Ab wann ein Haustier

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von malkasten 03.02.11 - 11:06 Uhr

Hallo,

Magnus(5) wünscht sich ein Haustier und nun bin ich am hin- und herüberlegen, wann der richtige Zeitpunkt ist.
Wir hatten bis vor kurzem ein Aquarium gehabt und er hat sich darum recht gut gekümmert- d.h. von sich aus immer gefüttert ( natürlich in meinem Beisein). Beim Wasserwechsel hat er auch geholfen und war eigentlich immer total interessiert.
Nun sind wir umgezogen und das Aquarium ist bei meiner Freundin untergekommen. Seit dem äußert Magnus täglich den Wunsch nach einem Tier. Nur was? Meerschweinchen? Hasen? Hamster?
Aus Platzgründen könnten wir nicht so einen riesen Käfig stellen, bzw soll das Tier bzw Tiere nicht im Wohnzimmer sein. Hasen könnte man ja in einem richtigen Stall auf dem Balkon halten, nur sträubt sich da in mir alles. Im Winter hätte ich echt Mitleid mit den Tieren ;-)
Meerschweinchen: Ich selbst habe mein erstes Schweinchen mit 6 bekommen und hatte fast 20 Jahre Meeris. Kenne mich also auf dem Gebiet aus.Nur mein Freund mag sie gar nicht.
Magnus will einen Hamster. Nur, dass sehe ich kritisch, die Tiere sind Nachtaktiv und die Lebensdauer ist ja recht gering.
Ich traue meinem Sohn zu, dass er sich täglich um ein Tier kümmern kann, zumindest was das füttern/tränken anbelangt. Beim säubern des Käfigs würde ich ihm helfen. Er ist auch kein "lautes" oder sehr zappeliges Kind und geht behutsam mit Tieren um..

Wie sind eure Erfahrungen?

Beitrag von zaubertroll1972 03.02.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

die Frage ist, was will er mit einem Hamster tun? Tagsüber schläft er und wenn er mal wach ist, ist er ja kein Tier welches zum schmusen und spielen geeignet ist.
Meerschweinchen und Hasen müssen eh mindestens zu 2. gehalten werden. Wenn Du aus Platzgründen keinen großen Käfig stellen kannst hat sich das ja auch erledigt. Ich finde es schlimm wenn diese Tiere einzeln gehalten werden und nur in einem winzigen Käfig sitzen müssen.
Wir haben selber 2 Meerschweinchen. Der Käfig ist ziemlich groß, das ist kein Problem.
Ich bin aber ehrlich, mein Sohn kümmert sich kaum. Ich mache das wohl gerne weil ich auch immer welche hatte.
Aber sollten die Tiere mal nicht mehr sein gibt es auch erstmal keine neuen mehr.

LG Z.

Beitrag von malkasten 03.02.11 - 11:35 Uhr

Er ist eher der "stille" Beobachter und möchte sich kümmern. Bei ihm geht es also gar nicht so sehr ums knuddeln, schmusen, drücken ( letzteres wäre bei einem Hamster fatal *lach*) . Sicherlich er will natürlich streicheln aber das steht nicht im Vordergrund.

Auf dem Gebiet der Meerschweinchen kenne ich mich halt sehr gut aus. Ich hatte immer 3-5 Stck in einem riiiesen Gehege gehabt, im Frühling/Sommer waren sie im Garten.. Leider ist das hier nicht möglich.

Hasen sehe ich ebenfalls als skeptisch an, diese mögen ja kaum gestreichelt werden....

Ich hätte kein Problem mich um das Tier mitzukümmern. Ich hatte immer Tiere und habe auch gerne welche um mich herum...

LG

Beitrag von nigoda 03.02.11 - 11:54 Uhr

hey :-)


wir haben zwei zwerghasen, jetzt im käfig im wohnzimmer aber im frühling kommen sie wieder raus auf den balkon... der käfig ist groß genug für die zwei und meine jungs haben viel freude mit ihren hasen.. sie lassen sich auch sehr sehr gerne streicheln, wenn die tür offen is kommen sie von selber heraus und auf einen zu.. sie fressen den jungs aus der hand und sind echt super lieb...

das war die beste entscheidung für uns.. ausputzen mach ich mir selber, weil da ensteht nur mehr dreck als davor :P

lg

Beitrag von windsbraut69 03.02.11 - 14:20 Uhr

Wie groß ist denn ein Käfig, der für zwei Kaninchen ausreichend ist?

Gruß,

W

Beitrag von nigoda 03.02.11 - 20:33 Uhr

hey

so ganz genau weiß ichs nicht weil mein freund den käfig selber gebaut hat, aus holz, auf zwei ebenen.. ich denk so 150 - 200 cm wird er sein.. und die zwei ham wirklich genug platz.. wenn ich dran denke wie sie im zoogeschäft gehalten wurden und da waren sicha 20 hasen drinnen.. da gehts ihnen bei uns jetzt super..

und sie sind zahm.. und sie dürfen auch wenn wir daheim sind frei herumlaufen, ham uns noch nichts angeknabbert sondern hoppln nur neugierig herum.

also ich denk unseren hasis (timi und struppi :P) gehts gut :-)

lg

Beitrag von windsbraut69 04.02.11 - 10:21 Uhr

Ja okay, wenn sie zusätzlich viel "Freigang" haben, ist das okay.
Es ist nur gefährlich, hier im Forum von Käfighaltung zu sprechen, das könnte falsch verstanden werden und in der gruseligen Gitterkäfigvariante enden für die armen Tierchen.

Da die TE ihr Kaninchen nicht im Wohnzimmer haben will, gehe ich davon aus, dass es auch keinen großartigen Auslauf bekommen würde.

LG

Beitrag von nigoda 04.02.11 - 12:55 Uhr

hey

ok das stimmt.. das mit den auslauf is wohl sehr wichtig für die kleinen.. das hab ich schon öfters gelesen.. mir hüpft eh grad einer von den zweien zwischen den füßen herum *gg*

Beitrag von redrose123 03.02.11 - 13:03 Uhr

Wie wäre eine Hauskatze? Oder Katze mit auslauf? Mäuse?

Beitrag von redrose123 03.02.11 - 13:01 Uhr

Ich finde Tiere anzuschaffen weil ein Kind es haben will ein no go.....Meine Stiefkinder hätten gern:

-pferde
-katzen
- noch mehr hunde
usw.

Tiere schafft man sich nur an wenn man selbst es will, Zeit Geld und Platz hat.....

Beitrag von malkasten 03.02.11 - 13:11 Uhr

Ich hätte ebenfalls nichts gegen ein Tier,hatte eigentlich immer Tiere um mich herum und würde es auch begrüßen...

Beitrag von redrose123 03.02.11 - 13:21 Uhr

Ok das ist was anderes, meine Cousine hat dem Stiefsohn von sich einen, halt dich fest, Border Collie mix geschenkt weil sie meinte er braucht eine Aufgabe, meine Stiefkinder haben auch eine Ihr Zimmer aufzuräumen ;-) Ich will hier keine Meerschweinchen Hasen etc. ich kann mit diesen Tieren einfach nicht.......Ich habe 3 Hunde und 1 Katze langt mir vollkommen :-P

Beitrag von malkasten 03.02.11 - 13:48 Uhr

Einen Hund hatten wir auch, aber als mein Mann und ich uns trennten musste der Hund gehen.#heul
Katze fände ich persönlich am besten- hatte ich auch über 10 Jahre gehabt, aber mein Partner hat ne Katzenallergie...

Ich liebe Tiere und von daher würde ich es als Familientier bezeichnen- nicht nur weil mein Sohn es sich wünscht :-)

Beitrag von clautsches 03.02.11 - 13:28 Uhr

Ein Tier, um das sich das Kind selbstständig kümmern muss: ab Volljährigkeit

Ein Familientier, bei dem die Hauptverantwortung bei den Eltern liegt: jederzeit

Bei Käfigtieren wird mir persönlich ganz anders, das ist Tierquälerei - ausserdem kann man damit nicht wirklich viel anfangen.
Wir haben einen Hund (der hauptsächlich beim Papa meines Sohnes lebt) und 3 Freigänger-Katzen. Mit dem Hund ist Leon seit Geburt vertraut - eine große Bereicherung für ihn! Die Katzen sieht er nicht so oft, aber die lieben ihn inzwischen total, weil er so sanft zu ihnen ist. :-)

LG Claudi

Beitrag von pinklady666 03.02.11 - 13:58 Uhr

Hallo

Marie hat einen Hund bekommen.
Naja, eigentlich ist es unser Familienhund, die meiste Arbeit habe natürlich ich. Aber frägt man "Wem gehört der Hund eigentlich?" kommt von Marie direkt ein "na, der gehört mir!".
Sie kümmert sich sehr gut um ihn.
Passt immer auf, dass der Wassernapf voll ist, schreit direkt sobald mal ein Fusselchen drin rumschwimmt, passt auf dass er keinen Blödsinn anstellt. Derzeit wird er rund um die Uhr bedauert, weil letzte Woche eine Tumor OP hatte, Samastag ist die Naht geplatzt, jetzt passt Marie immer auf dass das Pflaster nicht mehr rot wird bzw gibt direkt bescheid "er blutet wieder". Ein Fulltimejob.
Raugehen tun wir gemeinsam und in der Hundeschule ist sie natürlich auch immer mit dabei. Wie gesagt, er läuft auf mich, ich bin auch seine Hauptbezugsperson. Aber Marie besteht drauf es ist ihr Hund.
Für uns die beste Lösung so, denn sie wollte auch unbedingt ein Haustier.
Ich wollte ihr eigentlich auch Kaninchen holen, wir hatten schonmal welche und ganz früher Stallhasen. Daher kenne ich mich da ein bißchen aus und es wäre auch noch alles vorhanden gewesen (haben einen großen Garten, in dem ein Gehege aufgebaut war). Mein Mann entschied dann dass es den Hund geben würde. Ich war anfangs skeptisch, musste mich sehr reinhängen, da ich überhaupt keine Hundeerfahrung hatte. Aber es war die beste Entscheidung überhaupt.
Ich selber bekam zu meinem 4. Geburtstag meine Katze, hatte sie 21 Jahre lang. Auch bei ihr hatten anfangs hauptsächlich meinen Eltern die Arbeit, ich übernahm es dann nach und nach. Es war sehr schön für mich mit ihr aufzuwachsen und in die Verantwortung hineinzuwachsen. Darum war für mich klar, dass Marie Bullet ruhig als ihren Hund ansehen kann. Es tut ihr sehr gut.
Für welches Tier ihr euch entscheidet, müsst ihr besprechen. Da kann ich nichts zu sagen. Hatte bisher schon einiges, vom Streifenhörnchen, über Meerschweinchen, Hasen, Katze, Vögel, Ratte. Es hatte alles seinen Vor- aber auch Nachteil.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Sophie Marielle (ET 22.06.2011)

Beitrag von windsbraut69 03.02.11 - 14:18 Uhr

Ich würde zu zwei Katzen raten oder einem Hund :)

Ein Hamster ist relativ ungeeignet, weil hauptsächlich nachts aktiv und interessant zu beobachen und Kaninchen oder Meerschweinchen kann man nicht platzsparend artgerecht halten. Käfighaltung ist m. E. völlig indiskutabel, ob drin oder draußen.

LG

Beitrag von malkasten 03.02.11 - 15:28 Uhr

Huhu

Katze(n) fällt flach- mein Partner hat eine Katzenhaarallergie. Ein Hund ist für uns indiskutabel, ich gehe demnächst wieder arbeiten und da bleibt der Hund definitiv auf der Strecke..

Beitrag von windsbraut69 04.02.11 - 10:22 Uhr

Ja, die Katzenproblematik hatte ich überlesen, sorry.

Wie wäre es mit 2 oder mehr Ratten? Die sind sehr intelligent, menschenbezogen und brauchen kein großes Gehege im Haus....
Oder ein großer selbstgebauter "Käfig" mit Degus zum Beobachten?

LG

Beitrag von 3mm 03.02.11 - 16:18 Uhr

Auch wenn sie immer wieder als optimale Haustiere für Kinder vorgeschlagen werden, finde ich Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen nicht geeignet.
Das sind eigentlich keine Kuscheltiere und empfinden es eher als Stress, auf dem Arm zu sein und gestreichelt zu werden. Nur wenige davon werden richtig zahm und geniesen das.

Wenn einem Katzen (bei Wohnungskatzen immer 2!) oder Hunde zu groß, aufwändig oder 'haarig' (evtl Allergie?) sind, wirds dann schon schwierig.

Was ich als ziemlich Kindergerecht empfinde - bitte nicht schreien - sind Ratten.
Das sind super aktive und intelligente Tierchen (bitte auch immer min. zu 2 halten), neugierig, verspielt und werden in der Regel schnell zahm.

Gut, Männchen riechen etwas streng, aber daran gewöhnt man sich, wie an jeden anderen Geruch eines Tieres auch.
Da der Käfig eher hoch als breit sein soll, hat man dafür auch immer genug Platz übrig.

Und - entgegen aller Ammenmärchen - nein, Ratten sind nicht eklig, auch nicht der Schwanz. Der dient zur Balance und hat feine Haare - ist also nicht nackig ;) Sie übertragen keine Krankheiten, und ihnen zuzusehen ist äußerst knuffig. Wenn sie schnuppern - und das tun sie immer - wackeln ihre Schnurrbarthaare so lustig. :D

Der einzige Nachteil...sie werden halt leider auch nur 2-3 Jahre alt.

Wenn du interessiert bist und mehr Infos willst, schreib mir ne Nachricht.

LG Laura

Beitrag von grinsekatze85 03.02.11 - 17:36 Uhr

Hallo!

Also wir haben ein #hund (seid mein Sohn 1,5 Jahre alt ist) und er kümmert sich wirklich toll um seinen Snoopy:-) er hilft beim sauber machen, füttern und auch wenn der Hase tägl. seinen Auslauf bekommt. Passt er auf.
Wir werden noch ein 2 Hasen dazu holen.
Und ende des Jahres, bzw. Anfang 2012 werden wir wohl einen Hund bekommen, da unsere Freunde ihren Hund im Herbst decken lassen wollen.#huepf Denke das reicht dann aber auch.

Würde Mäuse, Ratte oder Katze oder Hund empfehlen#pro
Je nach dem wieviel Zeit, Geld, Nerven und Lust ihr habt.

Beitrag von grinsekatze85 03.02.11 - 17:37 Uhr

Nicht Hund einen #hasi haben wir!!#klatsch

Wir wollen einen Hund!#winke