Sorgerecht?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von rolabaer 03.02.11 - 09:28 Uhr

Hallo

Ich habe mal eine Frage. Mein Mann und ich haben uns getrennt. Kann ich ihm das alleinige Sorgerecht geben?

Danke.

Rolabaer

Beitrag von redrose123 03.02.11 - 09:40 Uhr

Ich denke ja kannst du.....

Beitrag von ppg 03.02.11 - 09:42 Uhr

Diese Entscheidung triffst nicht Du sondern ein Richter urteilt nach Kindeswohl

Ute

Beitrag von redrose123 03.02.11 - 09:52 Uhr

#kratz dachte immer wnen beide es so wollen kann man das so entscheiden ....Irren ist Menschlich :-P

Beitrag von rolabaer 03.02.11 - 10:02 Uhr

Aber wenn ich das Sorgerecht nicht möchte?

Beitrag von ppg 03.02.11 - 10:13 Uhr

Dann wirst Du die Gründe hierfür dem Richter vortragen.

Einfach so geht das nicht! Und das ist auch sehr gut so.

Ute

Beitrag von nrw2008 03.02.11 - 10:47 Uhr

Moin

Dann erklär doch mal den Werdegang , wenn Sorgerechtsabgebender nicht vor Gericht erscheint??

Genau !!!...dann trifft dein oben genannter Satz ein. Richter entscheidet nach Kindeswohllage.

So schwer ist das also nicht. Und wenn Sorgerechtsabgeber die Sorgerechtsabgabe schriftlich bei seinem Anwalt hinterlegt wirds noch leichter.


LG NRW

Beitrag von ppg 03.02.11 - 11:11 Uhr

http://www.frag-einen-anwalt.de/Sorgerecht-abgeben-__f72497.html

Und schau mal auf die VK der TE.

Ich kann mir schon vorstellen, das die Abgabe des SG beim Kind ( egal ob Mutter oder Vater ) schwere Traumata beim Kind auslößt: " Meine Mutter will mich nicht". Darum sind Sorgerechtsentscheidungen Einzelfallentscheidungen.

Ute

Beitrag von nrw2008 03.02.11 - 11:58 Uhr

Hallo


Also erstmal, der Link sagt nichts weiter aus, wie bisher alle gesagt haben und da geb ich dir auch recht.
++Man muss es übers Gericht regeln lassen++

Nur muss der Abgebende nicht zwingend vor dem Richter Rede und Antwort stehen. Auch der gutmütigste Richter muss es akzeptieren, wenn sich jemand nun mal weigert und das SR abgeben will.

Sicherlich löst es bei Kindern auch nen Trauma aus, aber das tut es auch mit Sorgerecht, wenn kein Umgang wahrgenommen wird oder nicht zugelassen wird.

Ansonsten kann TE ja immer noch das ABR abgeben und behält eben das Sorgerecht und Kind lebt dann eben mit gemeinsamen Sorgerecht bei Papa.

Und zur VK der TE sag ich jetzt*erstaunt guck* mal nichts, aber vllt sagt sie ja noch was zu.

LG NRW ;-)

Beitrag von kati543 03.02.11 - 09:57 Uhr

Naja, indirekt. Du kannst dein Sorgerecht abgeben. Das ist deine freie Entscheidung und kein Richter der Welt darf dir da reinreden. So wie ein Mann das Sorgerecht abgeben darf, darf das auch eine Frau.

Beitrag von ppg 03.02.11 - 10:22 Uhr

Auch kein mann kann so ohne weiteres das SR abgeben. Auch bei Männern gibt es eine Grichtsverhandlung. Deren Ausgang offen ist.

Ute

Beitrag von zuckerschneggle 03.02.11 - 14:00 Uhr

Warum möchtest du auf dein Sorgerecht verzichten als Mutter ? #kratz

Beitrag von redrose123 03.02.11 - 15:12 Uhr

Vieleicht leben die Kinder beim Papa und sie weiter weg und um es einfacher zumachen regeln sie es so?