Experten hierher! Progressionsvorbehalt EG Heirat verhindern?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tortenliesel 03.02.11 - 11:43 Uhr

Hallo Ihr lieben,

kurze und knappe frage: Man kann sich doch getrennt veranlagen lassen, auch wenn man heiratet, richtig? Kann man also mit IV / iV verhindern, dass das Elterngeld dem Progressionsvorbehalt unterliegt, sprich das mein Elterngeld sich nicht steuererhöhend auf das Einkommen meines (Noch)Freundes auswirkt?

Das wäre nämlich ein unfassbarer Unterscheid! von 5,3 % Steuersatz auf fast 13 %.

LG, Sandra

Beitrag von snailshell 03.02.11 - 11:55 Uhr

Ja, durch eine getrennte Veranlagung wirkt sich das Elterngeld nur auf das Einkommen des EG-Beziehers aus.
Ob sich das lohnt, kommt darauf an, wie hoch eure Einkommen sind.
In manchen Fällen ist es vorteilhafter, die gemeinsame Veranlagung zu wählen.

Schau mal hier:
http://www.lr-online.de/tipps-und-trends/geld-und-markt/Getrennte-Veranlagung-bei-Elterngeldbezug-von-Vorteil;art12595,2214873

VG
Snail

Beitrag von tortenliesel 03.02.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank! genau das wollte ich wissen. Bei uns wäre das eine so extreme Nachzahlung, wenn das EG mit eingerechnet werden würde... und ir heiraten ja nicht wegen dem Geld, aber wenn es so extreme Verluste geben würde, überlegt man es sich dann doch!!

LG, Sandra

Beitrag von gg82abt 03.02.11 - 11:55 Uhr

Also wir haben ne satte 4 stellige Rückzahlung bekommen bei Zusammenveranlagung und Stk Klasse erst jeder 1 und nach Heirat 4/4

Ihr solltet das durch Rechnen lassen. Der Progressionsvorbehalt bleibt ja egal wie erhalten da kommts auf den Jahresverdienst drauf an.

Beitrag von lisasimpson 03.02.11 - 13:55 Uhr

ja. man kann den progressionsvorbehalt so umgehen. aber eben auch die steuerlichen vergünstigungen durch die lohnsteuerklasse 3, die er sosnt annehmen könnte

aber wenn er nur 5,3% steuern zahlt wird sich das bei euch evtl. kaum auswirken

lisasimpson

Beitrag von tortenliesel 03.02.11 - 15:03 Uhr

hallo,

3/5 macht für die jahre danach Sinn, aber dann eben nicht für 2011. Hätte sich mit ein paar Hundert Euro bemerkbar gemacht, dei Nachzahlung wegen EG bei 3/5 wären aber knapp 2000,00€.

LG, Sandra