Bewegungsunfähig! Hilfe, Tipps bitte!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cassie80 03.02.11 - 10:05 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nachdem mein Hexenschuss vom Sonntag am Abklingen war, hat es mich heute morgen dermaßen übel erwischt, dass jetzt nichts mehr geht.

Kann weder sitzen, noch stehen, noch liegen ohne Schmerzen. Jede Bewegung ist die Hölle.

War gestern beim Orthopäden, der meinte außer Wärme und Rotlicht könnte er nichts machen. Bekomme jetzt ein SSMieder angepasst, welches aber erst in 10-14 Tagen fertig sein wird.
Zu Allem Überfluss ist mein Großer auch noch krank (Fieber) und der Kleine hat sich gestern ne Platzwunde zugezogen und musste genäht werden. Davor hatte ich Nebenhöhlenvereiterung einhergehend mit Kieferhöhlenentzündung:-[

Kommt wieder Alles zusammen. Ich fühle mich kräftemäßig am absoluten Limit und kann die Schmerzen kaum noch ertragen.

Nun meine Frage:
WO soll ich hin??
Der Orthopäde kann nichts machen, Spritzen darf man in der SS wohl nicht bekommen und Spritzen für SS gibt es anscheinend nicht.#kratz Keine Ahnung, ob das stimmt.
ICH HALTE ES ABER KAUM NOCH AUS!
Können die mir im KH weiterhelfen?? Die können ja eigentlich auch nichts machen. Hat da jemand Erfahrung.???? Gibt es irgendein Schmerzmittel das für Schwangere geeignet ist???
Den FA anzurufen bringt ja au herzlich wenig.
Momentan therapiere ich mit Wärme und Rotlicht, aber es hilft kaum. Mit Paracetamol brauch ich bei den Hammerschmerzen gar nicht erst anfengen.

WO WÜRDET IHR EUCH HINWENDEN???

LG Cassie

Beitrag von aj165 03.02.11 - 10:17 Uhr

Ich würde ins Krankenhaus gehen oder versuch es mal mit Akupunktur.

Beitrag von katha123 03.02.11 - 10:25 Uhr

Versuchs mit Akupunktur. Ich hatte 6 Wochen nach der 1. Geburt einen Bandscheibenvorfall. Da ich weiter stillen wollte, durfte ich auch keinerlei Schmerzmittel nehmen. Bei meiner Hebi - die das zum Glück konnte - habe ich dann alle 2-3 Tage Akupunktur gemacht. Hat mich echt gerettet! Hätte sonst die Schmerzen nicht ausgehalten.

Vielleicht kann dir auch ein Osteopath helfen. Evtl. kann er was lockern oder so.

Beitrag von kaeseschnitte 03.02.11 - 11:04 Uhr

hi cassie
ich würde zu eine osteopathen oder chiropraktor gehen. die sollten dich wieder einrenken können, so dass die schmerzen schneller vorbei gehen. das geht auch schwanger, ist ja eine mechanische sache. ich habe vor allem mit osteopathie sehr gute erfahrungen gemacht.
gute besserung!
ks