Wie bringe ich ihm "puzzeln" bei???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von karupsel 03.02.11 - 11:34 Uhr

Hallo,

mein Sohn (3) puzzelt sehr gerne und fragt auch ständig danach.

Wenn ich dann eins raus hole, fängt er sofort an, wahllos die Teile ineinander zu stecken#kratz

Ich habe versucht, ihm zu erklären, dass wir erst den Außenrand zusammensetzten und dann den Innenteil. Da schauen wir halt nach bestimmten Figuren oder Farben. Aber irgendwie versteht er mich nicht und setzt alles wild zusammen...

Wie habt Ihr Euren Kindern erklärt, wie man puzzelt?

#danke für die Hilfe

Karupsel

Beitrag von sunny42 03.02.11 - 11:49 Uhr

Liebe Karupsel,

versuch macht klug.

Also mach Dir keinen Stress und spar ein paar Worte ein. ;-)

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von lagefrau78 03.02.11 - 11:50 Uhr

Was für Puzzles macht er denn?

Bei uns war das anfangs auch so, nur dass mein Sohn nach kürzester Zeit die Geduld verloren hat...
Wir haben dann diese Puzzles im Papprahmen gekauft - kennst Du die? Die haben 15 Teile aufwärts, und die Kinder können sich abgesehen von dem Rahmen, in den hineingepuzzelt wird, auch noch an den Formen der Teile orientieren, die in die Unterlage gestanzt sind. Das einzig Blöde an den Dingern ist der fehlende Karton...

Verstehst Du, was ich meine...? Bin gerade nicht so gut im Beschreiben... #gruebel

Jedenfalls ging es bei uns sehr schnell, dass er diese Puzzles konnte (mit 3) und dann gingen auch die anderen. Sein erstes 'richtiges' Puzzle gab es zum 4. Geburtstag.

Viele Grüße!

Beitrag von jasminf 03.02.11 - 12:01 Uhr

Du meinst die Ravensburger Puzzle die nur so aneinander geschoben werden und nicht wie bei gewöhnlichen Puzzel ineinander geklickt! Oder??

Die mag mein Sohn zwar überhaupt nicht, aber andere Kinder fahren total auf diese Art von Puzzel ab.

Ich würde an deiner Stelle versuchen, mit weniger Puzzelteilen zu beginnen, ja klar ist dein Sohn schon 3 und ab 3 sind eben so und so viele Teile geeignet, jedoch wenn er so wild durcheinander schmeisst, scheint er die Bilder nicht begreifen zu können, weil es zu viele Teile sind!

Mein Sohn puzzelt sehr gerne und hat auch schon früh damit angefangen, wir haben uns langsam von 4-Teil-Puzzel zu mittlerweile 30 Teil-Puzzel gesteigert!

Das Du ihm versuchst zu erklären, dass er erst mit dem Rand anfangen könnte, finde ich gut, allerdings sind manchmal weniger Worte effektiver, lass ihn einfach mal mit einem kleineren Puzzel selbst experimentieren!

LG Jasmin

Beitrag von lagefrau78 03.02.11 - 12:41 Uhr

"Du meinst die Ravensburger Puzzle die nur so aneinander geschoben werden und nicht wie bei gewöhnlichen Puzzel ineinander geklickt! Oder??"

Genau. Die gibt es aber auch mit ganz normalen Puzzleteilen, die ineinander geklickt werden.

Ich glaube, der Rest Deiner Antwort war für die Urheberin dieses Threats gedacht, oder? Mein Sohn ist knapp 5 und kann puzzeln. :-)
Davon abgesehen kann ich Deinen Beitrag nur unterschreiben.

Schönen Tag!

Beitrag von celi98 03.02.11 - 11:50 Uhr

hallo,

ich hab es nicht viel anders gemacht als du. das puzzeln kam irgendwann von selbst. sarah hatte aber am anfang puzzel, bei denen das bild im rahmen zu sehen war, dann brauchte sie die teile nur darauflegen. das war etwas einfacher.

lg sonja

Beitrag von cludevb 03.02.11 - 11:56 Uhr

Hi!

Die "Erwachenentechnik": Erst den Rand, dann das Inlet - versteht noch nicht mal mein 4-jähriger... und der ist echt Puzzle Freak.

nimm dir erst kleines puzzles mit wenigen Teilen und dann fangt ihr an. z.b. bei nem hundepuzzle machst du die hälfte langsam fertig und z.b. die schnauze, der schwanz und noch ein paar markante teile lässt du ihm übrig und wenn ers nicht allein rausfindet dann machst du ein kleines gespräch "was gehört wohl an den popo vom hund?" "der schwanz" "siehst du den auf einem puzzleteil?"

und dann macht ihr das puzzle immer wieder - wenn er lust hat (höchstens noch eins zur auswahl dazu, nicht mehr), und du steckst nebenbei von vornherein immer weniger teile zusammen und lässt ihm immer mehr übrig.
das gibt erfolgs-feeling;-)
irgendwann kann er das puzzle dann von selbst und dann sucht ihr euch eins ne nummer grösser oder selbe grösse aus und dasselbe spielchen von vorn: du lässt immer mehr für ihn liegen.

es ist nunmal so dass die zwerge wild durcheinander puzzlen: zum beispiel erst den hund und wenn der fertig ist alles drumrum, himmel, rasen etc.

also: wenn du ihm puzzlen beibringen willst VERGISS die "erwachsenentechnik" und mach nicht erst den ganzen rand ;-)

LG Clude mit Kidz (4 und 1,5)

Beitrag von silbermond65 03.02.11 - 12:04 Uhr

Erst den Außenrand und dann den Rest? Warum? So mach ich das nicht mal.
Meine Tochter hat mit wenigen Teilen angefangen.
Ich hab zwei Puzzle-Packungen bei Kik gekauft letztes Jahr.
In jeder Packung sind 4 Puzzles drin ,einmal mit 4 ,6 ,9 und 12 Teilen.
Das hatte sie sehr schnell raus.
Inzwischen schafft sie 100 Teile ohne Hilfe ,wenn das Motiv nicht so schwierig ist.
Kauf doch erstmal diese Rahmenpuzzles.Die sind nicht so schwierig und er lernt wies gemacht wird.

Beitrag von scura 03.02.11 - 12:12 Uhr

Meiner Tochter (2) Lieblingspuzzle ist ein 35 Teile Puzzle von PoohBär. Wir schauen uns immer erst das Bild an und dann soll sie alle Teile suchen wo z.B. teile des Bären mit der roten Jacke drauf sind. Dann wird der Bär zusammengelegt und schon folgt der nächste Abschnitt z.B. der Tiger u.s.w. das klappt super und hat auch noch etwas von Memory.

Beitrag von karupsel 03.02.11 - 12:13 Uhr

Also das Puzzle was er am liebsten macht, ist ein Rahmenpuzzle vom Mondbär (den liebt er über alles) und hat 24 Teile. Ich dachte für den Anfang ist das nicht zu viel...

Aber ich werde mal schauen, ob ich noch eins bekomme mit weniger Teilen, vielleicht 6 oder zwölf, und ihn dann einfach mal machen lassen.

Danke für die Antworten
Karupsel

Beitrag von atarimaus 03.02.11 - 12:22 Uhr

Hi Karupsel,

ich widerspreche mal einigen Meinungen hier ;-)

Meine Tochter, bald 4, versteht sehr wohl, dass erst Rand und dann Innenleben gepuzzelt wird. Bei jedem Puzzle sortieren wir erst und das sortieren klappte anfangs garnicht. Doch jetzt...perfekt.

Also machen wir erst den Rand. Dann schaut sie nach markanten Farben, das habe ich ihr auch gezeigt. Ist zB. eine Ecke total rot, dann sucht sie die Innenlebenteile mit dem rot raus, dann andere markante Teile usw. Und letztendlich macht sie dadurch viele Puzzles sehr schnell.

Immer dran bleiben... ansonsten, klappt das alles nicht, lass ihn machen ;-)

Gruß
beate

Beitrag von celi98 03.02.11 - 13:30 Uhr

hallo,

ih hab oben geantwortet. meine tochter puzzelt auch erst den rand. wir haben auch so angefangen und sie hat das übernommen. am anfang hatte sie ein bild drunter und jetzt macht sie die rahmenpuzzel mit 40 teilen alleine. erst die ecken, dann den rand, dann die mitte.

lg sonja und sarah (3)

Beitrag von marathoni 03.02.11 - 13:40 Uhr

mein Sohn (3) puzzelt sehr gerne und fragt auch ständig danach.

......



Aber irgendwie versteht er mich nicht und setzt alles wild zusammen...



Wenn er gerne puzzelt, wie kann es sein, dass er es nicht versteht wie man puzzelt.??!!

Diese Aussage verstehe ich leider nicht.
Ich mache was gerne, aber ich weiß nicht wie ich es mache? Häääh ?
#kratz#kratz#kratz

Beitrag von knutschka 03.02.11 - 13:53 Uhr

Hallo,

vielleicht puzzelt er lieber auf seine Weise?

Meine Tochter liebte auch ihre Puzzle und wollte immer, dass wir zusammen puzzlen - wenn ich sie herausgeholt habe, versuchte sie auch die Teile wahllos zusammenzustecken - oder noch beliebter: alles Teile in eine Reihe nebeneneinander legen...

Du siehst: es gibt auch Kinder, die gerne puzzlen ohne das eigentliche Puzzlen zu verstehen. ;-)

Mittlerweile kann sie mit mir zusammen sehr schnell puzzlen - aber wenn sie sich damit alleine beschäftigt, dann ist das Ganze meist noch immer recht konfus.

LG Berna

Beitrag von marathoni 03.02.11 - 19:48 Uhr

Na dann wird es wohl so sein....
Nur dieses Phänomen kannte ich bei keinem meiner Kinder. Aber: man lernt nie aus.
Schon witzig irgendwie.
Wäre genauso wenn ich sage mein absolutes Lieblingshobby ist laufen( joggen ), aber ich weiß nicht wie es geht...
Nunja, Sachen gibts hier....

Beitrag von knutschka 03.02.11 - 21:03 Uhr

Na ja, vielleicht hätte die TE lieber schreiben sollen, dass ihr Sohn gerne mit den Puzzles spielt - dann ist ja immernoch dahingestellt, ob er damit Türme baut oder sie zusammensetzt... ;-)

Auf dein Beispiel bezogen hieße es dann, du liebst deine Joggingschuhe - was du letztlich damit anstellst, sei dann mal dahingestellt... ;-)

LG Berna

Beitrag von bine3002 03.02.11 - 14:05 Uhr

Kauf gute Puzzles von Ravensburger, da passen meist nur die Teile zusammen, die auch zusammen gehören. Und dann nimm erstmal nur wenige Teile, sonst ist es schnell demotivierend. Und dann lass ihn machen und mach vielleicht zeitgleich ein anderes Puzzle.

Ich puzzle auch erstmal den Rand zusammen und habe versucht meiner Tochter das näher zu bringen. Sie hatte aber eine andere Technik, damit muss man sich einfach abfinden. So mit 4 fing sie dann auch mit dem Rand an, weil sie wohl bemerkte, dass es einfacher ist, den zuerst raus zu suchen.

Beitrag von butler 03.02.11 - 14:30 Uhr

meiner fängt irgentwo an und puzzelt. Sein Freund macht es so wie deiner. Dafür kann der Freund super malen.
Angefangen hat meiner mit etwas über 1 Jahr mit den Holzpuzzle, danach die mit 15 Teile und jetzt bis 60 teile alleine (Puzzleball54) und bei 100 mit etwas Hilfe das es schneller geht.
LG

Letztens bei Netto gab es Rahmenpuzzle die keine "ohren" haben

Beitrag von loonis 03.02.11 - 15:36 Uhr




Beigebracht haben wir da gar nichts ...
meine puzzelten einfach drauf los ...
Sie hatten mit 1,5 J. diese Holz-Steckpuzzle mit den Griffen ...
dann Rahmenpuzzle (ab 15 Teile) ....
Letzte Wo ist meine Kleine 4 geworden u. puzzelt locker die 100er
Puzzle ...sie hat da kein System ,sie puzzelt einfach drauf los ...

Muss aber dazu sagen,dass meine Kinder schon von Anf. an sehr gern Puzzle mochten....

Fangt am besten mit Rahmenpuzzle an ...wenige Teile u. dann
steigern ....

LG Kerstin

Beitrag von gingerbun 03.02.11 - 15:44 Uhr

Hm hat er denn altersgerechte Puzzle? Vielleicht ist es ihm zu schwer?
Bitta

Beitrag von zahnweh 03.02.11 - 19:11 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich, ich habe nichts erklärt, sondern sie einfach machen lassen...

Lange Zeit hat sie das 6 Teile Puzzle immer nur ausgeleert "Mama, mach du"
eines Tages, einen Tag nach dem Ausleeren, machte sie alle 6 Teile. Wieder und wieder.

Am nächsten Tag gab ich ihr 15 Teile. Ruckzuck fertig.

Am nächsten 20 Teile. Da hatte sie dann schon zu knabbern, hatte aber Spaß :-)

Inzwischen macht sie mal 20 mal 40 ... mal fliegen sie quer über den Boden.

Da wir Großen auch gerne mal puzzeln, schaut sie da auch zu. Ein Verwandter hat ihr das auch erklärt mit dem Rand und dann innen. Ging zum einen Ohr rein, zum anderen raus.
Sie probiert eben selbst und macht ihre Erfahrungen selbst.

Bei mir schaut sie auch ab und zu oder macht mit. Sie wahllos (wobei das Hinschauen mit jedem Erfolgserlebnis bei zwei passenden Teilen besser wird) und ich kreuz und quer. Bei Puzzlen unter 1000 Teilen sortier ich nicht und der Rand kommt, wie er kommt, teilweise eher gegen Ende. Nur bei großen (seit der Geburt keine Geduld mehr) sortiere ich vor.

Beitrag von liz 03.02.11 - 21:55 Uhr

Hallo!

Ich würde mit einem einfacheren Anfangen. Bei uns war es so, dass wir zuerst die Puzzle auf Karton hatten. Aber nicht mehr als 10 Teile (da war er 18 mon). Danach mit Karton 15 Teile, danach haben wir auf die mit 37 Teile gesteigert (da war er 2,5). Erst als er die schon gut konnte, hat er mit Rahmenlosen Puzzle angefangen.

Alina allerdings hat das gar nicht interessiert, dafür dann aber mit 2,5 mit den Puzzle mit Karton 37 Teile losgelegt. Sie puzzelt aber immer noch eher selten.

Eine Erklärung war nicht nötig. Durch die kleinen Steigerungen ergab es sich von allein.

lg liz