Rückmeldung - zweiter Hund

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von 1987julia 03.02.11 - 07:55 Uhr

Hallo Leute,

ich hatte ja vor 4 Wochen unseren Familienzuwachs angekündigt

zur Erinnerung- http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=34&tid=2956959&pid=18702351

Ich muss sagen es ist wirklich schön#verliebt
Anstrengend aber schön ;-)

Die kleine Maus lernt schnell und gedeiht wirklich gut#verliebt
Sie läßt sich nun problemlos abrufen, macht Sitz und Platz und einige andere Tricks.

Jetzt fiel aber beim Tierarzt (zum impfen) so eine Aussage die mich seitdem unruhig macht.

"Wenn die kleine in die Pubertät kommt musst du aber die Rangordnung festlegen"

Was soll dass denn heißen? In allen Ratgebern die ich bisher gelesen habe steht nicht einmischen, klar und bestimmt nur auf die Hunde zugehen wenn das spielen zu heftig wird........

Die beiden spielen toll miteinander, meine Große ist wirklich sanft und geht sehr auf die kleine ein.

Futterneid gibts auch nicht, beide sind keine großen Esser.
Sie teilen ihr Spielzeug, alles kein Problem.

Hat jemand nen Rat für mich?

Beitrag von nicole1508 03.02.11 - 08:37 Uhr

Hallo
Erstmal schön das es so gut klappt.Ich hab auch seit dez einen 2 dazu genommen und es funktioniert auch sehr sehr gut.Mit der Rangordnung hatten Wir schon Probleme da Madame meinte sich über stellen zu können,Sie schnappte nach mir oder bellte wenn Ich ein klares Nein sagte.Ich ignorierte das vollkommen und blieb immer hart,wenn SIe nach mir biss drückte Ich Sie runter so das Sie merkte das Ich der stärkere warIch meine damit jetzt nicht das Ich sie umschmiss oder sonstige Gewalt anwendete sondern drehte Sie auf den Rücken das sie sich ergeben musste,.Mit dem 1.Hund hat SIe es auch versucht aber er zeigt ganz klar wer der Chef ist.Oft ist es echt im Spiel das es ausartet dann stoppe Ich die kleine denn der grosse ist auch etwas zu gutmütig und masregelt erst wenns wirklich ganz hart wird.Ich weiss nicht was in unserem 2.drinne ist,aber aufjeden Fall ganz viellll Dickkopf!!Ich gehe ab Montag in eine neue Welpenschule da mir die ersten beiden absolut nicht zugesagt haben.Beim 1.Mal waren über 30Hunde da,alles ging unter vor Gebelle und Gespiele.beim 2.Mal hat mir der Trainer absolut nicht zugesagt,er hat als Maja nicht direkt reagierte Ihr am Ohr gepackt und Sie so umgeschmissen,da bin Ich etwas naja indiskret geworden und bekam Platzverbot....#schein...
Am Montag versuche Ich es nochmal bei einer Dame die mir empfohlen wurde da Sie sehr einfühlsam sein soll und eine Gruppe nicht grösser als höchstens 10Welpen ist.

Beitrag von redrose123 03.02.11 - 11:52 Uhr

Bei uns stand das schon bevor und steht schon wieder bevor....Die zwei grossen haben es ohne grossen trubel ausgemacht wer der Boss ist und unser kleiner wird es bald ausmachen, davor hab ich angst weil er richtig wild ist #zitter

Beitrag von hunaro 03.02.11 - 19:54 Uhr

"Wenn die kleine in die Pubertät kommt musst du aber die Rangordnung festlegen"

Hm, irgendwie ja und ganz viel nein, würde ich sagen.

Zwischen den Hunden KANN es in der Pubertät zu Spannungen kommen. Die passieren aber nicht, weil der Jungspund dat zepter übernhemen will, sondern weil sie erleben muss, wo für den anderen die Grenzen liegen, die sie einzuhalten hat.
Nur sehr, sehr selten sind pubertierende Hunde mental in der Lage, nach oben zu streben. Und das setzt dann wiederum voraus, das dort oben ein Hund steht, der eigentlich keine Führungsqualität besitzt.

Ansonsten ist für die Hunde die Reihenfolge jetzt schon längst klar.

Zwischen dir und dem Junghund musst du nicht erst in der Pubertät anfangen zu arbeiten. Dein Welpe sollte von Anfang an an deinem Führungsstil erkannt haben, das du in eurem Stamm der Indianer mit den meisten Federn auf dem Kopf bist.;-)

Ich greife in zwischenhundlichen Dingen hier wenig ein. Kann meine Althündinnen inzwischen recht gut einschätzen und unterbinde nur, was mir selbst auf den Keks geht. Hier gibbet keine Prügel untereinander für nix, und gemobbt wird auch nicht. Wer nicht mitspielen mag, wird nicht behelligt und Rangeleien um unsere Gunst sind verboten.

Ansonsten gilt hier: Immer midder Ruhe, erstmal kuck'n, was los ist und obs lohnt, dafür Theater zu machen...

Grüßchen, Ute

P.S. Haste denn nich nachgefragt, was damit gemeint war?

Beitrag von unilein 04.02.11 - 15:07 Uhr

Ich hätte bei dem Satz eher gedacht, er meint innerhalb der Familie. Also "hart" durchgreifen, damit euch der Hund nicht "auf der Nase herumtanzt" und was man immer so hört von den Rangordnungspredigern #ole

Beitrag von shera01.05.00 05.02.11 - 11:14 Uhr

Hi

Weiss jetzt nicht ob dir das helfen wird, bei uns war nicht erst einerwachsener hund sondern erst ein welpe dann kam ein erwachsener hund. Aso andersrum.

wir hatte zu dem zeitpunkt einne dobi welpen (rüde ca. 6 monate alt) bei uns. Dann sah ich unsere bella verliebete mcih sofort in sie. paar tage auf probe ob alles klappt und nun ist sie bei uns.

Sie haben ihre kleinen kämpfe sieht für aussenstehen de teilweise heftig aus doch es ist immer mit spiel verbunden.
Bis auf futter ist sie der chef er läßt sich viel von seiner dame gefallen. nur bei futter hörts auf. Da geben wir ganz klar den ton an.

Nehmen dann auch schonmal einenm den knochen weg und geben den dann dem anderen. Wir sidn die chefs vom rudel das haben sie begriffen und ist für sie auch ok.


Bis zu einem gewissen punkt solltest du dich wirklich raushalten, sonst tragen sies aus wenn du nicht da bist.
wirds zu heftig dann schreite ein.

Wenn es bella zu wild wird zwickt sie ihm in die seite er jault auf und marley guckt bedröppelt aus der wäsche und tappelt davon.


lg