiet haben und auf die Gelbsucht achten. Wenn bis zum Geb. Termin keine Gelbsucht kam ist es eher unwahrscheinlich das da noch eine kommt.

Gehe mit Ihm bei sonnenschein raus, so das ca ne halbe Stunde die Sonne sein Gesicht berührt.

Und habe zur sicherheit eine Packung Pre Milch da, falls die Quellen versiegen.

Wo lebst du dort eigentlich, Ist die Schwangeren und Babyvorsorge dort wie bei uns oder gibt es da große unterschiede.


Achja nutze jetzt am Anfang wo er noch viel schläft die Zeit um selber Schlaf nachzuholen, dein Körper gewöhnt sich schnell dran und Du bist immer ausgeglichen.

Beitrag von wintersun 05.02.11 - 12:47 Uhr

naja das mit dem essen klappt mittlerweile auch etwas besser, er war am anfang einfach zu muede, aus diesem grund wollte er sich auch nicht anlegen lassen, trotz mehrerer versuche, also haben wir zugefuettert, da er schon einiges an gewicht verloren hatte...und nun wo er wacher ist und ich stillen koennte, tut sich bei mir nichts mehr...also wird er ein flaschenkind werden...
wir waren gestern das erste mal beim kinderarzt und dort hat man eine neugeborenengelbsucht diagnostiziert, allerdings ist das billi noch im erlaubten bereich, also brauch er keine behandlung.
das einzige was er jetzt noch muss ist zunehmen, er hat naemlich laut kinderarzt zu viel abgenommen. am montag muessen wir nochmal zur kontrolle...
allerdings trinkt er jetzt seit vorgestern auch schon groessere portionen, immernoch nicht so viel wie ein 40 wochen baby, aber immerhin.

hier in amerika ist es etwas anderes, hebammen gibt es zum beispiel nicht und wenn du betreuung moechtest musst du richtig viel geld hinlegen, koennen wir uns wirklich nicht leisten. du stellst eine private kinderkrankenschwester ein.
ansonsten wird man nach 24-48 stunden aus dem KH entlassen und muss dann alles weitere mit dem kinderarzt besprechen.

ich fuehle mich ziemlich allein gelassen, besonders da er eben ein fruehchen ist, aber er ist ein kaempfer und wir schaffen das schon.

das mit meinem schlafen hat sich auch endlich gebessert, am anfang hab ich kein auge zu getan, mittlerweile schlafe ich auch wieder, unregelmaessig, da er doch sehr oft schreit, aber gut besser als nichts.

vielen dank nochmal fuer deine hilfe.

achso bei uns regnet es seit ueber einer woche, von daher bleiben wir erst einmal daheim und besuche wurden auch untersagt bis er anfaengt zuzunehmen.

lg

Beitrag von musterblume 05.02.11 - 16:01 Uhr

Das ist ja traurig das es dort bei Dir nicht so eine gute VErsorgung gibt.

Ist wenigstens der Kinderarzt umsonst, oder zahlste da auch.

Ihr werdet es schaffen, ich weis ja nicht in welchen Bundestaat du wohnst, aber bald kommt der frühling und da wird es auch besser, denn frische luft macht noch Hungriger.
ER muß nicht wie großer trinken. Ich war froh wenn Émile an die 100 ml getrunken hat, und das war viel. Aber ihm hatte es gereicht und gewachsen ist er ohne ende.

Solange er überhaupt trinkt nimmt er auch zu. Bei Babygelbsucht kann der Apettiet bißchen zurück gehen, aber auch das legt sich.

Genieß die Zeit jetzt wo er noch so winzig ist, die Zeit vergeht viel zu schnell.

Wenn du noch weitere Fragen hast kannst du mich ruhig privat anschreiben.

Beitrag von purzel 03.02.11 - 14:37 Uhr

Hallo,

mein SOhn wurde bei 36+4 geboren und gilt als Frühchen. Er war bei der Geburt nur 2100 gr schwer und war 45 cm groß.
Er war noch 3 Tage im Inkubator, danach im Wärmebett. Er hatte keine Probleme bis auf das Halten der Temperatur.
Wir waren 11 Tage im Krankenhaus, dann wurden wir entlassen (aber noch intensiv von einer sehr guten Hebamme betreut.)
Gruß, Purzel

Beitrag von wintersun 03.02.11 - 15:37 Uhr

vielen dank fuer alle eure antworten, ich fuehle mich schon besser, wenn ich sehe das ich mit meinen sorgen nicht allein bin.