Tochter (16) legt sich nun ins Zeug

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von gruendel99 03.02.11 - 08:32 Uhr

Hallo,
ich bin bisher eher stille Leserrin als Rat-Frager, nun möcht ich mir gerne eure Meinungen und Erfahrungen einholen.

Meine Tochter ist 16, wird im Sommer 17, besucht nach einem Schulwechsel nun die 11. Klasse eines anderen Gyn. Soweit so gut. Der Wechsel hat ihr nicht wirklich gut getan, in Brbg. wird das Abi nun nach 12 Jahren absolviert, was es auch nicht leichter macht. Seit ca. einen halben Jahr habe ich das Gefühl meine Tochter nicht mehr zu kennen. Kamen wir vorher relativ gut aus, ist nun für alles und immer Zickenterror angesetzt. Sie hatte bislang schon eine längere Beziehung und ist grad neu liiert. Ich denke der Schulwechsel und der Abfall der Noten sorgt bei ihr auch für Unmut, weil sie sehr ergeizig ist. Aber nun wird das Zimmer vernachlässigt, wurde sonst immer gepflegt, unser Geschirr stapelt sich dort, ständig der Computer Frazenbuch, nur Handy "am Mann" auch Übernachtungen mit "Freundin X u. Y" werden angegeben, ich denke sie sagt nicht immer die Wahrheit, mal ist sie gut drauf, mal super mies. Nun aber geht sie abends weg und meldet sich nicht und reizt alles aus.Sie hat immer das letzte Wort und bricht oft Streit vom Zaun durch unangemessene Äußerungen und Uneinsichtigkeit.
Ist das der Anfang vom Ende? Wo kann man sich Rat holen. Habt ihr Erfahrungen damit? Gehört das zum Erwachsenwerden dazu?
Ich habe Angst, dass sie abgleitet und sich ihre Zukunft verpatzt. Soviele Fragen#zitter LG Bea

Beitrag von borughtbackm 03.02.11 - 10:04 Uhr

Ich würde sagen das gehört dazu.
Ein neuer Freund, eine neue Schule, die neuen Leute .... alles viel neues und Aufregung und das kann einen mit 16/17 auch noch aus der Bahn werfen.
Du hattest sowas bestimmt auch mal, nur wars bei dir vlt der neue Job, das Kind usw.
Hast du mal mit ihr gesprochen, sie gefragt warum das jetzt so ist? Bitte sie, dass das nicht so bleibt usw. versucht aber ruhig und verständnisvoll miteinander zu reden.

#winke

Beitrag von gruendel99 03.02.11 - 10:25 Uhr

Hallo,
danke für deine Meldung.
Ja, es gehört dazu, es ist bestimmt der Ausdruck für das ganze Neue und das sich Neu finden. Ruhig sprechen, ist genau das Problem, ich versuche im Gespräch zu bleiben, ist nicht immer leicht.
Es gab auch noch nie groß Verbote, sie reizt es im Moment so aus. Es wird so viel als Selbstverständlich angesehen, meinst du, dass sind alles Anzeichen dafür, dass sie sich "neu sortiert"? Ich möchte so gerne verhindern, dass sie an schlechte Freunde gerät, böse Erfahrungen macht, ich denke ich nehme ihr schon viel ab, was Planung etc. angeht, nun gibt es auch Nachhilfe, ich möchte verhindern, dass sie in so eine Null-Bock-Phase abrutscht und sich die Zukunft verbaut.
Danke für deine Rückmeldung, ich werde weiter das Gespräch suchen....
LG

Beitrag von gsd77 03.02.11 - 12:44 Uhr

Hmmm, schwer zu sagen, aber ich würde mir mal ordentlich Zeit für sie nehmen. Vielleicht ein gemeinsames WE auf einer Beautyfarm oder so etwas....
Da hat man Zeit zum Reden und das Verhältnis wird auch wieder gestärkt!


Was das Verhalten betrifft, war erst auf einen Seminar "Wenn Kinden zu Jugendlichen werden" , sehr interessant!!! Auf jeden Fall funktionieren 60% des Gehirns nicht in der Pupertät ( Tatsache!!!! ) , da es quasi im "Umbau" ist, also nicht alles so ernst nehmen was sie macht oder sagt :-)

Alles Gute!

Beitrag von hinterwaeldlerin09 03.02.11 - 13:04 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist auch 16 Jahre alt, macht auch in 12 Jahren Abitur.

Sie ist genauso wie du deine beschreibst...nur dass sie weder eine neue Schule oder einen neuen Freund hat.

Insofern? Es ist normal, denke ich.

Was ich mache? Am Ball bleiben, das Ganze nicht zu persönlich nehmen, die schönen Momente mit ihr wertschätzen ...und mich ansonsten auf mich konzentrieren.

solidarische Grüße
von der Hinterwäldlerin

Beitrag von gruendel99 03.02.11 - 13:21 Uhr

Hallo,

danke für die Zusprache.
Das hilft mir ungemein. Ich bin schon eher verständig und versuche auch mich auf die wichtigen Sachen zu konzentrieren, wie Schule z. B.

Gestern ging sie z.B. zu einem Event und kam nicht !! nach Hause, es kam eine SMS sie würde von den Eltern des Freundes abgeholt werden ...... ich will nicht das es aus dem Ruder läuft.... wir wollen heute uns mal n.d. Arbeit treffen und reden auf neutralem Boden, Regeln besprechen, dass es so etwas absolut nicht gibt, sich nicht melden, Akku leer hin oder her. Das ist ein no go. Ich will es ihr verständlich machen...
Nun gut, ich bin schon etwas beruhigter, ich möchte ja nicht, dass es eskaliert. Der Herr Papa hüpft öfter mal aus der Hose und da stehe ich immer dazwischen und mache Spargat, es ist anstrengend und ich genieße die Zeit wo es auch mal ruhiger ist. Aber es wird nie langweilig, vom "Kosten" der Zigi bis hin zum Nippen am Caipi, ich weiß ja, dass sie Erfahrungen machen muss. Ich mag den Zeitpunkt für ein "wäre, hätte...." nicht verpassen.... alles nicht so einfach. Danke#herzlich

Beitrag von hinterwaeldlerin09 03.02.11 - 13:47 Uhr

Ja,

der leere Akku, ein echtes Jugendphänomen, denn der Akku meines Handys ist irgendwie nur äußerst selten total leer, wenn ich unterwegs bin...;-)

Ich habe mit meiner auch Regeln aufgestellt und dringe darauf, dass sie sie einhält. Dazu gehört auch sich melden, wenn sich an einer Vereinbarung etwas ändert (sie kann ja gern bei einer Freundin übernachten, wo das vorher nicht geplant war, ich bin ja kein Unmensch, aber da muss man Bescheid sagen und nicht, dass die Mama hinterher telefoniert).

Ich bin von ihrem Vater getrennt und der ist keine Hilfe. Er läßt sie auch spät abends im tiefsten Brandenburg durch Waldgebiete zu ihm tapsen, weiß oft nicht, wo sie ist, wenn es sein Wochenende ist. Ich habe gelernt, mich darüber nicht mehr aufzuregen.

Meine Tochter ist wie deine sehr ehrgeizig, was ihre schulischen Leistungen anbelangt. Das lässt sie nie wirklich schleifen...und die Welt geht nicht unter, wenn sie statt zweien mal ein paar dreien mehr hat. Das motiviert sie dann auch wieder schnell zu vermehrtem Einsatz.

Was ich auch mache: ich bin sehr gastfreundlich ihren Freunden gegenüber. Sie darf jeden mitbringen, jeder wird bei uns aufgenommen. So kann ich mir ein gutes Bild machen, mit wem sie ihre Zeit verbringt und kenne ihr Umfeld recht gut.

Und der Rest? Zigi nicht mehr, aber Caipi...immer wieder gern!

Ist vielleicht ein bißchen früh, aber ich bin zuhause, habe Urlaub...und mein Mädchen hat sich verabschiedet, schläft bei einer Freundin, kommt erst morgen im Laufe des Tages wieder...

auf dein Wohl

#fest#glas

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von gruendel99 03.02.11 - 15:42 Uhr

Das könnten wirklich Zwillinge sein.

Nun, es sind soviel Paralellen.
Mein Männe geht hoch wie ein HB-Männchen, nimmt alles zu persönlich, ich versuche schon, Abstand zu bekommen und mich auf das Wichtigste zu konzentrieren.

Diese Fahrerei ist eben so auf dem lande. Ich mache es, sehe es aber auch nicht als Selbstverständlich an, gestern Nacht wartete ich in Potsdam auf sie und nix passierte...... das bringt das Fass zum Überlaufen. Nun werde ich nachher ein Mutter-Tochter-Treff einläuten und sie von der Schülerhilfe abholen, die sie nun seit 1 Woche besucht......

Regeln aufstellen, und sie einzuhalten, bislang gab es keine Sanktionen. Ich sehe das genauso wie du, sie kann ja, soll aber Bescheid sagen.... Ich werde ihr sagen, wenn es nicht klappt, dann wird Internet gekappt o.ä. Sie war für 100 € in Netz mit Handy "braucht ja keine Flat...." ich werde klare Regeln machen und sie auch umsetzen und Sanktionen androhen, die ich auch einhalten werde. Als ich gerade Bescheid gab, ich komme hin für ein Gespräch hat sie aufgelegt. Soetwas geht nicht. Wo ist denn ihre ganze gute jahrelang funktionierende Erziehung hin...?

Ihre Freunde und Freundinnen sind bei uns auch immer willkommen und das wird auch genutzt, finde ich aus den gleichen Gründen wichtig wie du. Ich hoffe, ich verstehe nachher etwas mehr von ihrem Verhalten...... LG#blume

Beitrag von redrose123 06.02.11 - 10:57 Uhr

Ich habe auch spät rebeliert, fing mit ca 16 an und auch ich habe meinen Eltern sorgen gemacht, da hört sichd eine harmlos an....

Beitrag von wien70 14.02.11 - 18:29 Uhr

Meine Grosse wird auch bald 17, wir ziehen gerade um und sie hat keinen Freund, sie moechte keine Beziehung.
Zickig, Stimmungsschwankungen... ach ja, kennen wir alles. Jemand hat hier sehr nett geschrieben: nicht persoenlich nehmen und auch auf Dich konzentrieren.
Teenager sind nicht der Nabel der WElt und sie haben sich sehrwohl an Dinge zu halten.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es ihnen selbst wichtig ist, Grenzen gesetzt zu bekommen. Und ab und an kracht es, da muss ein Gewitter die Luft klaeren. Denn eine Schnauze lasse ich mir nicht anhaengen. Das muss klar sein und hat niemand noetig. ;-)